Universität von Illinois in Chicago ausgezeichnet $7,2 Millionen zu beseitigen Gesundheit Disparitäten

Die Universität von Illinois in Chicago mit einem 7,2 Millionen Dollar von der federal grant zu schaffen, die die UIC-Center of Excellence bei der Beseitigung von Gesundheitlichen Ungleichheiten.

Das neue Zentrum, gefördert durch ein fünf-Jahres-Zuschuss von der Nationalen Mitte auf Minderheits-Gesundheit und Gesundheits-Ungleichheiten der Nationalen Institute der Gesundheit, wird der Fokus auf die Gesundheit Disparitäten in Prostata-und Darmkrebs, community-basierte Brustkrebs-Initiativen, sowie die Ausbildung und Erziehung der nächsten generation von Gesundheits-Ungleichheiten Forscher.

„Das neue center wird ein multi-faceted, Universität-weiten Ressource zu integrieren, die Gesundheit Disparitäten Forschung und Aktivitäten“, sagte Elizabeth Calhoun, außerordentlicher professor der Gesundheitspolitik und der Verwaltung in der UIC-Schule des Öffentlichen Gesundheitswesens und Direktor und principal investigator des neuen Zentrums. „Wir planen engagieren, um neue Ermittler in Gesundheit Disparitäten, erreichen nicht nur in unsere Finanzierung Ihres Studiums und Absolvent der Bevölkerung, aber auch in die höhere Schule, den Bau einer pipeline der Forscher daran interessiert, die Gesundheit Disparitäten.“

Carol Ferrans, professor und stellvertretender Dekan für Forschung an der UIC College of Nursing, ist co-Direktor des Zentrums.

Forscher am Zentrum aufbauen wird, nach vorheriger UIC-Forschung zur Umsetzung einer community-Projekt zu beseitigen Brustkrebs Disparitäten in der South Side von Chicago Gemeinden überproportional betroffen von hohen raten von Brust-Krebs-Todesfälle. Das Projekt kulturell sensible Nachrichten zu fördern, Mammographie-screening, Adresse überzeugungen, die dazu beitragen, die screening-Zurückhaltung, und die Adresse in persönlichen und gesundheitlichen Barrieren-system zum screening.

Der center primär-research Projekten wird speziell schauen Disparitäten in Prostata-und Darmkrebs.

Darmkrebs ist die zweithäufigste Krebserkrankung bei Afro-amerikanische Frauen und die dritthäufigste bei Afro-amerikanischen Männern. Im späten Stadium die Diagnose, die Methode der Detektion, Verzögerung Erkennung von chirurgischen Eingriff, und Unterschiede in der Behandlung können alle dazu beitragen, Afro-Amerikaner haben die höchste Sterblichkeit von dieser Krankheit, von jeder Rasse oder ethnischen Gruppe, nach Ansicht der Forscher.

In einer Studie, geführt von Garth Rauscher, UIC assistant professor für Epidemiologie, können die Forscher registrieren 500 Afro-amerikanischen Patienten, die neu mit der Diagnose Darmkrebs erhalten Sie Informationen über das screening, die Bühne bei der Diagnose und Behandlung. Die Forscher der Blick auf persönliche Barrieren, wie kulturelle überzeugungen über Krebs, soziale Unterstützung, Verkehr, wohnen, Bildung, wahrgenommenen stress, Angst, medizinische, Vertrauen, Zugangssperren wie Versicherungs-status.

Eine zweite Studie, geführt durch Vince Freeman, UIC assistant professor für Epidemiologie, kompiliert Daten auf Prostata-und Darmkrebs-Fälle diagnostiziert zwischen 1995 und 2008 in Chicago zu betreiben, eine Bevölkerung-basierte Analyse von klinischen, sozioökonomischen, soziokulturellen und Gesundheits-Faktoren, die die Sterblichkeit Unterschiede zwischen afrikanischen Amerikanern und Kaukasiern.

Letztendlich sind diese statistischen Modelle können die Forscher voraussagen, hot-spot-Bereichen stark belastet mit der Krankheit“, sagte Calhoun, und wirksame Maßnahmen für die Bereitstellung von Ressourcen wie die gezielte Krebs-screenings.

Das Zentrum verfügt über ein Forschungs-Kern, ein Schulungs-und Bildungs-core, und ein engagement für die Gemeinschaft, Kern, geführt von Richard Warnecke, Faye Davis und Carol Ferrans, beziehungsweise, wer sind Forscher an der UIC-Institut für Gesundheitsforschung und-Politik.

Rauscher und Freeman sind Forscher an der UIC-Institut für Gesundheitsforschung und-Politik, und die UIC-Krebs-Zentrum.

Die neuen UIC-Center of Excellence bei der Beseitigung von Gesundheitlichen Ungleichheiten beinhalten Fakultät aus allen sechs UIC-Gesundheits-Wissenschaften, Fachhochschulen, der UIC-Institut für Gesundheitsforschung und-Politik, die UIC-Mitte für Klinische Translationale Wissenschaft, und die UIC-Krebs-Zentrum zu entwickeln, eine umfassende Strategie zu integrieren, Forschung, Bildung, policy-änderungen und community-Partnerschaften zur Verringerung der gesundheitlichen Ungleichheiten in Chicago und darüber hinaus.

Ein ausführliches interview als MP3-audio-Datei ist verfügbar unter https://blackboard.uic.edu/bbcswebdav/institution/web/news/podcasts/PdCst65-Aug4%2709-Calhoun.mp3

Schreibe einen Kommentar