Thrombolyse-Behandlung nach Schlaganfall assoziiert mit reduziertem in-hospital-Mortalität

In einer Studie, dass fast 60.000 Patienten mit einem akuten ischämischen Schlaganfall, die Thrombolyse-Behandlung (um zu helfen lösen ein Blutgerinnsel), die gestartet wurde, mehr rasch nach Symptombeginn war assoziiert mit einer reduzierten in-hospital-Sterblichkeit und intrakranielle Blutungen und höheren Preisen der unabhängigen Gehfähigkeit bei Entlassung und Entlastung zu Hause, nach einer Studie in der 19. Juni Ausgabe von JAMA.

„Intravenöse (IV) tissue-type-plasminogen-Aktivator (tPA) ist eine Behandlung des nachgewiesenen nutzen für ausgewählte Patienten mit einem akuten ischämischen Schlaganfall, solange 4.5 Stunden nach Symptombeginn. Die verfügbaren Daten lassen einen starken Einfluss der Therapie auf das Ausmaß von der Behandlung profitieren,“ entsprechend Hintergrundinformationen im Artikel. Imaging-Studien zeigen, das Volumen der irreversibel geschädigten Gewebes bei akuten zerebralen Ischämie dehnt sich schnell über die Zeit. „Jedoch bescheiden sample-Größen beschränkt haben, Charakterisierung, inwieweit die zu Beginn der Behandlung (OTT) Zeit beeinflusst Ergebnis; und die verallgemeinerbarkeit der Ergebnisse auf die klinische Praxis, ist ungewiss.“

Jeffrey L. Saver, M. D., von der David Geffen School of Medicine an der UCLA, Los Angeles, und Kollegen eine Studie, um zu bestimmen, den Zusammenhang zwischen Zeit der Behandlung mit intravenöser Thrombolyse und Outcome bei Patienten mit akutem ischämischen Schlaganfall. Die Studie umfasste Daten von 58,353 Patienten mit akutem ischämischen Schlaganfall mit tPA innerhalb von 4,5 Stunden nach Ausbruch der Symptome in sind 1.395 Krankenhäusern, die an der Mit Dem Richtlinien-Stroke Program, April 2003 bis März 2012. Der median (Mittelpunkt) Alter der Patienten war 72 Jahre.

Der median OTT Zeit war 144 Minuten, 9.3 Prozent OTT-Zeit von 0 bis 90 Minuten, bei 77,2 Prozent OTT-Zeit von 91 bis 180 Minuten, und 13,6 Prozent OTT-Zeit von 181 bis 270 Minuten. Patienten-Faktoren am stärksten verbunden mit kürzeren OTT enthalten größere Schlaganfall Schweregrad der Ankunft von Krankenwagen und Ankunft während der regulären öffnungszeiten. Insgesamt gab es 5,142 (8,8 Prozent) in-hospital-Todesfälle, 2,873 (4,9%) Patienten hatten eine intrakranielle Blutung, 19,491 mit 33,4 Prozent) der Patienten erreicht, die unabhängige Gehfähigkeit (walking-Fähigkeit) bei Entlassung aus dem Krankenhaus, und 22,541 (38.6 Prozent) Patienten, die entlassen wurden, zu Hause.

Die Forscher fanden heraus, dass für jedes 15-Minuten-schneller Intervall der tPA-Therapie, die Mortalität war weniger wahrscheinlich auftreten, symptomatische intrakranielle Blutung wurde weniger wahrscheinlich auftreten, Selbständigkeit in der Gehfähigkeit bei Entlassung eher zu erwarten war, und Entlastung zu Hause eher zu erwarten war. Für Patienten, die in den ersten 90 Minuten, verglichen mit 181-270 Minuten nach Beginn, dass sich die Sterblichkeit um 26 Prozent weniger wahrscheinlich auftreten, symptomatische intrakranielle Blutung 28 Prozent weniger wahrscheinlich auftreten, Selbständigkeit in der Gehfähigkeit bei Entlassung waren 51 Prozent häufiger auftreten und Entlastung zu Hause war 33 Prozent häufiger auftreten.

„Diese Ergebnisse unterstützen die intensiven Bemühungen zu beschleunigen patient Präsentation zu optimieren, regionale und Krankenhaus-Systeme der akuten schlaganfallbehandlung zu komprimieren OTT Zeiten,“ die Autoren schließen. Quelle: Der David Geffen School of Medicine

Schreibe einen Kommentar