Klinische Studie zur Beurteilung der Sicherheit und Wirksamkeit neuartiger monoklonaler Antikörper, der für CLL-Patienten

Forscher an der University of California, San Diego School of Medicine, in Zusammenarbeit mit dem California Institute for Regenerative Medicine (CIRM) und Celgene Corporation, New Jersey-basierte biopharmaceutical Firma, haben startete eine phase-1-menschliche klinische Studie zur Beurteilung der Sicherheit und Wirksamkeit eines neuartigen monoklonalen Antikörper für Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie (CLL).

Die CLL ist die häufigste form von Blutkrebs bei Erwachsenen, mit mehr als 15.000 neue Fälle diagnostiziert jedes Jahr in den Vereinigten Staaten. Die neue Antikörper-Ziele ROR1-protein verwendet, die von embryonalen Zellen während der frühen Entwicklung, die auch ausgenutzt von Krebszellen fördern das Tumorwachstum und die Metastasierung – die Ausbreitung von Krebs im ganzen Körper, ist verantwortlich für 90 Prozent aller Krebs-Todesfälle.

ROR1 ist nicht ausgedrückt, die von normalen adulten Zellen, so dass es eine spezifische Markierung von Krebszellen im Allgemeinen und Krebs-Stammzellen im besonderen. Da ROR1 ein primärer Auslöser von Tumorwachstum und Metastasierung, Forscher glauben, dass es präsentiert ein ausgezeichnetes Ziel für anti-Krebs-Therapie.

Entwickelt an der UC San Diego Moores Cancer Center von Thomas Kipps, MD, PhD, wer hält die Evelyn und Edwin Täsch Stuhl in der Krebsforschung und Kollegen, die Antikörper genannt cirmtuzumab (auch bekannt als UC-961). In früheren tierexperimentellen Studien, Kipps‘ – team berichtet, dass ROR1 ist einzigartig, bezogen auf CLL und auch auf einer Vielzahl von verschiedenen Krebsarten, einschließlich Krebserkrankungen der Brust -, Pankreas -, Kolon -, Lungen-und Eierstock. In Maus-Modellen CLL, ROR1 wirkt als Beschleuniger in Kombination mit einem weiteren Onkogen zu produzieren, die schneller wachsenden, aggressiveren Krebs.

Cirmtuzumab basiert auf einem humanisierten anti-ROR1, monoklonale Antikörper, Maus-Studien, reduziert Ebenen von ROR1, beeinträchtigen das Wachstum und das überleben von CLL-Zellen und macht Sie anfälliger für andere anti-Krebs-Medikamente. Cirmtuzumab wurde entwickelt, um unter der Schirmherrschaft des CIRM HALT Leukämie Zuschuss Dennis Carson, MD, principal investigator, und Catriona Jamieson, MD, PhD, co-principal investigator zu entwickeln, die sechs verschiedene Therapien gegen Krebs-Stammzellen. Kipps Leitung eines der sechs Projekte zu generieren, die Antikörper gegen ROR1, die zu den führenden cirmtuzumab Studie in Patienten mit CLL.

„Das primäre Ziel dieser klinischen phase I-Studie ist zu evaluieren, ob cirmtuzumab ist eine sichere und gut verträgliche cancer stem cell-targeted Agents in Patienten mit CLL,“ sagte Jamieson, Leiter der Abteilung „Regenerative Medizin“, associate professor für Medizin, Direktor der Stammzelle-Forschung an der UC San Diego Moores Cancer Center, stellvertretender Direktor der Sanford Stammzellen-Klinische-Center und principal investigator des cirmtuzumab klinischen Studie.

Michael Choi, MD, assistant clinical professor für Medizin und co-principal investigator der klinischen Studie, sagte:“Die Studie einzubeziehen, 33 zu 78 Patienten mit rezidivierter oder refraktärer CLL, die erhalten eine intravenöse infusion alle 14 Tage bei Moores, gefolgt von regelmäßigen monitoring-und klinikbesuche zur Beurteilung der Wirksamkeit und zu identifizieren und zu verwalten, keine negativen Auswirkungen. Die erste Behandlung ist geplant für zwei Monate.“

Kipps vorgeschlagen, dass Drogen wie cirmtuzumab, wenn letztendlich gezeigt, um wirksam zu sein, könnte zu einer neuen Art von anti-Krebs-Therapie. „Jedes Medikament hat Grenzen. In der Regel anti-Krebs-Medikamente können nicht heilen Krebs. Auch nach der Erzielung einer guten Reaktion auf anti-Krebs-Medikamente, die Krebs wieder kommen kann und sich auf andere Teile des Körpers,“ sagte er.

„Dies ist vermutlich aufgrund von Krebs-Stammzellen, die sind relativ resistent gegen unsere aktuelle anti-Krebs-Medikamente. Da Krebs-Stammzellen kann verlangen, ROR1 für Ihr Wachstum, das überleben und die Bewegung durch den Körper, targeting ROR1 ein Weg sein könnte, zu beseitigen, die Samen der Krebs, sind verantwortlich für Metastasierung oder Rezidiv nach anderen Formen der Behandlung.

„Ich sehe cirmtuzumab vielleicht auch synergizing mit anderen Formen der Behandlung, um für mehr effektive anti-Krebs-Therapien. Es ist der cocktail-Ansatz, ähnlich dem, was gewesen gezeigt zu sein wirksam in der Behandlung von Patienten mit HIV. Mehrere Medikamente mehrere Ziele angreifen der Krebs, jede Beseitigung von Teilmengen von malignen Zellen. Wenn Sie kombiniert werden mit anti-ROR1-Therapie, könnten wir auch verhindern, dass das Wiederauftreten von Krebs nach der Behandlung.“

Kipps hingewiesen, dass Entdeckungen wie ROR1 sind, was die Wissenschaftler denken, der Metastasierung von Krebs in einer anderen Weise. „Es ist irgendwie wie die tumor-Wiedergabe ist ein song, den wir zuletzt gespielt, während unsere frühesten Stadien der embryonalen Entwicklung, wenn unsere Zellen ‚Metastasen‘ auf andere Seiten zu erstellen, die unsere verschiedenen Organe. Durch ausschalten der ROR1, wir könnten am Ende dieser Melodie und mit dem Leben ohne Krebs.“

Schreibe einen Kommentar