Überschüssiges mütterliches JOD-Supplementierung kann dazu führen, angeborenen Hypothyreose bei Säuglingen

Angeborene Hypothyreose ist die Schilddrüse-Hormon-Mangel bei der Geburt, die, wenn Sie unbehandelt, kann dazu führen neurokognitiver Beeinträchtigungen bei Säuglingen und Kindern. Zwar empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation 200-300 -g Iod täglich während der Schwangerschaft für normale fötale Schilddrüse die Hormonproduktion und neurokognitive Entwicklung, das US-Institut von Medizin der Auffassung von 1.100 -g die sichere Obergrenze für die tägliche Einnahme. Eine Fall-Serie geplant, Die zur Veröffentlichung im Journal of Pediatrics beschreibt drei Kleinkinder entwickelt, die angeborene Hypothyreose als Folge der überschüssigen mütterlichen JOD-Supplementierung.

Kara Connelly, MD, und Kollegen von der Oregon Health & Science University Doernbecher Children ‚ s Hospital, Boston University School of Medicine, State of Oregon Public Health Laboratory, und Randall Kinderkrankenhaus auf der Legacy-Emanuel beschreiben Sie drei Kinder mit angeborener Hypothyreose, deren Mütter genommen hatte, 12,5 mg JOD täglich, 11 mal mehr als die sichere Obere Grenze, während der Schwangerschaft und/oder Stillzeit. JOD wird übertragen von der Mutter auf das Baby über die Plazenta oder die Muttermilch. Die drei Kleinkinder hatte Blut-JOD-Ebenen 10 mal höher als die von gesunden Säuglingen (gemessen von Neugeborenen-screening-filter-Papier).

Das überschüssige JOD bewirkt, dass die Schilddrüse vorübergehend verringern-Funktion zum Schutz vor einer überfunktion der Schilddrüse (Wolff-Chaikoff-Effekt). Erwachsene und ältere Kinder sind in der Lage, zu „entkommen“ aus dieser Effekt nach einigen Tagen der überschüssige JOD zu vermeiden Hypothyreose. Aber das unreife Schilddrüse des Feten und Neugeborenen noch nicht entwickelt, diese schützende Wirkung und sind anfälliger für die JOD-induzierte Hypothyreose. Obwohl Säuglinge, die Wiederherstellung der normalen Funktion der Schilddrüse nach einer akuten Iod-Exposition (z.B. ein paar Tage topische JOD-Applikation), kontinuierliche übermäßige JOD-Exposition auf die fetale und neonatale Schilddrüse kann längerfristig schädliche Wirkungen auf die Funktion der Schilddrüse.

Quellen von JOD sind Nahrungsergänzungsmittel, prenatale Vitamine und Meerespflanze (kelp). Laut Dr. Connelly, „Die Verwendung von JOD-haltigen Supplementen in der Schwangerschaft und während der Stillzeit wird empfohlen, in den Vereinigten Staaten. Jedoch, diese Fälle belegen, dass die potenzielle Gefahr der überschreitung der sichere Obere Grenze für die tägliche Einnahme.“ Das überschüssige JOD Einnahme von Nahrungsergänzung ist oft nicht erkannte, weil es nicht der täglichen routine zu bitten, Mütter von Säuglingen mit angeborener Hypothyreose über Nahrungsergänzungsmittel während der Schwangerschaft eingenommen. Schwangere oder stillende Frauen sollten diskutieren die sichere Dosierungen von Nahrungsergänzungsmitteln mit Ihren ärzten vor, wie Sie in Ihrer täglichen Regime.

Schreibe einen Kommentar