Neue Arbeit beschreibt Gemeinschaften von aktiven Bakterien absorbiert, die durch die Honig-Biene-Kolonien

Eine erste, Forschung findet auch probiotischen Spezies von Menschen genutzt werden, blüht in den Kolonien

Eine neue Studie von honey bee genetische Vielfalt als co-Autor von Indiana-Universität, Biologe, hat zum ersten mal festgestellt, dass größere Vielfalt in der Arbeiter-Bienen führt zu Kolonien mit weniger Krankheitserreger und mehr reichlich nützliche Bakterien wie die probiotischen Spezies.

Angeführt von IU Bloomington assistant professor Irene L. G. Newton und Wellesley College, assistant professor Heather Mattila, und co-Autoren vom Wellesley College und der niederländischen Organisation für Angewandte Wissenschaftliche Forschung, die neue Arbeit beschreibt die Gemeinschaften von aktiven Bakterien absorbiert, die durch die Honig-Biene-Kolonien. Die Studie wurde durchgeführt am Wellesley College im Jahr 2010, ist auch der erste, der identifiziert vier wichtige Mikroben in Bienenvölker, die zuvor im Zusammenhang mit der Gärung bei Menschen und anderen Tieren: Succinivibrio (im Zusammenhang mit Kuh-rumens), Oenococcus (Wein Gärung), Paralactobacillus (food fermentation) und Bifidobacterium (Joghurt).

Newton, der in die IU-College von Künsten und Wissenschaften“, Fachbereich Biologie vergangenen Jahr, sagte, dass die Forschung zeigt, Honig-Bienen kann nutzen diese vorteilhafte symbiotische Bakterien zu konvertieren unverdaulichen material in nahrhaften Lebensmitteln und die Verbesserung der Schutz vor Krankheitserregern.

Die Forschung identifiziert, für die erste Zeit, wichtig, Lebensmittel-Verarbeitung, die Gattungen in Honig-Biene-Kolonien: Succinivibrio und Oenococcus waren die dominierenden Gattungen finden sich in der Studie, und es gab 40 Prozent höhere Aktivität der probiotischen Gattungen Bifidobacterium und Paralactobacillus in Kolonien genetisch vielfältig im Vergleich zu jenen, die genetisch uniform. Die genetische Vielfalt ist in einer Kolonie, wenn eine Königin paart sich mit vielen Männchen der Bienen, ein Akt, der bekannt ist, zur Verbesserung der Gesundheit der Kolonie und Produktivität.

„Wir wissen noch nicht, was „colony collapse disorder“, aber Kolonien, erliegen Sie leiden unter einem breiten Spektrum von Problemen,“ Newton sagte, ein Phänomen, das die US-Landwirtschaftsministerium sagt, so hat etwa 34 Prozent des gesamten US-Honig-Biene-Bevölkerung jedes Jahr seit 2007. „Was wir beobachten in unserer Arbeit war, dass es weniger Wahrscheinlichkeit von potenziell pathogenen Bakterien zeigt sich in genetisch vielfältigen Honig-Biene-Kolonien im Vergleich zu genetisch einheitlichen Kolonien.“

Das team war in der Lage zu probieren und dann zu klassifizieren, über 70,500 genetische Sequenzen, die für bakterielle Gattungen aus 10 genetisch einheitlichen Kolonien und 12 genetisch vielfältigen Kolonien durch die Analyse von einem bestimmten Molekül gefunden in RNA — eine erste für die Prüfung der Honig die Bienen und Ihre symbiotische Mikroben. Ihre Studie ist die größte Ihrer Art-die single-größte Analyse von neu identifizierten aktiven Mikroben, die jemals identifiziert werden, die in Honig-Bienen. Zusätzlich, Sie offenbart, dass diese Mikroben wurden vielfältiger, die in der genetisch unterschiedlichen Kolonien (1,105 einzigartige Bakterien-Arten) im Vergleich zu genetisch einheitlichen Kolonien (781 Arten).

„Was wir fanden, war, dass genetisch diverse Kolonien haben eine vielfältige, gesunde, aktive bakterielle Gemeinschaft-eine größere Zahl und Vielfalt von bakteriellen Sequenzen verbunden mit nützlichen Gattungen gefunden wurden, die in der genetisch unterschiedlichen Kolonien,“ Newton sagte. „Umgekehrt, genetisch einheitlichen Kolonien hatten eine höhere Aktivität Potenzial pflanzlicher und tierischer Krankheitserreger in Ihren Verdauungstrakt — 127 Prozent höher als diejenigen, die aus genetisch verschiedenen Kolonien.“

Newton ‚ s co-Autor, Heather Mattila, wurde untersucht, wie die Vorteile der genetischen Vielfalt für die Honigbiene seit Jahren und war begeistert von Newtons mikrobielle know-how in das Projekt eingebunden.

„Dies ist ein spannendes Resultat, denn es gibt uns Einblick, wie einzelne Bienen und Ihre Symbionten können zur Verbesserung der Allgemeinen Gesundheit der Kolonie, wenn es genetisch vielfältigen,“ Mattila sagte.

Es ist noch unbekannt, wie sich die genetische Vielfalt innerhalb einer Kolonie erzeugt und unterhält, vielfältige und gesunde Bakterien. Eine Honig-Biene-Kolonie ist ein eusozialen Superorganismus-Tausende Arbeiter Schwestern arbeiten zusammen und führen Sie alle Aufgaben, die nötig sind, indem das ganze. Honig-Bienen können profitieren von den bakteriellen Symbionten, die Sie host durch eine erhöhte Resistenz gegen die Kolonisierung durch pathogene oder durch die Produktion von Nährstoffen durch diese Mikroben. Newton und Mattila glaube, die Arbeit hat klare Implikationen nicht nur für die wie Kolonien verwaltet werden, die weltweit, aber auch für die evolutionären Vorteile, die polyandry (Paarung mit mehreren Männchen) hält für eusozialen Honigbienen.

„Wir sind besonders daran interessiert, diese Ergebnisse, und glaube, das Publikum wird sein, auch angesichts der besorgniserregenden honey bee colony losses in den letzten Jahren aufgrund der „colony collapse disorder“, sowie die Rolle, die diese Bestäuber spielen in die Sicherheit unserer Versorgung mit Lebensmitteln,“ Newton sagte. „Von dem, was wir gefunden haben, an dieser Stelle, ich denke, man könnte sagen, dass, wenn Sie das Leben mit 40.000 von Ihren engsten verwandten, es zahlt sich genetisch vielfältig.“

Schreibe einen Kommentar