Low-dose oral interferon kann reduzieren das Risiko von HCV-Rezidiv bei Patienten mit leichter Leber-Fibrose

Chronische hepatitis-C-virus (HCV) – Infektion kann zu schweren Erkrankungen wie Leberzirrhose und Krebs der Leber, so dass die virale clearance und Vorbeugung von Rückfällen sind wichtige behandlungsziele. Low-dose oral interferon kann das Risiko von HCV-Rezidiv bei Patienten mit leichter Leber-Fibrose entsprechend einer Studie veröffentlicht im Journal of Interferon & Cytokine Research, einem peer-review-Veröffentlichung von Mary Ann Liebert, Inc., die Verlage. Der Artikel ist kostenlos im Journal of Interferon & Cytokine Research Webseite.

Im „Doppel-Blind Randomisierte, Kontrollierte Studie zur Bewertung der Wirksamkeit von Low-Dose Oral Interferon-Alpha in der Verhinderung der Hepatitis-C-Rezidiv,“ Chuan-Mo Lee und Co-Autor von mehreren Universitäten und Krankenhäusern in Taiwan die Ergebnisse einer klinischen Studie zum Vergleich der Effekte von 24 Wochen der Behandlung mit zwei Dosen von oralem interferon-alpha oder placebo bei Patienten erreicht, die virale clearance nach erfolgreicher HCV-Therapie.

„Dies ist sehr bedeutend für die Studie relevant für die optimale Nutzung von IFN für die HCV-Behandlung“, sagt Co-Editor-in-Chief Ganes C. Sen, PhD, Vorsitzender der Abteilung für Molekulare Genetik, Cleveland Clinic Foundation, Ohio.

Schreibe einen Kommentar