Neue Informationen über, wie früh WSR entwickeln und bilden affenart

Neu veröffentlichte Untersuchung von Wissenschaftlern an der Oregon Health & Science University bietet signifikante neue Informationen über, wie frühe embryonale Stammzellen zu entwickeln, und nehmen Teil, in die Bildung des Primaten-Arten. Die Forschung, die fand an OHSU ‚ s Oregon National Primate Research Center, hat auch dazu geführt, dass in der ersten erfolgreichen Geburt von Chimären Affen — Affen entwickelt, aus Stammzellen, die aus zwei getrennten Embryonen. Die Forschungsergebnisse werden veröffentlicht in dieser Woche in der online-Ausgabe der Zeitschrift Cell und veröffentlicht werden, in Zukunft gedrucktes Exemplar der Zeitschrift.

Die Forschung wurde durchgeführt, um zu gewinnen ein besseres Verständnis der Unterschiede zwischen natürlichen Stammzellen, die Ihren Wohnsitz in frühen Embryonen und Ihre kultivierten Kollegen genannt embryonalen Stammzellen. Diese Studie auch bestimmt, dass die Stammzellen Funktionen und Fähigkeiten sind unterschiedlich zwischen Primaten und Nagetieren.

Hier finden Sie weitere Informationen über die frühen Primaten-Stammzellen, die untersucht wurden: Die erste Zelle Typ war totipotenten Zellen – Zellen aus dem frühen embryo, die Fähigkeit haben, sich zu teilen und zu produzieren, die alle von den differenzierten Zellen in der Plazenta und in den Körper des Organismus. Diese wurden verglichen mit pluripotenten Zellen – Zellen, abgeleitet aus den späteren embryo, die haben nur die Fähigkeit, sich in den Körper, aber nicht die Plazenta.

In Mäusen, die entweder totipotenten oder pluripotenten Zellen aus zwei verschiedenen Tieren kombiniert werden können, um wandeln Sie Sie in einem embryo, der später eine Chimäre Tier. Jedoch bei der aktuellen Studie zeigte sich, dass aus bisher noch unbekannten Gründen, Chimäre Tiere können sich nur entwickeln, aus totipotenten Zellen in einem höheren Tier-Modell: die rhesus-Makaken. OHSU zeigten, dass dies der Fall sein, die durch die erfolgreiche Produktion der weltweit ersten Primaten-Chimären Nachkommen, drei baby rhesus-Makaken, die mit Namen Roku, Hex und Chimero.

„Dies ist eine wichtige Entwicklung – nicht, weil jemand entwickeln würde, menschliche Chimären ist, sondern weil es Punkte aus einer der wichtigsten Unterschiede zwischen den Arten und zwischen verschiedenen Art von Stammzellen, die Auswirkungen auf unser Verständnis von Stammzellen und deren zukünftiges potential in der regenerativen Medizin“, erklärt Shoukhrat Mitalipov, Ph. D., associate scientist in der Division of Reproductive and Developmental Sciences an ONPRC.

„Stammzell-Therapien halten großes Versprechen für den Ersatz von beschädigten Nervenzellen in diejenigen, die gelähmt worden aufgrund einer Verletzung des Rückenmarks oder zum Beispiel im ersetzen von Dopamin produzierenden Zellen bei Parkinson-Patienten verlieren diese Gehirn-Zellen, die in Krankheit. Wie bewegen wir uns stammzelltherapien aus dem Labor zur Klinik und von der Maus zum Menschen, müssen wir verstehen, was diese Zellen tun und was Sie nicht tun können und auch wie-Zell-Funktion können sich unterscheiden in der Art.“

Schreibe einen Kommentar