PQC: die Amerikaner äußern wachsende Besorgnis über im Krankenhaus erworbene Infektionen

Trotz erheblicher Fortschritte in den letzten Jahren, die meisten Amerikaner sehen die Sorgfalt die gelieferte in Amerika heute lediglich als ausreichend – mit 20 Prozent-rating-Versorgung als schlecht ein, im Vergleich zu nur 8 Prozent, die bewertet Versorgung als sehr gut. Die Amerikaner äußerte wachsende Sorge über im Krankenhaus erworbene Infektionen, sepsis und andere vermeidbare Erkrankungen, entsprechend der neuen Forschung veröffentlicht heute von der Partnerschaft zur Qualität der Versorgung (PQC). Unter Berufung größten ängste über den Schweregrad und die Sterblichkeitsrate bei sepsis und im Krankenhaus erworbene Infektionen und dem fehlen gemeinsamer Protokolle, die auf diese Bedingungen eingehen, 84 Prozent der Befragten Amerikaner glauben, dass die Verringerung der sepsis-Todesfälle und im Krankenhaus erworbene Infektionen sollte eine top-Priorität für Krankenhaus-Mitarbeiter und-Ressourcen.

Sepsis, eine schwere Krankheit, wo der Körper ist überwältigt von Infektionen, ist eigentlich die führende Todesursache in US-amerikanischen Krankenhäusern heute. Zudem fast 2 Millionen Menschen pro Jahr entwickeln, die eine Infektion während Ihrer Krankenhausaufenthalte, die Sie nicht haben zu der Zeit Ihrer Aufnahme. Die PQC Forschung unterstreicht die unmittelbare Notwendigkeit für verstärkte Maßnahmen zur Qualitätssicherung in Krankenhäusern, Verringerung der rate von im Krankenhaus erworbenen Infektionen und sepsis, und helfen, die überlebensrate für diejenigen, die tun, entwickeln eine sepsis.

„Die Qualität der Versorgung erfordert eine ständige unermüdlichen Fokus und patient-centered Standardisierung“, sagte George Halvorson, Vorsitzender und CEO von Kaiser Permanente und Vorsitzender der Partnerschaft für die Qualität der Versorgung. „Bei Kaiser Permanente, die wir gesehen haben Bemerkenswerte Rückgänge in der Sterblichkeit der sepsis in den Krankenhäusern nach klare und einheitliche Protokolle in Kraft gesetzt wurden. Durch den Austausch von best practices und gemeinsames Engagement zu bieten top-notch, die Qualität der Versorgung in Krankenhäusern, erzielen wir bessere Ergebnisse für die Patienten. Wenn jedes Krankenhaus im Land, die mit ähnlichen Sicherheits-Praktiken, wir schneiden die sepsis-Sterblichkeit in der Mitte und wahrscheinlich sparen Sie mehr als 107.000 Leben jedes Jahr.“

Nachdem er eine Beschreibung der sepsis, 83 Prozent der PQC Befragten sagten, Sie glaubten, es sei ein „sehr ernstes problem.“ Mit der Mehrheit der sepsis-Todesfälle und im Krankenhaus erworbene Infektionen Fällen als weitgehend vermeidbar mit geeigneten Maßnahmen zu prüfen, zu diagnostizieren und zu behandeln, die Amerikaner wollen die Krankenhäuser mehr zu tun. Die Umfrage ergab zudem, dass mehr als 80 Prozent der Befragten glauben, dass Krankenhäuser und Anbietern, die einen signifikanten Einfluss auf die Verringerung der Tod von sepsis und im Krankenhaus erworbene Infektionen.

„Zugang zu qualitativ hochwertiger Gesundheitsversorgung ist ein Thema, dass die Amerikaner sehr am Herzen und die Mitglieder des PQC nehmen Sie Ihre call-to-action sehr ernst. Wir wissen, dass durch den Austausch, was funktioniert jetzt, verbessern wir die Pflege in Krankenhäusern und Frontlinie Mitarbeiter des Gesundheitswesens liefern, und wir können insgesamt niedrigere Kosten für die Gesundheitsversorgung,“ sagte Dennis Rivera von der Service Employees International Union (SEIU) und der Sekretär-Schatzmeister der Partnerschaft für die Qualität der Versorgung.

Am PQC news conference in Washington, DC, heute ankündigen zu können, die Ergebnisse der Umfrage, die Organisation hervorgehoben, Beispiele für erfolgreiche Protokolle, verringern das auftreten von sepsis und im Krankenhaus erworbene Infektionen. Jed Weissberg, MD, senior vice president für Qualität und Sorgfalt Höchstleistungen bei Kaiser Permanente, besprochen, wie die Organisation, die gegründet wurde, spezialisierte sepsis-teams, gab screening-tests für sepsis oberste Priorität im Krankenhaus labs und schneiden die Todesrate durch sepsis in der Hälfte. Justine Carr, MD, chief medical officer der Steward Health Care System, in Boston, Mass., beschrieb Ihre Organisation im Krankenhaus erworbene Infektionen-Programm, das reduziert die Prävalenz von im Krankenhaus erworbenen Infektionen um mehr als 50 Prozent. Wenn Mitglieder der öffentlichkeit gefragt wurden bei der Umfrage über den Wert dieser Art von Programmen, die die Befragten angegeben, ein hohes Maß an Vertrauen, dass die Initiativen konnte repliziert werden, die an Ihrem lokalen Krankenhäusern.

PQC, eine national coalition, deren Mitglieder Arbeit Voraus, zuverlässigen und erschwinglichen Zugang zu Gesundheitsversorgung für alle Amerikaner, führte die Umfrage im Januar 2011 zu Messen, die Einstellungen zur American health care-und Krankenhaus-Sicherheit. Die Benenson Strategy Group ermittelte die Meinungen von 1.000 Personen nach dem Zufallsprinzip über eine Telefon-Umfrage (sowohl Festnetz-und Mobiltelefone wurden genannt). Die Fehlerquote für den gesamten Datensatz ist +/- 3.10 Prozent bei den 95-Prozent-Konfidenzniveau.

Schreibe einen Kommentar