Neues Planungstool unterstützt bei der Identifizierung von Patienten mit Risiko für chronische Schmerzen nach der Operation

Es gibt viele Variablen, die dazu beitragen, einem Patienten das Risiko für chronische Schmerzen nach der Operation; ärzte sind noch zu erforschen Möglichkeiten zur Identifikation von Variablen, die vor der Operation. Eine Studie, veröffentlicht in der Online-First-Ausgabe der Anästhesie, der offiziellen medizinischen Zeitschrift der American Society of Anästhesisten® (ASA®), gibt ärzten eine neue Planungs-tool zu helfen, Patienten Risiken von chronischen Schmerzen nach der Operation.

„Unsere Studie konsequent untersucht Patienten‘ Risiken von chronischen postoperativen Schmerzen“, sagte Antonio Montes Perez, M. D., Ph. D., Blei-Autor der Studie, department of anesthesiology, Hospital del Mar in Barcelona, Spanien. „Wir suchten ein tool, das würde eine zuverlässige Vorhersage eines Patienten das Risiko präoperativ, zum Zeitpunkt der Operation ist geplant. Wir entwickelten ein Risiko-scoring-system, das verwendet werden kann, bevor eine Operation, bei der Pflegeplanung und vorbeugende Maßnahmen sind von entscheidender Bedeutung.“

Die Forscher folgten 2,929 Patienten, die sich drei häufigsten Arten der Chirurgie (Hernien, Hysterektomie und Thorakotomie) für zwei Jahre, bewerten Ihre Schmerzen auf vier, 12 und 24 Monate nach der Operation. Die Studie, genannt GENDOLCAT, gezeigt, dass es erhebliches Risiko für chronische Schmerzen nach der Operation, mit 18 Prozent der Patienten entwickeln chronische Schmerzen nach vier Monaten und 5,2 Prozent noch erleben chronischen Schmerzen nach 24 Monaten.

Das scoring-system wurde entwickelt, basierend auf den sechs Prädiktoren bei den Patienten in der Studie:

•Art der Operation •Alter •Körperliche Gesundheit status •Psychische Gesundheit-status •Präoperative Schmerzen im op-Bereich •Präoperative Schmerzen in einem anderen Bereich.

Laut Dr. Montes, Risiko-scoring erleichtert informiert der Arzt-Patienten-Diskussion von Strategien, so dass zusammen können Sie:

•Achten Sie sorgfältig auf die Operation •Planen Sie den Einsatz des geeignetsten Schmerzlinderung Techniken, die während der Periode der Wiederherstellung •Implementieren von präventiven Maßnahmen vor und während der Operation •Schmerzen Zeitplan für die überwachung und follow-ups

Die Forscher testeten auch für 90 genetische Prädiktoren, aber fand Sie nicht spielen eine Rolle bei der Entwicklung chronischer Schmerzen nach der Operation in dieser Studie.

„Das scoring-system verbessert die Art und Weise untersuchen wir den Patienten vor der Operation, die auf eine umfangreiche körperliche Untersuchung statt, nur klinische Faktoren,“ sagte Dr. Montes. „Soweit genetischen Einfluss, weitere Forschungsarbeiten sollten durchgeführt werden, um zu bestimmen, ob oder nicht andere genetische Faktoren nicht berücksichtigt in dieser Studie tragen zu chronischen Schmerzen nach der Operation.

Schreibe einen Kommentar