Wie der Senat Gesundheits-reform passiert

Eine Reihe von Nachrichtenagenturen dekonstruiert die Aktivität vor Senat Demokraten erreicht die 60 Stimmen für die Gesundheitsreform bill.

Die Washington Post: „Die Demokraten würden nicht einmal im selben Raum sitzen. An einem Ende der Mehrzahl leader ‚ s office, Ben Nelson (D-Neb.), die antiabortion senator, deren Unterstützung war von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit-Pflege-Gesetzgebung, zusammengekauert mit Stab im Weißen Haus in einem Konferenzraum. Am anderen Ende, Sens. Barbara Boxer (D-Calif.) und Patty Murray (D-Wash.), die Kammer der führenden Befürworter der Abtreibung, hockte sich so weit von Nelson als möglich, in das Amt des Reid ‚ s chief of staff.““Pendelt zwischen den beiden Partys am Freitag Nachmittag und Abend waren majority Leader Harry M. Reid (D-Nev.) und Sen. Charles E. Schumer (D-NY).“

„Aber um 10:30 Uhr Freitag, einen handshake-deal besiegelt ein hart erkämpfter Kompromiss über Abtreibung. Innerhalb von Minuten Senatoren wurden am Telefon mit Obama … “ Wir haben es, Herr Präsident,‘ Reid sagte Obama“ (Kane, 12/20).

Politico berichtet, dass Nelson „entschuldigt sich für eine angespannte Telefonat mit einem Nebraska anti-Abtreibung Aktivist. Aber das war eigentlich eine kurze Pause in den Verhandlungen Freitag Nacht verwandelte sich in eine 90-minütige Zitterpartie. … Schumer gefräst um Reid ‚ s Büro, knallen Christmas cookies und fudge. Reid sank auf seinem Stuhl zusammen. Zwei top-Verwaltung Adjutanten rannte zurück zu dem Weißen Haus Vorführraum zu fangen, die Teil der Montana-Villanova-football-Spiel, aber wieder zurück in die Hauptstadt, wo Sie waren, wartet nun mit ein paar nervös Demokratischen Führern. Bald genug, Nelson ging durch die Türen. „Damit können wir Leben“, verkündet er der Gruppe“ (Budoff Brown, 12/20).

CongressDaily: „Die Abtreibung Sprache, die Staaten erlaubt, zu wählen, zu verbieten Abtreibung Berichterstattung in den Börsen und erfordert die Pläne, die Abtreibung bieten Abdeckung sammeln verschiedene Prüfungen vom Kursteilnehmer zu gewährleisten Bundeszuschüsse nicht zur Abdeckung der Verfahren. Reid gab auch Nelson Süßstoff, Regie der Bundesregierung zu Holen, die gesamten Kosten für die Medicaid expansion in Nebraska.“ „Nachdem die Einigung mit Nelson, Reid gewann eine lärmende ovation vom Senat Demokraten, als er Aufstand, um Sie zu lösen, in einer Sondersitzung am Samstag. … Reid cinched den deal mit Nelson nur wenige Tage, nachdem einige Beobachter behaupteten, der Aufwand war nahe dem Zusammenbruch“ (Edney und Friedman, 12/20).

Roll Call: „der Demokraten, sagte der Wendepunkt kam während einem Dienstag Nachmittag treffen im Weißen Haus. Präsident Barack Obama hatte die Sitzung nach sen Joe Lieberman (ID-Conn.) drohte, Sie zu torpedieren, die health care bill über die expansion von Medicare. … Aber dann Sen. Evan Bayh (D-Ind.) — eine moderate und eine anfängliche Zurückhaltung auf die Gesundheitsversorgung Messen — gab, was viele beschrieben, wie Sie eine mitreißende Rede, argumentieren, dass die Demokraten nicht leisten konnte, ließ die Verwaltungsreform Zusammenbruch im Angesicht der republikanischen Angriffe. Ein Senat Demokratischen aide sagte Bayh deutlich gemacht, dass “ wenn wir nicht [pass a bill] die einzigen, die gewinnen sind Republikaner, und [Bayh] will nicht sehen, dass passieren.‘ Bayh Rede schien, zu kristallisieren sich die situation für die Demokraten und half Ihnen, fokussieren Sie Ihre Energie Weg von innerparteilichen Streitigkeiten und auf die GOP und Minority Leader Mitch McConnell (R-Ky.)“ (Stanton, 12/21).

Dieser Artikel wird veröffentlicht mit freundlicher Erlaubnis von unseren Freunden an Der Kaiser Family Foundation. Sie können die gesamte Kaiser Daily Health Policy Report, Suche Archive, oder melden Sie sich für E-Mail-Zustellung ausführliche Berichterstattung über gesundheitspolitische Entwicklungen, Debatten und Diskussionen. Der Tägliche Gesundheitspolitik-Bericht wird veröffentlicht Kaisernetwork.org ein kostenloser service von Der Henry J. Kaiser Family Foundation. Copyright 2009 Advisory Board Company und Kaiser Family Foundation. Alle Rechte vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar