Wissenschaftler untersuchen Faktoren, verbunden mit einer Gehirnerschütterung auftreten und Regeneration bei Sportlern

Mit Sport-camps starten wieder viele Schulen setzen Maßnahmen zur Verhinderung von Erschütterungen. Aber was ist, wenn einige Leute sind einfach genetisch prädisponiert, um Sie zu erhalten? Ryan Tierney, ein professor von Kinesiologie an der Temple University, wurde die Untersuchung der Gene von college-Athleten, um herauszufinden, ob dies der Fall ist.

Im letzten Jahr veröffentlichte er eine Studie, die eine mögliche Verbindung zwischen mehreren Gehirnerschütterungen und eine Variante des Apolipoprotein E (APOE) – Genotyp, die verantwortlich ist für die Unterstützung Neuronen sich selbst heilen. Unter den 200 Athletinnen und Athleten untersucht, etwa 9 berichtet, die hatte mehr als eine Gehirnerschütterung; jener, 8 hatte diese spezifische APOE-Variante.

„Wenn ein athlet erhält mehrere kopfschläge, die Ihre Gehirnzellen brauchen, um sich mit den mechanischen stress. Theoretisch Sportler, die bestimmte Genotypen möglicherweise weniger in der Lage den Umgang mit den mechanischen stress als andere, indem Sie ein höheres Risiko von Verletzungen,“, sagte Tierney. „Für nicht-Sportler, diese Variante ist nicht so wichtig, aber für Sportler, die Ihre Umgebung ist alles.“

Tierney und sein Forschungs-team sind derzeit Studium der Faktoren, die im Zusammenhang mit einer Gehirnerschütterung auftreten und die Erholung in der high school und College-Athleten.

Schreibe einen Kommentar