Studie findet, dass, wenn Leute denken, dass Kinder, die Männer wollen die Jungen Frauen und Mädchen wollen

Ein Queen ‚ s University durchgeführte Studie hat gefunden, dass, wenn Leute denken, dass Kinder, wollen Männer und Jungen Frauen wollen Mädchen.

„Gender-Neutralität – ein Mangel, der Vorliebe – ist nun eine Norm kulturelle norm angenommen in den meisten reichen Industrieländern wie Kanada“, sagt Lonnie Aarssen, eine Königin ist Biologie-professor und co-Autor der Studie. Seine Ergebnisse zeigen eine starke gender-bias, trotz der Forscher-Vorhersage, würden Sie finden Beweise für eine gut etablierte zeitgenössische Kultur von gender-Neutralität.

Als eine Möglichkeit der Erklärung dieser Befunde, die Dr. Aarssen, sagt die Ergebnisse sind konsistent mit der Vorstellung, dass die Menschen haben eine starke intrinsische Wunsch, lassen Sie etwas von sich selbst hinter, ein „meme“, für die Zukunft. „Unsere Ergebnisse zeigen, dass die Männer heute vorstellen, das durch die Söhne, während die Frauen zu visualisieren, es durch Töchter.“

Historisch, Dr. Aarssen, sagt sowohl Männern und Frauen zeigte sich eine starke Präferenz für Söhne, und das hat evolutionäre Wurzeln mit der Tatsache verbunden, dass die Männchen haben eine fast grenzenlose Fähigkeit, Vater der Zukunft Nachkommen und die Förderung der Familie Linie. „Nun, die Frauen sind ermächtigt wie nie zuvor in der Geschichte, Sie sind frei, zu antizipieren und zu erkennen, Ihre vision für ältere, ausdrücklich über Möglichkeiten jetzt allgemein verfügbar zum eigenen Geschlecht“, sagt er.

Schreibe einen Kommentar