Studie zeigt effektive und effiziente Methoden zur Herstellung rekombinanter Proteine

Eine Verschiebung in der life-science-Markt hat begonnen zu Steuern in der Zellkultur zu re-evaluieren, Ihre Verwendung von nativen transferrin und Eisen-Chelatoren zu verfolgen rekombinanten alternativen. Transferrin regelt die Aufnahme, den transport und die Nutzung von Eisen für die zelluläre Funktion, Erhöhung der Zell-Wachstum und Produktivität. Nativen transferrin gefunden in bovinem oder Humanem serum wurde weit verbreitet in der Zellkultur für diese zusätzlichen Vorteile. Jedoch, regulatorische Fragen weiterhin ergeben sich bei der Verwendung von nativen transferrin durch Blut übertragbaren Krankheitserregern.

Eine kürzlich veröffentlichte Studie Mai 2010 in der Protein-Expression und Reinigung-Journal gezeigt, dass transferrin ist effizient, produziert durch rekombinante Technologie. Die Studie „Expression, Reinigung und Charakterisierung von Rekombinantem Humanem Transferrin von Reis‘ dem Schluss, dass rekombinantes humanes transferrin ausgedrückt werden kann, auf sehr hohem Niveau von 10 Gramm pro Kilogramm Biomasse. Diese Ergebnisse wurden erreicht durch die Nutzung der einzigartigen und proprietären expression system, bekannt als ExpressTec.

„Mit der ExpressTec system für die Tier-Komponenten-freie Produktion von rekombinanten Proteinen hat sich bewährt, um nicht nur die Sicherheit und regulatorische Vorteile, sondern ermöglicht auch eine kostengünstige Quellen von Proteinen wie transferrin,“ sagte Ning Huang, Vice President Forschung und Entwicklung bei InVitria.

Reis-derived recombinant human transferrin, Warennamen Optiferrin™, ist strukturell und funktionell ähnlich zu nativen transferrin. Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass wirksame und effiziente Methoden zur Herstellung von rekombinanten Proteinen ermöglichen, Produkte wie Optiferrin werden kostengünstig und sicher, wenn Sie im Vergleich zu tierischen Ursprungs transferrin.

„In diesem Papier beschreiben wir die einzigartige Effizienz, die wir erreicht haben, in einem pflanzlichen Produktionssystem. Dieser Ausdruck und die Erträge sind deutlich höher als andere Systeme, die entscheidend für kommerziell attraktive Produkte wie Optiferrin, rekombinantes humanes transferrin,“ sagte Deshui Zhang, InVitria Wissenschaftler und Erstautor.

InVitria hat verwendet Optiferrin zu entwickeln Zellkultur-Medien ergänzt, dass vermeiden, die Bedenken über Blut übertragbaren Krankheitserregern in tierischen oder menschlichen serum, während immer noch die Optimierung der Leistung in der Zellkultur. Optiferrin beseitigt die Unannehmlichkeiten von serum Verunreinigungen und Eisen-Chelatoren in der Zellkultur, indem Sie einen gut definierten, hohen Leistungs-und Tier-freien Lösung.

„Transferrin erzielt notwendig Eisen zu den Zellen, unterhält Eisen balance, und verhindert, dass die toxischen Wirkungen von Eisen-verbindungen ist. Optiferrin übertrifft Eisen-Chelatoren und bietet eine kostengünstige alternative zu tierischen Ursprungs transferrin,“ sagte Dr. Steve Pettit, Leiter von Cell Culture Forschung und Entwicklung bei InVitria.

Optiferrin ist geeignet für alle Anwendungen in der Zellkultur, Stammzellen, regenerative Medizin und Bio-drug delivery.

Schreibe einen Kommentar