MUHC/McGill-Parasiten-Krankheiten-Forscher gewinnt CPHA International Public Health Award

Mit fast einem Drittel der Weltbevölkerung infiziert mit Parasiten, MUHC Forscher Dr. Theresa Gyorkos ist groß zu denken, wenn es um die Suche nach einer Lösung für dieses Globale öffentliche Gesundheit dar. Als Teil einer internationalen Forschung und Politik-team, Sie ist ein Beitrag an die bald-zu-sein-freigesetzt, DIE die Strategische Planung zur Steuerung Darm-Wurm-Infektionen in mehr als 100 Ländern. Dr. Gyorkos erhielt die Kanadische Public Health Association (CPHA) 2011 International Award für Ihre Beiträge zu den globalen öffentlichen Gesundheit an der CPHA jährliche Konferenz in dieser Woche in Montreal.

„Ich bin sehr stolz auf meine beiden Forschungs-und mentoring-Beiträge anerkannt durch die CPHA“, sagt Dr. Gyorkos, ein Forscher in der Klinischen Epidemiologie am Forschungsinstitut des MUHC und ein professor in der Epidemiologie, Biostatistik und Arbeitsmedizin an der McGill University. „Die Beiträge von meinem research-team in Kanada und mit Partnern in anderen Ländern, auf die Prävention und die Kontrolle von soil-transmitted helminth-Infektionen, zielt auf die Verbesserung der Leben von vielen Menschen auf der ganzen Welt.“

Soil-transmitted helminths – allgemein bekannt als Darm-Würmern – die gehören Spulwürmer, whipworms und Hakenwürmer geben Sie den menschlichen Körper in eine Reihe von Möglichkeiten, wie durch fecally kontaminierte Lebensmittel, Trinkwasser, Fingern und Gegenständen, und sogar zu Fuß auf den Boden kontaminiert von den unsichtbaren Parasiten-Eier. Einmal im inneren des Körpers, die Würmer ernähren sich von Ihrem Wirt und reproduzieren überaus produktiv.

„Parasitären Wurm-Infektionen verschlimmern co-bestehenden Mangelernährung und Schwächen das Immunsystem, wodurch Müdigkeit und Blutarmut, Beeinträchtigung der Wahrnehmung, und die Verringerung der Produktivität über die gesamte Lebensspanne“, sagt Dr. Gyorkos. „Kinder sind besonders anfällig für parasitäre Wurm-Infektionen, die beeinflussen, Ihre Ernährung, Erziehung, und letztlich Ihre wirtschaftliche Produktivität als Erwachsene.“

Die meisten der schätzungsweise zwei Milliarden Menschen betroffen sind parasitäre Würmer Leben in Entwicklungsländern, wo sauberes Trinkwasser-und Abwassersysteme sind unzureichend. Dr. Gyorkos Forschungsprogramm, das vor allem aus Peru, konzentriert sich insbesondere auf die drei Bevölkerungsgruppen, die das höchste Risiko von Wurm-attributable Morbidität: Kinder, vorschule-Alter, Kinder und schwangere Frauen.

„Die Herausforderung ist immer die Regierungen zu etablieren, die Handlungs-und Gesundheitspolitik, um sicherzustellen, dass die Anthelminthikum Medikamente sind jetzt kostenlos und verabreicht in einer Einzeldosis – Einheiten verteilt werden können, so effektiv und effizient wie möglich in Ihr Land“, sagt Dr. Gyorkos. „Wir arbeiten mit den Lehrern, dem Schulleiter und Eltern um die Gesundheit zu fördern Lehrpläne und Bildung, um sich diese Drogen verabreicht, in den Schulen, so erreichen wir die größte Anzahl von Kindern.“

Schreibe einen Kommentar