Weltweit erste präklinische Magnetic Particle Imaging (MPI) – system angekündigt von Bruker

Bei den 2013 World Molecular Imaging Congress (WMIC www.wmicmeeting.org), Bruker kündigte heute die weltweit erste Magnetic Particle Imaging (MPI) – system, eine völlig neue Technologie für die präklinische Bildgebung. Der Zusatz von MPI als ergänzenden präklinischen Abbildungstechnik für Borreliose-Studien, translationale Forschung und drug discovery, hat beträchtliches Potenzial in helfenden Forscher erlangen neue Einblicke in Krankheitsprozesse auf dem organ -, zellulärer und molekularer Ebene.

Die neuen Bruker die präklinische MPI scanner wurde entwickelt in Zusammenarbeit mit Royal Philips (NYSE: PHG, AEX: PHIA), in einer Partnerschaft, die verbindet Bruker Führung in der analytischen magnetischen Resonanz-Instrumente und der präklinischen Magnetresonanz-Tomographie (MRT) mit Philips‘ stärken in der medizinischen Bildgebung. Mit MPI, Bruker erweitert seine schnell wachsende präklinische Bildgebung Produkt-portfolio umfasst MRI, PET, SPECT, Mikro-CT, optische molekulare Bildgebung, X-ray, und jetzt auch MPI.

MPI ist eine neue medizinische Bildgebungstechnologie, wurde erfunden und entwickelt von den Wissenschaftlern an der Philips-und ein proof of principle wurde zuerst veröffentlicht in der Zeitschrift Nature im Jahr 2005. Die MPI-tomographische bildgebende Technik basiert auf der Detektion der magnetischen Eigenschaften von Eisenoxid-Nanopartikeln in die Blutbahn injiziert produzieren drei-dimensionale Bilder. Das Potenzial der Technologie für den medizinischen und industriellen Forschung und letztendlich die Patientenversorgung, hat sich gezeigt in mehreren Studien, z.B. MPI-Technologie wurde verwendet, um zu erzeugen Echtzeit-Bilder genau zu erfassen die Aktivität in der Herz-Kreislauf-system der Maus. In der Tat, die Fähigkeit zu erwerben, high-time-resolution-Bilder in wenigen Millisekunden, ermöglicht neuartige Anwendungen, in denen die zeitliche Auflösung ist in der Lage, um Fragen nicht angesprochen von vielen existierenden bildgebenden Verfahren.

Dr. Michael Heidenreich, Technischer Direktor von Bruker BioSpin MRI, sagte: “Wir freuen uns sehr über diesen Durchbruch in der präklinischen Bildgebung und unsere Zusammenarbeit mit Philips auf dieser aufregenden Technologie. Magnetic Particle Imaging ist ein neues Bildgebungsverfahren, das erwartet wird, können die Wissenschaftler-Adresse eine umfangreiche Palette von neuen Themen in der präklinischen Forschung. MPI schön ergänzt Bruker die präklinische Bildgebung Produkt-portfolio von neun unterschiedlichen Modalitäten. Das hoch-sensitive Visualisierung von funktionalen Eigenschaften in vivo in hoher zeitlicher Auflösung bietet ein großes potential für kleintierbildgebung, vor allem, wenn kombiniert mit der hohen räumlichen Auflösung der morphologischen MRT.“

„Magnetic Particle Imaging ist eine grundlegend neue imaging-Modalität, die mit einer außergewöhnlichen Fähigkeit zur Bild-in-vivo-funktionelle Verhalten“, sagte Homer Pien, Chief Technology Officer bei Imaging Systems, Philips Healthcare. „Wir sind besonders aufgeregt über das Potenzial für die Bereitstellung neuer Erkenntnisse in Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Stammzellen-Therapien. Vorwärts gehen, davon bin ich überzeugt, dass die Ergebnisse aus der Forschung Studien, die sich mit der präklinischen MPI-Systeme liefern wertvolle Anhaltspunkte für die kontinuierliche Weiterentwicklung des gesamten Körpers klinischen MPI-system.“

Als Teil der Zusammenarbeit, Bruker und Philips wird co-Markt der neue präklinische MPI scanner.

Weitere Informationen zu „magnetic particle imaging“ (MPI), besuchen Sie bitte: www.bruker.com/MPI

Schreibe einen Kommentar