US-PTO zur überprüfung der Patente in Cellectis-Precision BioSciences Rechtsstreitigkeiten

Precision BioSciences, Inc. heute bekannt, dass das United States Patent and Trademark Office (PTO) erteilt hat Präzise Anforderungen für die inter partes reexamination of US-Patent Nr. 6,610,545 (die ‘545-patent) und 7,309,605 (die ‘605 patent), die Cellectis SA (Alternext: ALCLS) hat geltend gemacht, die gegen Präzision im Rechtsstreit. Die zwei Patente sind im Besitz des Institut Pasteur und der Université Pierre et Marie Curie, und lizenziert zu Cellectis. Precision BioSciences bereits angekündigt, dass der Nebenantrieb ist dessen überprüfung Verwandte US-Patent Nr. 7,214,536 und 6,833,252.

Präzision eingereicht Anfragen Suche nach inter partes reexamination der ‘545-patent und dem ‘605 patent mit der Begründung, dass die Ansprüche dieser Patente sind offensichtlich im Hinblick auf eine Vielzahl von Referenzen, die bisher nicht als durch die Patentprüfer. Am September 17, 2009, die PTO gewährt Präzisions-Anfragen und gab erste absagen von allen 21 Forderungen, für die Präzision angeforderte Nachuntersuchungen in der ‘545 patent, und alle 17 Forderungen des ‘605 patent.

Zunächst die Ablehnung der Ansprüche des ‘605 patent, das PTO angegeben:

Der Begriff „Gruppe I intron-codierte endonuklease“ oder „, sagte die endonuklease“ ist dahin gehend zu verstehen, eine natürlich vorkommende Enzym kodiert durch ein Gruppe I intron, erstellt eine site-directed double-stranded break an oder nahe der insertion site, intron, und auch die natürlich vorkommenden Enzyme … aber keine gentechnisch veränderten endonukleasen mit veränderten Eigenheiten oder Aktivitäten. (Hervorhebung Hinzugefügt.)

Die PTO ging es weiter:

“Gruppe I intron-codierte endonuklease-site“ wird interpretiert, dass ein segment der DNA mit einer Sequenz, die erkannt wird durch ein Gruppe I intron-codierte endonuklease und, wie in Abbildung 6 gezeigt, von der ‘605 patent, die auch die insertionsstelle für die entsprechende Gruppe I intron. (Hervorhebung Hinzugefügt.)

Die Enzyme, die die Grundlage der Präzision Gerichtete Nuclease Editor™ – Technologie sind die gentechnisch veränderten endonukleasen mit veränderten Besonderheiten. Die Anerkennung von Seiten dieser Rational-entworfenen Enzyme enthalten nicht die intron-insertionsstelle der eine natürlich vorkommende Gruppe I intron-codierte endonuklease.

Laut veröffentlichten Daten, die von der Zapfwelle für alle inter partes die nachfolgenden Untersuchungen, die geschlossen worden war, seitdem das Verfahren eingeführt wurde, im Jahr 1999 bis März 31, 2009, 73% der durchgeführten Nachuntersuchungen ergaben in allen ausgegebenen Ansprüche zurückgenommen werden, und 93% der durchgeführten Nachuntersuchungen geführt, die in mindestens einige ausgestellt behauptet, dass storniert oder geändert werden.

Precision BioSciences ist nun der Beurteilung, ob oder nicht es wird verlangen, dass die übrigen Patente in dieser Familie überprüft werden.

Schreibe einen Kommentar