Kaiserschnitt Lieferungen nicht verhindern, dass Kinder von zerebraler Lähmung

Kaiserschnitt Lieferungen nicht verhindern, dass die Kinder die Entwicklung der zerebralen Lähmung, trotz der langen medizinischen und gemeinschaftlichen überzeugungen über die Ursachen von Zerebralparese, entsprechend der neuen Forschung geführt durch die Universität von Adelaide.

In der größten Studie seiner Art, der Australian Collaborative Cerebral Palsy Research Group, mit Sitz in der Universität, Robinson-Institut hat analysiert, alle veröffentlichten Studien mit mehr als 3.800 Zerebralparese Fällen und fast 1,7 Millionen gesunde Kinder.

Die Ergebnisse, veröffentlicht in der Dezember-Ausgabe der Zeitschrift Obstetrics & Gynecology, zeigen, dass das Risiko von Zerebralparese ist nicht gesenkt, entweder durch elektiven Kaiserschnitt vor Arbeits-oder not-Kaiserschnitt während der Wehen.

„Seit über einem Jahrhundert übernommen wurde, ohne gute Beweise dafür, dass die meisten Fälle von zerebraler Lähmung, waren aufgrund der niedrigen Sauerstoff-Niveaus oder trauma bei der Geburt,“ sagt die Forschung Führer, emeritierter Professor Alastair MacLennan von der Universität von Adelaides Robinson-Institut.

„Die einfachen Tatsachen sind, dass in den letzten 40 Jahren, Kaiserschnitt-raten um mehr als das sechsfache von 5% auf 33%, in Australien und in vielen anderen Ländern. Jedoch ist die Inzidenz der Zerebralparese hat, blieb bei 2-2.5 pro 1000 Geburten“, sagt er.

Lead-Autor und Partner-Dozent Dr. Michael O ‚ Callaghan sagt: „Diese systematische Durchsicht der Literatur zeigt deutlich, dass die Ursachen von Zerebralparese haben wenig zu tun mit der Art der Lieferung. Daher, die eigentlichen Ursachen der Zerebralparese muss woanders liegen.“

Der Australian Collaborative Cerebral Palsy Research Group untersucht die wahrscheinliche genetische Ursachen von Zerebralparese.

Emeritierter Professor MacLennan, sagt die Ergebnisse dieser Studie sind klinisch wichtig“. „Damit wird der Einfluss der cerebralen Lähmung Rechtsstreitigkeiten, in denen es oft behauptet wird, dass die früheren Kaiserschnitt vermieden hätte, die Zerebralparese Ergebnis“, sagt er.

„Jetzt müssen wir konzentrieren unsere Anstrengungen auf der Suche nach den pränatalen Ursachen der Zerebralparese und deren Prävention. Diese umfassen genetische Anfälligkeit und Umwelt-Trigger haben, wie etwa Infektion.

„Es sollte beachtet werden, dass sorgfältig ausgewählte Kaiserschnitt auf Gelegenheiten kann verhindern, Totgeburt oder zu reduzieren das Risiko von weiteren Komplikationen bei Neugeborenen, aber es wird nicht zu reduzieren das Risiko von Zerebralparese“, sagt er.

Schreibe einen Kommentar