Unterdrückung von Mitochondrien: Eine dominante des diabetischen Nierenerkrankung

Forscher an der University of California, San Diego School of Medicine haben festgestellt, 13 Metaboliten – kleine Moleküle produziert durch den Zellstoffwechsel – das sind signifikant Verschieden bei Patienten mit diabetes und chronischen Nierenerkrankungen im Vergleich zu gesunden Kontrollen.

Zwölf der 13 Metaboliten verknüpft sind, ist die Funktion der Mitochondrien, was darauf hindeutet, dass die Unterdrückung von Mitochondrien – den Kraftwerken der Zellen – ist ein grundlegendes Merkmal der diabetischen Nierenerkrankung. Die Ergebnisse sind veröffentlicht in der November-Ausgabe des Journal of the American Society of Nephology.

„Diese Arbeit liefert starke Hinweise, dass die verminderte mitochondriale Funktion ist eine dominante des menschlichen diabetischen Nierenerkrankung,“ sagte ersten Autor Kumar Sharma, MD, professor der Medizin und Direktor des Zentrums für Nieren-Translationale Medizin an der UC San Diego. „Wir fanden, dass eine bestimmte zelluläre Signalweg, AMPK-PGC1a, wahrscheinlich spielt eine zentrale Rolle zur Verringerung der mitochondrialen Funktion und Inhalt, was bedeutet, dass neue therapeutische Ansätze, die Wiederherstellung und Steigerung der mitochondrialen Funktion und der Inhalt könnte lindern oder vielleicht sogar Verhaftung einer chronischen Nierenerkrankung.“

Die diabetische Nierenerkrankung die führende Ursache von end-stage Nierenerkrankung, die die achte führende Todesursache in den Vereinigten Staaten und ein wichtiger Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Krankheit, der nation die führende Todesursache. Geschätzte 26 million amerikanische Erwachsene chronische Nierenerkrankung (CKD), mit Millionen mehr an erhöhter Gefahr. Diese Patienten benötigen oft eine Dialyse oder eine Organtransplantation.

Die primären Ursachen von CKD sind Bluthochdruck und diabetes. Preise der beiden CKD und diabetes dramatisch gestiegen in den letzten zehn Jahren, besonders unter den Personen im Alter von 65 Jahren und älter. Nach Angaben der National Kidney und Urologische Krankheiten Information Clearinghouse, die jährliche Mortalitätsrate für die end-stage renal disease stieg von 10,478 im Jahr 1980 auf 90,118 in 2009, aber es hat sich verschlechtert in den letzten Jahren.

Nach der Analyse von insgesamt 193 Urinproben von Patienten mit diabetes und chronischer Niereninsuffizienz, diabetes, aber kein chronischer Niereninsuffizienz und gesunden Kontrollen weder mit der Bedingung, Sharma und Kollegen quantifiziert 94 Metaboliten in den Proben. Dreizehn Metabolite waren signifikant Verschieden zwischen Patienten mit diabetes und CKD-versus Kontrollen. Zwölf blieb signifikant im Vergleich zu Patienten mit diabetes, aber nicht leiden. Zwölf Stoffwechselprodukte spielen eine Rolle im mitochondrialen Metabolismus und waren in den unteren Ebenen bei Patienten mit diabetes und CKD, was darauf hindeutet, dass diese großen diabetische Komplikation ist zumindest teilweise die Folge unterdrückt die mitochondriale Aktivität.

Sharma sagte, die Messung Urin-Metaboliten zu erkennen und zu bewerten, die diabetische Nierenerkrankung ist eine wichtige diagnostische Schritt nach vorne. „Die Urin-Metaboliten kann, zeigen die zugrunde liegende Funktion der Niere bei einem biochemischen und intrazellulären Ebene“, sagte er, „und sind gut konserviert ist im Vergleich zu vielen Zell-basierte-und protein-Messungen. Urin metabolome bietet auch eine Gelegenheit, um zu Messen, Wirkungen von neuen Behandlungen, die von Vorteil sein, um Anleitung Präzision-Medizin.“

Schreibe einen Kommentar