Lifestyle Verbesserungen und neue Behandlungen für diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen benötigt

Die Behandlung mit dem anti-hypertensive drug valsartan (Diovan) führte zu einer leichten Reduktion in der Entwicklung des Typ-2-diabetes aber nicht maßgeblich verringern Herz-Kreislauf-Ereignisse bei Patienten mit gestörter Glukosetoleranz, nach Ansicht der Forscher an der Duke University Medical Center und der University of Oxford. Gemeinsam berichteten Ergebnisse am amerikanischen College der Kardiologie-Sitzung, die heute von der weltweit ersten Studie konzipiert, um Wege zu finden, um zu Steuern, die progression zu diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Menschen auf Risiko.

Die Studie zeigte auch die Blutzucker senkende Medikament nateglinide (Starlix) zur Behandlung von diabetes, erwies sich als unwirksam zur Eindämmung der progression zu diabetes, und hatte keinen signifikanten Einfluss auf die Reduktion kardiovaskulärer Ereignisse.

„Dies ist eine ernüchternde Bestätigung der Notwendigkeit, weiterhin einen Fokus auf lifestyle-Verbesserungen, während auch die Beschleunigung der Bemühungen um die Entwicklung neuer Behandlungen für die explodierende Epidemie von diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf der ganzen Welt,“ sagte Robert M. Califf, MD, Vice Chancellor für Klinische Forschung an der Duke University School of Medicine und Direktor des Duke Translational Medicine Institute. Er präsentierte die Ergebnisse der NAVIGATOR-Studie heute mit Rury Holman, MD, Professor der Zuckerkranken Medizin und Direktor der Diabetes Trials Unit, Oxford.

Gleichzeitige Veröffentlichung der Ergebnisse wird noch heute online im New England Journal of Medicine.

„Die diabetes-Epidemie ist eine große Herausforderung für alle Gesundheitssysteme,“ Holman sagte. „Wir haben wirksame Behandlungen für die Senkung der hohen Blutzucker und hohen Blutdruck, aber wir brauchen dringend pharmakologische Interventionen, minimiert die Wahrscheinlichkeit von diabetes und Herzerkrankungen bei hoch-Risiko-Populationen.“

Mehr als 150 Millionen Menschen weltweit haben diabetes – 90 Prozent davon Typ 2. Globale Prognosen gehen von einem Anstieg der Borreliose-Inzidenz von fast 50 Prozent bis 2025. Herz-Krankheit-Inzidenz steigt auch bei Patienten mit diabetes sind bis zu 10 mal häufiger sind, haben höhere raten von koronarer Herzkrankheit, Schlaganfall und periphere arterielle Verschlusskrankheit als Personen ohne diabetes.

Die NAVIGATOR-Studie wurde entwickelt, um ob die etablierten Therapien für diabetes und Blutdruck könnte auch verhindern das auftreten von diabetes und Herz-Kreislauf-Ereignisse bei Patienten im Alter von 50 oder mehr Personen hatten eine gestörte Glukosetoleranz und kardiovaskulären Risikofaktoren oder kardiovaskulären Erkrankungen. Die Forscher analysierten die Daten von mehr als 9,300 Patienten in 806-Zentren in 40 Ländern, die randomisiert den beiden untersuchten Medikamente oder placebo. Alle Teilnehmer erhielten eine lifestyle-änderung-Programm zielt auf die Verringerung der Körper Gewicht und Fettanteil bei gleichzeitiger Erhöhung der körperlichen Aktivität.

Nach etwa fünf Jahren follow-up, fanden die Forscher nateglinid, ein Insulinsekretion-enhancer, nicht reduzieren die Inzidenz von diabetes. Die Krankheit entwickelt, in 36 Prozent (1674) der nateglinide-Gruppe und 34 Prozent (1580) der placebo-Gruppe. Nateglinide hatte auch keinen signifikanten Effekt auf die kardiovaskulären outcomes.

Der angiotensin-rezeptor-blocker valsartan hatte einen moderaten Effekt auf diabetes progression, mit 14 Prozent relative Risiko-Reduktion (Gleichsetzung, um 38 weniger diabetes-Fälle pro 1000 Teilnehmer behandelt für 5 Jahre), aber keine signifikanten Auswirkungen auf die kardiovaskulären outcomes.

Califf und Holman sagen, dass die Verabreichung des oralen Glukose-Toleranz-test (OGTT), ohne die die Studie Medikament Schwierigkeiten bei der Interpretation der diabetes-Ergebnis für nateglinide.

Unabhängig davon, sind die Forscher sagen, die Studie bestätigt das hohe Risiko von diabetes in der Bevölkerung untersucht, und verstärkt die Notwendigkeit der Anwendung der bekannten Vorteile von lebensstil Modifikation und weiterhin die Suche nach erfolgreichen und sicheren Medikamenten.

„Wir müssen weiter, um neue Therapien zu entwickeln, während die Menschen ermutigen, zu üben und darauf achten, was Sie Essen,“ sagte John McMurray, MD, Professor der Medizinischen Kardiologie an der Universität von Glasgow, Schottland, und ein Mitglied der NAVIGATOR Trial executive committee. „Verlieren so wenig wie fünf Prozent des Körpergewichts hat sich gezeigt, um einen dramatischen Unterschied in anderen Studien. NAVIGATOR-Teilnehmer Gewicht verloren, im Durchschnitt, die zeigen, dass eine relativ einfache lebensstil-Programm kann einen Unterschied machen.“ Jedoch, angegeben, McMurray, „Bei Patienten mit Hypertonie in der Notwendigkeit der medikamentösen Therapie, ärzte erwägen könnte ein agent, der zeigte Beweise zu verzögern oder verhindern das Fortschreiten der diabetes, und nicht dieses Risiko erhöhen, wie es der Fall mit einigen Bluthochdruck-Behandlungen.“

„Bis vor wenigen Jahren, Medikamente für diabetes, die genehmigt wurden jedes Jahr auf der Grundlage von nichts mehr als Linderung der Symptome oder Auswirkungen auf die vermeintliche Surrogat-Marker der Krankheit,“ Califf sagte. „Die neue FDA-und EMEA-Anforderungen sind nun zwingt Studien von neuen Drogen zu modulieren Blutzuckerspiegel zu zeigen, ob oder nicht Sie haben einen Einfluss auf Herz-Kreislauf-Prävention oder die Entwicklung und der NAVIGATOR gibt uns eine Menge von Informationen über Probleme, die in diesen Langzeitstudien. Ich möchte der sponsor für den Mut zur Durchführung dieser Studie, bevor es erforderlich war und hoffe, dass andere genau anschauen wird NAVIGATOR und übernehmen den Unterricht in Ihren Prozessen.“

Schreibe einen Kommentar