Studie fordert eine verbesserte Zugänglichkeit der Versorgung für transgender-Jugend mit gender Dysphorie

Eine neue Studie hat bestätigt, dass transgender-Jugendliche haben oft psychische Probleme, und dass Ihre Depressionen und Angstzuständen zu verbessern erheblich die Erkennung und Behandlung von gender-Dysphorie. Die Ergebnisse werden Samstag bei Der Endokrinen Gesellschaft 97th annual meeting in San Diego.

„Jugend-mit dem gender incongruence oder Dysphorie brauchen eine umfassende, multidisziplinäre Betreuung“, sagte principal investigator Maja Marinkovic, MD, ein pädiatrischer Endokrinologe und Medizinischer Direktor von der Gender-Management Klinik am Rady Children ‚ s Hospital-San Diego, einer Tochtergesellschaft von der University of California, San Diego. „Sie sind in großer not von erfahrenen Endokrinologen, Psychotherapeuten, Psychiater, Grundversorgung Anbieter und Chirurgen.“

In gender Dysphorie, wird das Kind das biologische Geschlecht und gender, mit denen das Kind identifiziert nicht übereinstimmen. Transgendern ist die permanente Lust, sich zu ändern zugewiesenen Geschlecht, sagte Sie.

Forty-two Patienten an der Studie nahmen am Rady Children ‚ s Hospital Klinik. Zwanzig sechs (62 Prozent) berichteten, Sie hätten Depressionen, Angst oder beides und/oder schneiden sich, mit sieben Patienten mit einer selbstschneidenden Geschichte, Marinkovic sagte. Elf Patienten hatten eine zusätzliche psychiatrische oder Verhaltensauffälligkeiten einschließlich Aufmerksamkeits-Defizit – /Hyperaktivitäts-Störung oder ADHS, Asperger-Syndrom/Autismus-Spektrum-Störung und bipolare Störung.

„Viele unserer Patienten leiden sehr unter Mobbing, Diskriminierung, isolation und fehlende Unterstützung oder Mangel an Versicherungsschutz für die notwendige Behandlung,“ Marinkovic sagte.

Oft, sagte Sie, Eltern und Mitarbeiter der Schule können nicht prüfen, Transgendern und eine Verzögerung Auftritt, dass das Kind stets von einem Therapeuten, der Erfahrung in der Geschlechtsidentität Probleme, bis der transgender-Jugend ist tief depressiv oder selbstmordgefährdet.

Von den 42 Teilnehmern der Studie 28 eine Frau-zu-Mann-transition, 13 wurden Mann-zu-Frau und eine natal Mädchen wurde gender-fluid. Die Patienten angeblich später wählte männliche Hormon Behandlung.

Die Behandlung Bestand aus gonadotropin-releasing-Hormon-Agonisten (GnRHa), Marinkovic beschrieben als „Pubertät-Blocker,“ in sieben Patienten und cross-gender-Hormone in 32 Patienten, mit nur zwei Patienten, die beide Arten von Hormonen. Das Durchschnittliche Alter der Beginn der Pubertät Unterdrückung wurde 12,5 Jahre, und die Behandlung mit cross-gender-Hormone begannen bei einem durchschnittlichen Alter von 16,5 Jahren. Zwei Frau-zu-Mann-Patienten hatten die Brüste chirurgisch entfernt, im Alter von 16 und 18 Jahren, berichtete Sie. Mehrere andere Patienten wollten diese Art der Operation, aber Ihre Versicherungen nicht decken, oder Sie konnten nicht finden, ein erfahrener Chirurg vor Ort.

„Bis heute wurde keiner der Patienten äußerte sein bedauern oder beendet die Therapie,“ Marinkovic angegeben.

Psychische Gesundheit follow-up-Daten wurden für 22 der 26 Patienten. Mit der Behandlung, depression, Angst-und/oder self-cutting verbessert sich in alle, aber zwei dieser Patienten.

Da Rady Children ‚ s Gender-Management Klinik begann im Jahr 2012, hat es gesehen, eine Konstante rasche Zunahme der Anzahl von Patienten nach der Klinik, Marinkovic sagte.

„Es muss nicht nur eine größere Bekanntheit und Akzeptanz dieser Minderheit, aber auch die bessere Erreichbarkeit der Pflege für Jugendliche mit gender Dysphorie, zur Verringerung der Probleme oft gesehen bei den Patienten, wer sind transgender“, sagte Sie.

Schreibe einen Kommentar