UD professor Teil des NIH-finanzierten Projekts erstellen Sie künstliche Speicheldrüsen

University of Delaware professor Xinqiao Jia ist Teil eines research-team neue Wege in der Schaffung von künstlichen Speicheldrüsen.

Finanziert durch einen $2,5 Millionen Zuschuss von der National Institutes of Health, die das Forscherteam hofft, durch die Arbeit führen zu neuen Lösungen für Xerostomie oder Mundtrockenheit, eine unvermeidliche Folge der Strahlentherapie für Kopf-Hals-Karzinomen.

Die vier-Jahres-Projekt ist ein Kooperationsprojekt zwischen Forschern an der Rice University, der University of Delaware und Christiana Care Health System. Principal investigators genannt zu dem Projekt gehören:

Cindy Farach-Carson, vice provost für die angewandte Biowissenschaften und professor für Biochemie und Zellbiologie an der Rice University; Xinqiao Jia, außerordentlicher professor der Materialwissenschaft und Technik und biomedizinische Technik an UD; und Robert Witt, M. D., Leiter der multidisziplinären Kopf-und Hals-Onkologie-Klinik bei Christiana Care Helen Graham F. Cancer Center.

Kopf-und Hals-Krebs-Patienten oft Durchlaufen Strahlung als einen frühen Verlauf der Behandlung. Eine solche Behandlung oft zerstört die Speichel-produzierenden Zellen in den Mund. Diese Nebenwirkung verursacht trockenen Mund, was dazu führen kann schwere zahn-Probleme, sowie Schwierigkeiten beim schlucken, sprechen und Essen, und Allgemeine Beschwerden.

Zu Datum, aktuelle Therapien in diesem Bereich keine Wirkung gezeigt haben, langfristig.

„Einige in der Forschung angewendet haben tissue-engineering-Strategien für das problem. Unsere Hoffnung ist, dass durch die Montage von einem strategischen team mit engineering, biologische und klinische expertise können wir machen Fortschritte und bieten neue Hoffnung für Patienten mit dieser Bedingung,“ sagte Jia, ein tissue-engineering-Experten.

In früheren arbeiten der Forschungsgruppe entwickelt Methoden für die Isolierung und wachsenden Speicheldrüsen-Zellen, die verantwortlich sind für die Wasser-und Enzym-Produktion, im Labor vor der Strahlung. Diese Zellen bilden 3D-sekretorischen Strukturen, die, wenn kultiviert und in biologisch relevante Hydrogele.

Bei UD, die Jia-Gruppe entwickeln Hydrogele, die als lehrreich Matrizen zur Führung der Speicheldrüsen-Zellen durch Prozesse der Morphogenese und potenziell organisieren Sie diese in funktionale Speicheldrüsen. Jia erklärte, dass die Hydrogele werden kann „getunt“ zu entsprechen, die Struktur und die Eigenschaften des nativen Geweben in Speicheldrüsen, die Steigerung des Potenzials für den Erfolg.

Sie arbeiten mit Mitarbeitern an der Helen F. Graham-Center-Center for Translational Cancer Research hofft das team, die Arbeit wird übersetzt in die zuverlässigen Methoden zur Herstellung künstlicher Speichel-Drüsen.

Ärzte der Kultur eines Patienten Zellen vor der Bestrahlung und dann re-Implantat die Speicheldrüsen gewachsen aus den eigenen Zellen des Patienten wieder in den Mund nach der Behandlung.

„Das Ziel ist zu helfen, Krebs überlebenden zu überwinden, trockener Mund, Probleme und Ihre Lebensqualität verbessern,“ Jia Hinzugefügt.

„Interdisziplinäre teams ermöglichen Gruppen, mehr effektiv bei der Lösung komplexer Probleme, und mit diesem Projekt unterstreicht die Synergie zwischen den basic -, angewandte und klinische Aspekte der Bio-Forschung,“ fügte Kristi Kiick, stellvertretender Dekan der UD ‚ s College of Engineering. „Als weitere Fakultät engagieren sich in diesen Arten von interdisziplinären Programme und Partnerschaften, die Wirkung und Sichtbarkeit der universitären Forschung wird weiter wachsen.“

Schreibe einen Kommentar