Studie zeigt einen möglichen Weg zur Verringerung der falschen Alarme während der frühen Brustkrebs-screening

Die Früherkennung des Brustkrebses rettet tausenden Leben jedes Jahr. Aber screening für Brustkrebs produziert auch Fehlalarme, die kann dazu führen, unnötigen stress und teure medizinische Rechnungen. Nun, eine aktuelle Studie mit Blut von Patienten zeigt einen möglichen Weg zur Verringerung der Anzahl der falschen Alarme, die auftreten, während der frühen screening. Forscher fanden ein panel von Proteinen Schuppen von Brustkrebs, die sind leicht zu erkennen und unterscheiden zu können zwischen echten Krebs und gutartigen Klumpen.

Diese Studie verwendete Diagnose-tools, die bereits im Einsatz in Kliniken. Wenn die Ergebnisse repliziert werden können, mit mehr Probanden und über einen längeren Zeitraum der Zeit, der übergang vom Forschungslabor zum klinischen Labor wäre einfach.

„Wir waren überrascht zu sehen, wir könnten unterscheiden zwischen korrekten und falschen Ergebnisse produziert, die von Krebs-Bildschirme, wie Mammographie“, sagte Department of Energy ‚ s Pacific Northwest National Laboratory Biologe Richard Zangar, wer führte die Studie, veröffentlicht in der Juli-Ausgabe der Krebs-Epidemiologie, Biomarker & Prävention. „Wir wollen erweitern Sie die Arbeit, um zu überprüfen unsere Ergebnisse.“

Suche nach Brustkrebs ist der erste Schritt, um die Behandlung, aber Mammogramme haben eine hohe rate von Fehlalarmen. Viele Frauen gehen durch unnötige, invasive follow-up-tests. Zur Verbesserung des Prozesses, einige Forscher arbeiten an einer einfachen klinischen Blut-test, erkennen würde-Proteine Schuppen von Krebsgewebe.

Genannte Biomarker, die diese Proteine sind nicht viel besser als Mammogramme, wenn es um falsche positive in den experimentellen Studien. Doch die Forscher haben schon nähert sich Biomarker als wenn jeder Typ von Brustkrebs ist das gleiche. In der Realität, Brustkrebs existiert als mehrere Subtypen, die mit jedem Untertyp haben unterschiedliche Merkmale.

Zum Beispiel, Brustkrebs, produzieren Proteine, so genannte östrogen-Rezeptoren durch einen anderen Subtyp von denen, die nicht und reagieren auf unterschiedliche Therapien. Zangar und Kollegen gefragt, wenn auf der Suche nach Biomarker spezifisch für verschiedene Subtypen, würden verbessern die Chancen des Erhaltens der Diagnose Recht.

Erkunden Sie diese Idee, Zangar und seine Kollegen an PNNL und an der Duke University gepflückt 23 Kandidaten-Biomarker gemessen und diese mithilfe von tests ähnlich denen gefunden in den Kliniken. Das team verglich Proteine im Blut von vier Gruppen von Frauen, über 20 Frauen, die in jeder der vier Subtypen von Brustkrebs bei Frauen mit gutartigen Knoten, die zuvor identifiziert wurden, die als falsch positiv. Dann Zangar team homed in auf einer Handvoll biomarkers für jedes Subtyp, konnte sich am besten unterscheiden, die echt positiven und die wenigsten Fehlalarme.

Das biomarker-panel für jeden Subtyp war signifikant besser bei der Unterscheidung zwischen Brustkrebs und gutartigen Klumpen als Mammogramme oder einzelne biomarkers. Die statistische Prüfung das team verwendete Preise Leistung von 0,5 bis 1,0 — 0,5 Angabe der biomarker-panel prognostiziert Krebs zufällig und 1,0 bedeutet, es ist perfekt. Mammogramme und die besten einzelnen biomarkers Rang um 0.8. Aber für zwei der häufigsten Brustkrebs-Subtypen, die biomarker-panels rangiert über 0,95 und erreichten 0.99 je nachdem, welche Proteine enthalten waren, in das Gremium.

„Vielleicht haben die Forscher nicht gefunden haben, guter Biomarker, weil Sie schon die Behandlung der verschiedenen Subtypen, die als eine einzelne Krankheit, sondern Sie tatsächlich sind einzigartig Krankheiten, die verbunden sind mit verschiedenen Biomarkern“, sagte Zangar. „Wir sind zuversichtlich diese Ergebnisse können wiederholt werden, weil diese assays würde deutlich unsere Fähigkeit verbessern, zu erkennen, Brustkrebs früh auf, wenn die Behandlung effektiver ist, weniger kostspielig und weniger hart.“

Darüber hinaus die Studie Hinweise über die zugrunde liegende Biologie von Brustkrebs. Vier der biomarkers sind die Proteine, die in normale Brustentwicklung, dass ein-und ausschalten zu unterschiedlichen Zeiten während des Wachstums. Die Tatsache, dass diese Proteine zeigen in unterschiedlicher Weise, abhängig vom Subtyp von Brustkrebs, könnte Aufschluss darüber, was schief geht, wenn das Brustgewebe Krebs dreht.

Das team sucht zusätzliche Mittel für die Wiederholung der Studie in größeren Gruppen von Frauen und Folgen von Freiwilligen für mehrere Jahre.

Schreibe einen Kommentar