Musik fördert das neue lernen von Informationen in AD-Patienten

Forscher von der Boston University School of Medicine (BUSM) haben gezeigt, dass Patienten mit Alzheimer-Krankheit (AD) sind besser in der Lage zu erinnern, neue verbale Informationen, wenn es in den Kontext von Musik, auch wenn im Vergleich zu gesunden, älteren Erwachsenen. Die Ergebnisse, die derzeit erscheinen, on-line in Neuropsychologia, bieten mögliche Anwendungen in der Behandlung und Pflege von Patienten mit AD.

AD ist die häufigste form der Demenz, ist gekennzeichnet durch eine Allgemeine, progressive Abnahme in der kognitiven Funktion, die in der Regel präsentiert sich zunächst als das episodische Gedächtnis beeinträchtigt. Das auftreten und die rate der Rückgang tendenziell unterscheiden sich in den verschiedenen kognitiven Domänen, und einige Funktionen werden möglicherweise bevorzugt verschont bei Patienten mit AD.

Um zu bestimmen, ob Musik verstärken können, neues lernen, Informations -, AD-Patienten und gesunden Kontrollen wurden vorgestellt, die entweder die gesprochenen Worte, oder die Texte, gesungen mit der musikalischen Begleitung zusammen mit den gedruckten Texten auf einem computer-Bildschirm. Die Teilnehmer wurden vorgestellt, die optisch mit den Texten zu 40 songs. Zwanzig der song-Texte wurden begleitet von Ihren entsprechenden gesungen Aufnahme und 20 waren in Begleitung Ihrer Aufnahme gesprochen.

Nach jeder Präsentation wurden die Teilnehmer gebeten, anzugeben, ob oder nicht Sie waren zuvor vertraut mit dem Lied, das Sie eben gehört hatte. Die BUSM-Forscher fanden heraus Genauigkeit größer war in der sung-Bedingung als in der gesprochenen Bedingung für die AD-Patienten, aber nicht für die gesunden älteren Kontrollen.

„Unsere Ergebnisse bestätigen unsere Hypothese, dass Patienten mit AD durchgeführt besser auf eine Aufgabe, Anerkennung Speicher für die Texte der Lieder, wenn diese Texte wurden begleitet durch eine gesungene Aufnahme, als wenn Sie wurden begleitet von einer Aufnahme gesprochen,“ sagte senior-Autor Brandon Ally, PhD, assistant professor für Neurologie und Direktor der Neuropsychologie Forschung an der BUSM Zentrum für Translationale Kognitive Neurowissenschaften. „Jedoch, im Gegensatz zu unserer Hypothese, gesunden älteren Erwachsenen zeigten keinen solchen Vorteil der Musik, fügte er hinzu.

Diese Ergebnisse deuten auf eine fundamentale Differenz im encoding und retrieval-Prozesse, die für die musikalische versus nicht-musikalische Reize zwischen Patienten mit AD und gesunden älteren Erwachsenen. „Musik ist die Verarbeitung umfasst ein Komplexes neuronales Netzwerk, das die Rekrutierung von Arbeitskräften aus allen Bereichen des Gehirns, die betroffen sind, mit einer langsameren rate in AD im Vergleich zu den Bereichen des Gehirns, die typischerweise in Verbindung mit memory. So werden Reize, begleitet von Musik und einem gesungenen Aufnahme erstellen eine robustere Verein bei Codierung als Reize, begleitet von nur einem gesprochen der Aufnahme bei Patienten mit AD“, erklärte Ally.

Nach Angaben der Forscher das Verständnis der Natur der musikalischen Verarbeitung und Gedächtnis bei Patienten mit AD kann es ermöglichen, die Entwicklung von effektiven und umfassenden Therapien für diese zunehmend verbreitete Erkrankung.

Schreibe einen Kommentar