UA-Forscher entwickeln neue Therapie zur Verzögerung der schwerwiegenden Folgen der giftigen Schlangen

Der Zeitfaktor ist für die Behandlung von giftigen Schlangen, und ein Produkt wird entwickelt von Forschern an der University of Arizona College of Medicine – Tucson können verlängern das Fenster für die Behandlung.

Die Forscher hoffen, dass diese neue Behandlung verzögern oder verhindern, dass einige der schwerwiegendsten Folgen der Bisse von Klapperschlangen und andere Giftschlangen.

Das Produkt, das immer noch durchmachen müssen langwierige Labor-und klinischen Studien, ist bestimmt zu fungieren als „Brücke“, kauft sich Zeit für eine person, die die Gesichter der potenziell lebensbedrohlichen Auswirkungen der Schlangenbisse, die auftreten, weit Weg von medizinischer Versorgung. Die Behandlung könnte gelagert werden, im Krankenwagen, oder in erste-Hilfe-sets für Camper und Wanderer, sagte Dr. Vance G. Nielsen, professor und stellvertretende Vorsitzende für Forschung in der Abteilung für Anästhesiologie.

Nielsen führte die Forschung, die Zusammenarbeit mit Toxikologen Dr. Leslie Boyer, Gründer und Geschäftsführer des UA VIPER Institute und außerordentlicher professor der Pathologie, die sich entwickelt antivenom Behandlungen für Schlangenbisse und Skorpion sticht. Boyer ist auch ein Mitglied des BIO5-Instituts.

Das team hat in Zusammenarbeit mit Tech-Start Arizona, UA-office, vermarktet Erfindungen, die aus der universitären Forschung, über den Schutz des geistigen Eigentums und Strategieentwicklung Wege zu bringen, die Behandlung auf den Markt, sodass es in die Hände von medizinischen Fachleuten.

Mehr als 8 000 Menschen, die gebissen werden von giftigen Schlangen in den Vereinigten Staaten jedes Jahr, nach dem US Centers for Disease Control and Prevention. Die Bisse sind tödlich für nur etwa fünf oder sechs von diesen Leuten, und die meisten dieser Todesfälle zu Klapperschlangen.

Die neue Therapie soll verhindern oder verzögern, zu einem gefährlichen Resultat Klapperschlange Biss: Zerstörung von fibrinogen, einem essentiellen protein, das aktiviert die Blutgerinnung. Verlust von fibrinogen erhöht das Risiko von Blutungen innerhalb des Körpers.

„Die Menschen dürfen nicht sterben, aber Sie kann Blutungen in Ihrem Gehirn oder Darm, und Sie können verlangen, Transfusionen. Sie können eine Menge von schwerwiegende Folgen, weil, Blutung,“ Nielsen sagte.

Das Produkt besteht aus einer Kombination von Kohlenmonoxid und Eisen, die — wenn gegeben, bald genug nach der Biss — blockieren könnten die venom-Effekte, die Erhaltung fibrinogen und wodurch Blut gerinnen. Das wiederum könnte zu verzögern oder zu verhindern, die zu schweren Blutungen aus snakebite.

Die Behandlung gegeben, um Menschen, die gebissen von Klapperschlangen und anderen „pit vipers,“ eine Familie von Schlangen in Nord-und Südamerika. Einige Toxine in der Grube viper venom zerstören fibrinogen, während andere Toxine Arbeit auf verschiedene Pfade der Koagulation (Blutgerinnung) Weg, Nielsen sagte.

„Ich wurde interessiert in dieser Untersuchung als Natürliche Ableger von meiner Arbeit das Verständnis der Biologie von Eisen und Kohlenmonoxid änderungen des fibrinogens,“ sagte Nielsen, einem Anästhesisten. „Das Konzept, dass eine änderung fibrinogen, so dass es möglicherweise widerstehen venom-vermittelte Zerstörung war ein Gedanke, der gerade zu mir kam.“

Nielsen begann mit der Entwicklung der Behandlung vor einem Jahr und sagte, es ist „lediglich auf die Entdeckung und Entwicklung.“ Er ist optimistisch, dass das Produkt das Potenzial, wie Boyer.

„Wir wollen nicht Menschen zu denken, dieser wird verfügbar sein, um Sie morgen,“ Boyer sagte. „Es wird eine Weile dauern, um es durch die Prüfungen zur Sicherheit und Wirksamkeit erforderlich, um zu beweisen, seinen Wert. Für jetzt, ich freue mich sehr, Teil dieses innovativen Ansatzes, die führen können, um ein besseres Ergebnis für Patienten. Dr. Nielsen bringt eine ganz neue Perspektive auf das Feld der Schlangenbiss Behandlung.“

Schreibe einen Kommentar