Studie findet Zusammenhang zwischen Schlaf und übergewicht bei Kindern

Eine der umfassendsten Studien der mögliche Zusammenhang zwischen reduziertem Schlaf und Fettleibigkeit bei Kindern findet überzeugende Beweise, dass Kinder, die konsequent erhalten weniger als die empfohlene Stunden Schlaf im Säuglings-und frühen kindheit erhöht sowohl übergewicht und Adipositas oder die gesamte Körperfett im Alter von 7. Die Studie von MassGeneral-Krankenhaus für Kinder (MGHfC) investigators, erschienen in der Juni-Ausgabe von Pediatrics, findet auch keine Hinweise auf einen spezifischen Zeitraum, in dem zu wenig Schlaf hat größeren Einfluss auf die spätere Adipositas.

„Unsere Studie fand überzeugenden Beweis, dass die immer weniger als den empfohlenen Mengen an Schlaf über die frühe kindheit ist ein Unabhängiger und starker Risikofaktor für übergewicht und Adipositas“, sagt Elsie Taveras, MD, MPH, Leiter der Allgemeinen Pädiatrie an MGHfC und führen Autor der Pädiatrie Papier. „Im Gegensatz zu einigen veröffentlichten Studien, finden wir nicht eine bestimmte ‚kritische Periode‘ für den Einfluss der Schlafdauer auf das Gewicht. Anstatt, zu wenig Schlaf jederzeit in der frühen kindheit hatten negative Auswirkungen.“

Während einige Studien gefunden haben, Beweise für einen Zusammenhang zwischen Schlaf und übergewicht bei Jungen Kindern, aber nur wenige haben untersucht die Auswirkungen der ständigen Schlafentzug über die Zeit oder verwendet werden, auch andere Maßnahmen als der body-mass-index (BMI), die bestimmt, Adipositas basieren ausschließlich auf Höhe und Gewicht. Die aktuelle Studie Analysierte die Daten von Projekt Viva, eine Langzeit-Untersuchung der gesundheitlichen Auswirkungen von mehreren Faktoren während der Schwangerschaft und nach der Geburt. Informationen, die in dieser Studie gesammelt wurden, von den Müttern im in-person-interviews, wenn Ihre Kinder waren um 6 Monate, 3 Jahre und 7 Jahre alt, und von ausgefüllten Fragebögen, wenn die Kinder waren im Alter 1, 2, 4, 5 und 6.

Unter anderen Fragen, die Mütter wurden gefragt, wie viel Zeit Ihre Kinder schliefen, sowohl bei Nacht und auch tagsüber Nickerchen, während einem durchschnittlichen Tag. Messungen an der sieben-Jahres-Besuch beinhaltete nicht nur Höhe und Gewicht, aber auch insgesamt Körperfett, Bauchfett, lean body mass, und Taille und Hüfte Umfänge – Messungen, die möglicherweise genau Kardio-metabolische Gesundheit Risiken als der BMI allein. Zusammengerollt schlafen war definiert als weniger als 12 Stunden pro Tag im Alter von 6 Monaten bis 2 Jahre, weniger als 10 Stunden pro Tag für Alter 3 und 4, und weniger als 9 Stunden pro Tag aus, im Alter von 5 bis 7. Auf der Grundlage der Mütter berichten in jedem Alter, einzelnen Kindern zugeordnet waren, ein Schlaf-score über den gesamten Untersuchungszeitraum von 0, die vertreten das höchste Niveau der Schlaf Einschränkung, um 13, der angibt, keine Berichte von zu wenig Schlaf.

Insgesamt Kinder mit den tiefsten Schlaf erreicht souverän hatten die höchsten Ebenen von allen Körper-Messungen widerspiegelt, übergewicht und Adipositas, einschließlich Bauchfett, das als besonders gefährlich. Die Assoziation war konsistent in allen Altersgruppen darüber informiert, es war keine kritische Periode für die Interaktion zwischen Schlaf und Gewicht. Niedriger Schlaf erzielt wurden häufiger in Haushalten mit geringeren Einkommen, weniger mütterliche Bildung und unter rassischen und ethnischen Minderheiten; aber der Zusammenhang zwischen Schlaf und übergewicht/Adipositas wurde nicht geändert, indem man diese und andere Faktoren.

Während mehr Forschung ist notwendig, um zu verstehen, wie sich die Schlafdauer wirkt sich auf die Zusammensetzung des Körpers Taveras Hinweise, mögliche Mechanismen, die den Einfluss von Schlaf auf die Hormone, die Kontrolle von hunger und Sättigung; die Störungen der zirkadianen Rhythmen oder möglichen gemeinsamen genetischen Signalwege in beiden Schlaf und Stoffwechsel; Arme Fähigkeit, gute Entscheidungen zu treffen, die auf die lebensmittelauswahl und Essverhalten verursacht durch Schlafmangel oder Haushalt-Routinen führen zu reduzierten Schlaf und erhöhter Nahrungsaufnahme. Zu wenig Schlaf kann auch dazu führen, erhöhte Möglichkeiten zum Essen, vor allem, wenn die Zeit ausgegeben wird, in der sitzende Tätigkeiten wie Fernsehen, beim naschen und der Exposition gegenüber Werbung für ungesunde Nahrungsmittel sind Häufig.

„Wir brauchen mehr Studien, um festzustellen, ob die Verbesserung der Schlaf führt zu weniger übergewicht“, sagt Sie, „jetzt können wir empfehlen, die von Klinikern Jungen Patienten und deren Eltern Möglichkeiten, um einen besseren Schlaf – einschließlich der Einstellung durch eine konsequente Schlafenszeit, begrenzen Sie koffeinhaltige Getränke spät in den Tag und schneiden Sie high-tech Ablenkungen im Schlafzimmer. Alle diese helfen, fördert guten Schlaf Gewohnheiten, kann auch steigern die Wachheit für die Schule oder die Arbeit, verbessert Ihre Stimmung und verbessern die Allgemeine Qualität des Lebens.“ Taveras ist ein außerordentlicher professor von Kinderheilkunde und der Bevölkerung der Medizin an der Harvard Medical School (HMS).

Schreibe einen Kommentar