Ökologische Forschung auf die Prävention und die menschliche biome

Das öffentliche Bewusstsein über die Rolle und die Interaktion von Mikroben ist wesentlich für die Förderung der menschlichen Gesundheit und Umwelt, sagen die Wissenschaftler präsentieren Forschung an der Ecological Society of America (ESA) 96th Annual Meeting vom August 7-12, 2011. Die Forscher Aufschluss über die gesunde Mikroben des menschlichen Körpers, die Vermeidung von Moskito-borne Krankheiten in den Städten und die meisten wirksam Ansatz zur Verhinderung von E. coli-Kontamination von Lebensmitteln. Hier ist gerade einige der Forschung über mikrobielle und Krankheit ökologie werden vorgestellt ESA-Jahrestreffen 2011 in Austin, Texas:

Präsentationen für mikrobielle ökologie gehören:

„Das Essen-Bahnen im menschlichen Körper“ unter der Leitung von Carmen Lia Murall, University of Guelph, Kanada; „Menschlichen oralen mikrobiota als ein Beispiel von mikrobiota Vielfalt in Verbindung mit Gewebe Eigenschaften“ von Jacques Izard, Die Forsyth Institute, Cambridge, MA; „Die Auswirkungen der architektonischen Gestaltung auf die mikrobielle Vielfalt der gebauten Umwelt“ unter der Leitung von Brendan Bohannan, University of Oregon; und „Ein mikrobieller Sicht auf die Luftqualität: Wie menschliche Aktivitäten beeinflussen die bakterielle Diversität in der Atmosphäre“ von Noah Fierer, University of Colorado, Boulder.

Stehendes Wasser und Moskito-Zucht in den Städten

Verringerung der Moskito-Populationen, und die Krankheiten, die Sie manchmal tragen, in Städten kann so einfach wie dumping aus stehendem Wasser auf einem privaten Grundstück. Aber nicht jeder ist sich bewusst, dass stehendes Wasser eine Brutstätte für Mücken-und einige Stadtbewohner sind unmotiviert, dump Wasser, auch wenn Sie sich dessen bewusst sind. Zara Dowling von der Universität von Maryland und Kollegen verabreichten Fragebögen 242 städtischen Haushalte, die im Sommer 2010 zu untersuchen, die Beziehung zwischen der Kenntnis von stehendem Wasser und Moskito-borne Krankheiten, die motivation der Bewohner zu entfernen Moskito-Brutstätten aus Ihrem Eigentum, zahlen und Arten von Moskitos präsentieren auf dem Grundstück und der sozioökonomische status der Bewohner.

Die Forscher fanden heraus, dass 54 Prozent der Befragten Haushalte waren positiv für die Mücken, die mit der asiatischen Tigermücke, Aedes albopictus, und das gemeinsame Haus Stechmücke, Culex pipiens, die dominante Spezies; diese beiden Arten sind bekannte überträger von West-NiL-virus. Jedoch, während die Kenntnis von Moskito-borne Krankheit-und Moskito-Brutstätten war höher unter den oberen Einkommen als middle-income-Haushalte, einkommensschwache Haushalte und Stadtteile zeigten insgesamt eine höhere Besorgnis über die Mücken beißen und Moskito-borne Krankheit.

„Hohe Allgemeine Kenntnisse der Mücken und die Sorge um Mücken beißen waren nicht ausreichend, um zu fördern die Einwohner-dump, stehendes Wasser, und sogar in den yards, wo die Bewohner haben leere Behälter, es waren immer noch viele Moskito-Brutstätten,“ sagte Dowling. „Das vorhandene wissen, die motivation und die Praktiken sind nicht genug für die Steuerung von Larven der Mücken, und Spritzen oder sprühen für die Erwachsenen Mücken birgt Umwelt-und Gesundheitsrisiken. Die Bewohner könnten davon profitieren, community-based education-Kampagnen, enthalten detaillierte Informationen über die Arten von Behältern, das stehende Wasser und die Häufigkeit, mit der Sie zu entleeren, um zu verhindern, Moskito-getragene Krankheit.“

Die Präsentation „Verknüpfen Bewohner wissen, Einstellungen und Praktiken in Bezug auf Mücken zu sozioökonomischen Faktoren und der Vektor-Kontrolle,“ – led von Zara Dowling von der Universität von Maryland, wird statt Donnerstag, August 11, 2011 um 2:10 Uhr während der „Ökosystem-Management“ beigetragen mündlichen Sitzung.

Andere Präsentationen auf Krankheit ökologie gehören:

„Statistische Vorhersage von West-NiL-Virus-übertragung Intensität in New York City“ unter der Leitung von Sarah Bowden, University of Georgia; „Die duale Rolle von Eidechsen in Lyme-Borreliose ökologie im Fernen Westen der Vereinigten Staaten“ unter der Leitung von Andrea Swei, Cary-Institut von Ökosystem-Studien, „Die Rolle der synanthropisch lebender Säugetiere in Ausbrüche von Vogelgrippe“ unter der Leitung von Susan Shriner‘, National Wildlife Research Center, Fort Collins, Colorado; „Der Einfluss von host-Bewegung auf Epidemie-Dynamik: Pendeln Muster in den Städten und deren Folgen für die Verbreitung der influenza“ unter der Leitung von Benjamin Dalziel, der Cornell University; und „Die ökologie eine neue, durch Zecken übertragene Erreger, Babesia microti: Wie host-Qualität wirkt sich auf Borreliose-Gefahr“ unter der Leitung von Michelle Hersh, Bard College.

Verständnis der E. coli-Ausbrüche in der Lebensmittelproduktion

Im Jahr 1996 zu einem Ausbruch von Escherichia coli O157:H7, Spur verarbeitet, verpackt Spinat, führte zu Veränderungen in der landwirtschaftlichen Praxis in Kalifornien, einschließlich die Annahme der Tilgung Maßnahmen für bestimmte Tiere, die wahrgenommen wurden, die durch Salat-Verarbeitung Unternehmen, die Quellen von E. coli. Doch nach Diana Stuart von der Michigan State University, wissenschaftliche Literatur und aktuelle Studien zeigen, dass die Tierwelt nur selten tragen E. coli O157:H7. Über 130 persönliche interviews und einen E-mail-Umfrage durchgeführt, in der Central Coast region von Kalifornien, entdeckte Sie, dass die weit verbreitete Ausbrüche von E. coli O157:H7 können verbunden werden, um die industrielle Landwirtschaft und die Gestaltung der Salat EDV-Systeme.

„Können wir nicht vollständig verstehen, die Ausbrüche von lebensmittelbedingten Erkrankung ohne Untersuchung der komplexen Beziehungen zwischen Menschen und Mikroben bei der Herstellung von Lebensmitteln-Systeme“, sagte Diana Stuart. „In diesem Fall, den Bauern und der Tierwelt waren die Schuld für einen Ausbruch, während die Industrieproduktion designs, die möglicherweise fördern die Entstehung und Ausbreitung von pathogenen Bakterien bleiben weitgehend unangetastet. Können wir nicht Ausbrüche, es sei denn, wir untersuchen die verbindungen zwischen Menschen und Mikroben in Lebensmitteln-Systeme. Daher ist, wie ein Sozialwissenschaftler, ich muss einrasten mikrobielle ökologie in meiner Analyse.“

Die Präsentation „Die mikrobielle ökologie, in den Sozialwissenschaften“ von Diana Stuart von der Michigan State University, gehalten werden Mittwoch, 10 August, 2011 um 9:50 Uhr während der „Mikro-Verwalten des Planeten: die Integration von Mikrobiellen Ökologie und Earth Stewardship“ – symposium.

Andere Präsentationen rund um Medizin und Ernährung gehören:

„Selen-Anreicherung in Blumen und die damit verbundenen Folgen für ökologie, evolution und angereicherte Lebensmittel“ unter der Leitung von Colin Quinn, Colorado State University; „Beurteilung der Wasserqualität und der benthischen makroinvertebraten-Gemeinschaft an ein Abwasser erhalten („constructed wetland“ in El Paso, Texas“ von Jennifer Martinez, University of Texas at El Paso; „Sozial-ökologische Produktionssystem der Wälder in der Roviana, Solomon Islands: Dorfbewohner Ressourcen verwendet und die vegetation Vielfalt“ durch Takuro Furusawa, Kyoto University, Japan; und „wichtige Herausforderungen der Erhaltung Medizin“ von Felicia Keesing, Bard College.

ESA 96th Annual Meeting, August 7-12, 2011 in Austin, Texas. Das treffen, das hat das Thema: „Earth Stewardship: die Erhaltung und Verbesserung der Erde Leben-support-Systeme“, zieht eine kritische Kombination von mehr als 3.500 Wissenschaftler, politischen Entscheidungsträgern und betroffenen Bürgern zu diskutieren, die Forschung auf der Erde, die komplexen Interaktionen und Strategien für die Weiterentwicklung einer community-basierten Ansatz, um Globale Verantwortung.

Schreibe einen Kommentar