Penn-Studie schlägt vor, dass Dopamin-Behandlungen möglicherweise spielt die Rolle in der Erhöhung der Impulsivität

Penn-Studie schlägt vor, dass Dopamin-Behandlungen möglicherweise spielt die Rolle in der Erhöhung der Impulsivität

Während etwa ein Fünftel der Parkinson-Patienten Erfahrung Impulskontrolle Störung Symptome, die Krankheit selbst erhöht nicht das Risiko, Glücksspiel, shopping, oder andere Impulsivität Symptome, entsprechend Forschung von der Perelman School of Medicine an der University of Pennsylvania. Eine neue Studie ist die erste zu zeigen, in einer großen Stichprobe, dass Menschen mit unbehandelten Parkinson waren nicht mehr wahrscheinlich, um eine erhöhte Impulsivität als Menschen ohne die Krankheit. Veröffentlicht in 8. Januar 2013, print-Ausgabe von Neurology veröffentlicht-der medizinischen Zeitschrift der American Academy of Neurology veröffentlicht, diese Studie ist die stärkste bisherige Stärkung der berichteten Assoziation zwischen Krankheit Medikamente und Impuls-Kontroll-Störungen bei Parkinson.

„Wenn man bei neu diagnostizierten Parkinson-Patienten, die noch behandelt werden Medikamente, die auf das Dopamin-system, sahen wir keinen Unterschied in der Impulsivität als das, was wir in gesunden Menschen ohne die Krankheit,“, sagte führen Studie Autor Daniel Weintraub, MD, associate professor für Psychiatrie und Neurologie in der Perelman School of Medicine an der University of Pennsylvania. „Jetzt, wissend, dass die Krankheit selbst nicht fahren impulsive Verhaltensweisen, die wir Folgen können neu diagnostizierte Patienten im Laufe der Zeit zu sehen, wenn wir voraussagen können, wie die Exposition gegenüber Dopamin-bedingten Drogen und andere Faktoren spielen eine Rolle bei der Impulskontrolle Störungen.“

Mit baseline-Daten von 168 neu diagnostizierten, unbehandelten Parkinson-Patienten und 143 gesunden Kontrollpersonen, erhalten bei der Einschreibung in die Parkinson Progression Marker Initiative (PPMI), das team fand auch, dass es eine zunehmende schwere der depression verbunden mit Impulskontrolle Störungen bei beiden Gruppen, besonders mit dem Vorhandensein von zwanghaftem Essen Symptome.

Dies ist die erste Studie, die die Verwendung eines Impuls-Steuerung-assessment-tool entwickelt und validiert für den Einsatz in der PD, als auch zu registrieren PD-Patienten und gesunden Kontrollen-gleichzeitig haben beide Gruppen Durchlaufen eine identische assessment-Prozess.

„Für Menschen mit Parkinson, durchleuchtet positiv für Impuls-Kontroll-Störungen bei der baseline, wird es interessant sein zu Folgen die Patienten, um zu sehen, wenn die Behandlung mit Dopamin-Agonisten und andere Therapien weiter erhöhen wird Risiko im Laufe der Zeit,“ sagte Weintraub, auch mit der Parkinson-Krankheit und Psychische Krankheit, Research, Education and Clinical Center der Philadelphia Veterans Affairs Medical Center.

Dies ist die erste Daten veröffentlicht werden, die von der Parkinson ‚ s Progression Marker Initiative, bekannt als PPMI, public-private-partnership finanziert von Der Michael-J.-Fox-Stiftung für Parkinson-Forschung und Finanzierung-Partner, darunter Abbott, Biogen Idec, F. Hoffman-La Roche, Ltd., GE Healthcare, Genentech, Pfizer Inc.

Schreibe einen Kommentar