Neue research center gegründet, um die Verbesserung der kardialen Sicherheit

Die University of Rochester Medical Center hat angekündigt, die Schaffung einer neuen Mitte, die helfen, Forscher, die elektrische Aktivität des Herzens mit dem Ziel der Verbesserung der Arzneimittelsicherheit, Verständnis Herzrhythmusstörungen und die Entwicklung neuer elektrokardiograph Technologien. Das Center for Quantitative Electrocardiology und Kardiale Sicherheit – finanziert durch ein 2,3 Millionen US-Dollar Zuschuss von der National Institutes of Health – bringt, die zusammen ein internationales Netzwerk der akademischen Forschung, der pharmazeutischen und Medizintechnik-Unternehmen und Regierungsbehörden.

„Die kardiale Toxizität ist eine der führenden Ursachen für die Entfernung von Drogen aus dem Markt“, sagte der University of Rochester, biomedizinische Ingenieur Jean-Philippe Couderc, Ph. D., der Direktor des neuen Zentrums. „Das Ziel dieser initiative ist die Förderung der Zusammenarbeit auf internationaler Ebene sowie die Unterstützung der Forschung, die letztlich zur Verbesserung der kardialen Sicherheit.“

Das neue Zentrum konzentriert sich auf die Entwicklung neuer Methoden und neuer Technologien zu bewerten, Elektrokardiographen (EKG) für die Zwecke der Vorhersage von kardialen Arrhythmien. Das Zentrum der einzigartigen Ressourcen wird den Wissenschaftlern helfen, besser zu verstehen, Herzkrankheiten und bestimmen, ob oder nicht experimentelle Medikamente sind giftig für das Herz. Der plötzliche Herzstillstand ist eine der führenden Ursachen des Todes und viele dieser Vorfälle sind “ drug-related – entweder verursacht durch die Drogen selbst oder weil ein Medikament ausgelöst, die eine Prädisposition zu lebensgefährlichen Herzrhythmusstörungen.

Im Jahr 2004 von der Food and Drug Administration (FDA) startete die Critical Path Initiative, einem Versuch, um zu beschleunigen den Prozess der Angleichung der medizinischen Durchbrüche der Patienten, während gleichzeitig die Gewährleistung der Sicherheit und die Verringerung der Drogen-Entwicklungskosten. Eines der Ziele dieser initiative war die Entwicklung von besseren Möglichkeiten, um zu bestimmen, eine Droge, die potenzielle kardiotoxizität, bevor es auf den Markt gebracht. Die FDA erfordert eine Gründliche Analyse der Auswirkungen der experimentellen Drogen auf die kardiale Aktivität, aber es ist anerkannt, dass die aktuellen Methoden verbessert werden kann.

Im vergangenen Jahr hat die FDA eine Partnerschaft mit der Universität von Rochester zu erstellen eine elektronische Datenbank von ECG-Daten zu helfen, fördern die Forschung in diesem Bereich. Die Telemetrische Langzeit-Elektrokardiograph Warehouse (THEW), die heute bildet den Kern des neuen Zentrums besteht aus tausenden von Aufnahmen von Personen mit Herzrhythmusstörungen, gesunden Probanden, Personen mit Drogen-induzierte kardiale Ereignisse, Personen die Teilnahme an klinischen Studien und seltenen kardialen Ereignissen. Diese Daten stammen von Personen, die getragen haben, kardiales monitoring Geräte zur Aufzeichnung Ihrer Aktivität des Herzens, in der Regel für Stunden oder Tage zu einer Zeit.

Diese Daten werden zur Verfügung gestellt, um die Akademische und private Forschungseinrichtungen, um Ihnen zu helfen design und Validierung neuer tools und Methoden um zu erkennen, abnorme Herztätigkeit. Sie Center dienen auch als eine Brücke zwischen Forschern und Bundes-Regulierungsbehörden, um zu helfen, erleichtern die Entwicklung von neuen Technologien, die zur Verbesserung der Sicherheit und Zuverlässigkeit von Daten aus klinischen Studien.

„Das Zentrum stellt wahrscheinlich die erste Gelegenheit in der Geschichte der kardialen Sicherheit, wo die Daten in diesem Umfang und Wert gesammelt wurden, zusammen und zur Verfügung gestellt, um die Akademische und industrielle Forschung“, sagte Couderc. „Zur gleichen Zeit, diese Ressourcen wird dazu beitragen, ein wissenschaftliches Netzwerk, in dem Ideen und Konzept im Zusammenhang mit der EKG-Technologien diskutiert werden können und implementiert mit Beiträgen von Vertretern von den Nationalen Instituten der Gesundheit und der FDA.“

Das Zentrum ist eine Außenstelle der University of Rochester ‚ s Heart Research Follow-Up-Programm wurde ein Führer in der Wissenschaft von Herzrhythmusstörungen seit über 20 Jahren. Das Programm behält einen internationalen Registers von Personen mit einer seltenen erblichen Syndrom, das ist ähnlich wie Drogen-induzierte kardiale Ereignisse.

Bisher hat das Projekt erhielt EKG-Daten von Pharmaunternehmen, Pfizer und Roche und der Universität München in Deutschland. Wissenschaftliche Forschungspartner sind die Universität von Minnesota, University of Utah, Masonic Medical Research Laboratory in Utica, New York, Stony Brook University, University of California San Francisco, Lariboisi-re-Krankenhaus in Paris, Universität Mailand, Erasmus Medical Center in den Niederlanden, Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Deutschland, Louis Pradel Hospital und INSA in Lyon, Frankreich, Lund University Hospital in Schweden, der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik, und die Universität von Zaragoza in Spanien.

Schreibe einen Kommentar