Schwere obstruktive Schlaf-Apnoe im Zusammenhang mit erhöhtem Blutdruck trotz Medikation

Eine neue Studie zeigt eine starke Assoziation zwischen schwerer, unbehandelter obstruktiver Schlafapnoe und das Risiko von erhöhtem Blutdruck trotz der Verwendung von Bluthochdruck Medikamente.

Die Studie umfasste Patienten, die Herz-Kreislauf-Risikofaktoren oder etablierte Herzkrankheiten und mittelschweren oder schweren obstruktiven Schlafapnoe. Unter den Teilnehmern vorgeschrieben, mindestens drei Antihypertensiva inklusive ein Diuretikum, beständig gegen erhöhten Blutdruck war häufiger bei Menschen mit schweren Schlaf-Apnoe (58.3 %) im Vergleich mit mittelschwerer Schlafapnoe (28.6%). Die weitere Analyse ergab, dass die Verschiedenheit der beständig erhöhten Blutdruck waren vier mal höher bei Teilnehmern mit schwerer, unbehandelter obstruktiver Schlafapnoe sogar nach Einstellung für mögliche confounders wie body-mass-index, raucherstatus, diabetes mellitus und Herz-Kreislauf-Erkrankungen (adjusted odds ratio = 4.12).

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass schwere obstruktive Schlaf-Apnoe-trägt zu einer schlechten Blutdruck-Kontrolle trotz aggressiver Medikation,“ sagte ersten Autor Dr. Harneet Walia, assistant professor an der Cleveland Clinic Lerner College of Medicine der Case Western Reserve University. „Dies ist eine wichtige Erkenntnis, die aus einer klinischen Perspektive als arm-Blutdruck-Kontrolle bei Patienten unter mehreren antihypertensiven Medikamenten macht Sie besonders anfällig für erhöhtes kardiovaskuläres Risiko.“

Die Ergebnisse der Studie sind veröffentlicht in der Aug. 15 Ausgabe von der Journal of Clinical Sleep Medicine, veröffentlicht von der American Academy of Sleep Medicine.

„Bluthochdruck, die resistent gegen die Behandlung mit Medikamenten ist ein starkes Warnzeichen für das Vorhandensein von obstruktiver Schlafapnoe, eine chronische Krankheit, die erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfall,“ sagte amerikanische Akademie von Schlaf-Medizin-Präsidenten Dr. Timothy Morgenthaler. „Über ein Drittel der Patienten mit Hypertonie und fast acht von 10 Patienten mit therapieresistenter Hypertonie haben die obstruktive Schlafapnoe. Menschen, die hohen Blutdruck haben sollten, sprechen Sie mit einem Arzt über Ihr Risiko für Schlaf-Apnoe.“

Daten wurden analysiert, die aus der baseline-Untersuchung des Herzens Biomarker-Evaluierung im Apnoe-Behandlung (Herzschlag) – Studie, ein vier-site-randomisierte, kontrollierte Studie, bestehend aus Patienten mit mittelschwerer bis schwerer OSA, die unter Herz-Kreislauf-disease-management. Die Analyse umfasste 284 Teilnehmer, von denen 73 wurden verschrieben, eine intensive antihypertensive Therapie.

„Selbst unter der engen Betreuung von einem Kardiologen nach den nationalen Leitlinien für die Behandlung von Herz-Kreislauf-Risiko und umfassende Medikation-Therapien schwerer Ebenen der obstruktiven Schlafapnoe im Vergleich zu einem moderaten Niveau der OSA zu sein scheinen, einen Beitrag zu suboptimalen Blutdruck kontrollieren“, sagt Walia.

Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention, etwa 36 Millionen Erwachsene US-Amerikaner mit hohem Blutdruck nicht unter Kontrolle. Die American Academy of Sleep Medicine berichtet, dass etwa 80 Prozent der Menschen mit therapieresistenten Bluthochdruck haben die obstruktive Schlafapnoe, die beinhaltet sich wiederholende Episoden der kompletten oder teilweisen oberen Atemwege Obstruktion, die während des Schlafes trotz einer Laufenden Bemühung zu atmen.

Schreibe einen Kommentar