Zwei Gene, verbunden mit schlimmsten Fälle von Speiseröhrenkrebs

University of Rochester Medical Center Forscher haben zwei Gene lokalisiert, die verstärkt in den schlimmsten Fällen von Speiseröhrenkrebs, die Bereitstellung von Daten zu unterstützen, eine neue experimentelle Behandlung, die Ziele die gleichen Gene.

Die Studie, geführt von Tony Godfrey, Ph. D., research associate professor für Chirurgie an der James P. Wilmot Cancer Center an URMC, veröffentlicht in der Zeitschrift Clinical Cancer Research. Sie untersucht die Anomalien, die schlechten Einfluss überlebensraten von ösophagus-Adenokarzinom (EAC), die häufigste Art von Speiseröhrenkrebs, die tritt an der Kreuzung des Magens und der Speiseröhre.

Als ungewöhnlich vor 20 Jahren die Inzidenz von EAC ist schneller gewachsen als jede tumor Art in den Vereinigten Staaten, Gottfried, sagte. Gesundheit Behörden glauben, dass hohe raten von übergewicht und gastroösophagealen reflux-Krankheit (GERD) dazu beitragen, die steigenden zahlen. Und trotz mehr Sensibilisierung, Früherkennung und neuere Kombinationen von Krebstherapien, die überlebensrate von ösophagus-Adenokarzinom-Baureihen von 70 bis 80 Prozent für die Frühphasen-Patienten um nur 5 Prozent auf 20 Prozent für die Stufe 3 oder 4 Patienten. Da die meisten Fälle werden entdeckt, wenn der Krebs bereits ausgebreitet hat, EAC ist oft eine verheerende Krankheit.

Bis in letzter Zeit, die Identifizierung von gen-targets für EAC eingeschränkt, dass zu wenige Gewebeproben und die Unfähigkeit der Technologie, um eine fein detaillierte Karte der gen-Mutationen.

Jedoch, Godfrey ‚ s lab war in der Lage zu sammeln Tumoren Proben von 116 EAC-Patienten, und dann mithilfe moderner molekularer Analyse – tools- microarray-Technologie zur Untersuchung der DNA im Gewebe. Das Ziel der Studie war es, bekannte chromosomale Regionen im Zusammenhang mit EAC und suchen für Teilmengen der Gene, die in malignen Erkrankungen, möglicherweise auch Marker der Armen überleben.

Ein besseres Verständnis der genetischen Marker ist wichtig, weil viele moderne Krebsmedikamente, sogenannte „zielgerichtete Therapien“, sind entworfen, um chemisch zu hemmen oder blockieren die Wirkung der Onkogene.

Vorherige Studien über die Exchange-Verwaltungskonsole gezeigt hatte, eine zusätzliche Kopie der DNA-Sequenz in das Chromosom 7q21 region. Aber Godfrey und Kollegen glauben, Sie sind der erste, Karte der region mit der Auflösung fein genug ist, zu identifizieren sechs Gene in den Kern der amplifizierten region, und vergleichen Sie das Ergebnis für den Patienten.

Sie weiter geschliffen auf zwei Gene, CDK6 und CDK4, und durch Labor-Experimente haben bewiesen, dass die beiden Gene sind wichtig für das Wachstum von Speiseröhrenkrebs Zellen.

Amin Ismail, Ph. D., postdoctoral scientist in Godfrey ‚ s lab, wer führte die Forschung, erklärte, dass die zwei Moleküle scheinen zu tun genau das gleiche, jedoch CDK4 liegt woanders, in das Chromosom 12q13-region, und obwohl es weniger Häufig verstärkt im Vergleich zu CDK6, seine hohe expression in der Exchange-Verwaltungskonsole kann zugeschrieben werden, um andere genetische Veränderungen.

Forscher untersucht die Aktivität von CDK4 und CDK6 sowohl unabhängig als auch in Kombination. Sie bezahlte Besondere Aufmerksamkeit, CDK6, die auch im Zusammenhang mit schlechten überlebensraten in T-Zell-Lymphom und zwei gemeinsamen Hirntumoren, Gliome und medulloblastome. CDK6 ist ein bekannter regulator des Zellzyklus und damit die Forscher die Theorie, dass, wenn Sie könnten Herunterfahren des CDK6-Aktivität, die Verbreitung von Krebs sollte auch aufhören.

Diese Experimente, Ismail, sagte, führte zu der Entdeckung, dass CDK6, handelt nicht völlig allein, und dass die kombinierte überexpression von CDK6/4 war ein genauer Indikator für schlechte überlebensrate als die Verstärkung von entweder gen allein.

Mittlerweile, Forscher wussten, dass eine experimentelle Droge (bekannt als PD-0332991) targeting CDK6/4 entwickelt worden waren, von Pfizer und Onyx, und war bereits in frühen klinischen Studien, die zeigen, Versprechen, gegen eine Reihe von Krebsarten.

Daher die Wilmot-research-team getestet PD-0332991 in der Labor -, ösophagus-Krebs-Zellen und entdeckt, dass, in der Tat, das Medikament gestoppt CDK6/4 durch die Hemmung der gesamten cell-cycle-Prozess beteiligt Malignität.

„Unsere Daten liefern einen direkten Beweis, dass CDK6 und CDK4 sind starke Prädiktoren für die Armen überleben, und dass die Ausrichtung dieser Moleküle ist eine praktikable Behandlungsoption,“ Godfrey sagte. „Wir haben zwar noch mehr Arbeit zu tun, wir freuen uns über die ausgezeichneten Fortschritte bei den Bemühungen um eine bessere Behandlung für Speiseröhrenkrebs.“

Der Ansatz von Godfrey und sein team folgt ein klassisches Beispiel für eine Erfolgsgeschichte in der Krebsforschung. Bereits vor Jahrzehnten entdeckten Wissenschaftler, dass das protein HER-2 (human epidermal growth factor receptor 2) ist Häufig verstärkt in einigen Brustkrebs, wodurch Sie sich mehr aggressiv. Sie argumentierten, dass eine Droge, die nötig war, um effektiv zu stören, mit der HER-2-Gens. Die Droge, bekannt als Herceptin, wurde entwickelt und genehmigt von der US Food and Drug Administration im Jahr 1998 und ist heute weit verbreitet, Sie erhöhen die Lebenserwartung von tausenden von Frauen. Interessanterweise, einige Patienten mit EAC auch Herceptin, aufgrund der jüngsten Studien, die zeigen, dass HER-2 ist auch über-ausgedrückt in einer Teilmenge von ösophagus-Tumoren.

Schreibe einen Kommentar