Immunocellular Therapeutics‘ pilot-Studie kann helfen, in der Krebsfrüherkennung

ImmunoCellular Therapeutics, Ltd. Ist. (OTCBB: IMUC), eine klinische Stadium Biotechnologie-Unternehmen, das die Entwicklung von immun-basierte Therapien für die Behandlung von Hirn-und Krebserkrankungen, gab heute Ergebnisse aus seiner pilot-Studie zur Evaluierung der Krebs-Erkennung Fähigkeiten eines seiner führen monoklonale Antikörper-Produktkandidaten ICT-109. Daten aus dieser Studie zeigte, dass ICT-109 hatte eine statistisch signifikante Fähigkeit, zu unterscheiden zwischen den krebsartigen und nicht-krebsartigen Proben, was darauf hindeutet das Potenzial zu erkennen, Pankreas-und Lungenkrebs in Blutplasma und serum-Studie-sets.

Die Studie verwendete reverse phase-micro-array-Technologie, um zu bestimmen, serum-und plasma-expression von glykosylierten CEA, und war durchgeführt in Zusammenarbeit mit Dr. Emanuel Petricoin an der George Mason University. Dr. Petricoin ist ein renommierter Mikrobiologe, war ein leitender Ermittler mit der US-Bundesbehörde Office of Cell, Tissue and Gene Therapies in der Mitte für Biologics-Bewertung und Forschung zuvor in seiner Karriere. Er und sein Kollege Lance Liotta, erfand die Reverse Phase Protein Microarray technology.

Forscher an der George Mason University untersuchten die Fähigkeit von IKT-109 um zu erkennen, Pankreas-und Lungenkrebs, indem Sie spezifisch an glykosyliertes Epitope von CEA-CAM6 und CEA-CAM5, zwei common-Marker, die sind zu stark ausgedrückt in einer Mehrzahl von Krebserkrankungen. Glykosyliertes CEA ist hoch exprimiert bei Patienten mit Pankreas-und Lungenkrebs, und kann verwendet werden, um zu erkennen, diesen Krebs mit einem direkten Blut-test.

„Die Ergebnisse dieser Studie ermutigen uns zu glauben, dass ICT-109 könnte ein wichtiger Bestandteil einer zukünftigen Diagnose-Technologien für die zuverlässige und frühzeitige Erkennung von Krebserkrankungen, für die Früherkennung ist wichtig für eine effiziente Behandlung“, kommentiert Manish Singh, Ph. D., president und chief executive officer von IMUC. “Diese Fähigkeit, die in vielen Fällen erkennen die Marker, die mit Krebs verbunden werden konnte mit therapeutischen Anwendungen für ICT-109 eine Behandlung liefern, für kleinzelligem Lungenkrebs und Bauchspeicheldrüsen-Krebs in der nicht allzu Fernen Zukunft. Mit dieser viel versprechenden Daten, wir freuen uns auf die Durchführung weiterer Studien von ICT-109 in Kombination mit anderen Markern zur Gestaltung einer ausreichend robusten assay für frühen Stadium der Erkennung dieser Krebsarten, die potenziell weit verbreitet als Diagnose-tool in diesem Bereich. Der nächste Schritt ist, einen partner zu finden, die innerhalb der Diagnose-Raum weiter zu entwickeln und zu vermarkten diesen Ansatz.“

Petricoin Hinzugefügt, „Identifizierung von protein-Biomarkern, die diskriminieren frühen Stadium Lungen-und Bauchspeicheldrüsenkrebs gutartige Läsionen und entzündlichen Erkrankungen könnte eine Hilfe in der Erkennung dieser Krebsarten bei einer Behandlung bieten die besten Ergebnisse.“ Er ging auf zu sagen, “ich bin besonders aufgeregt und fasziniert, dass die spezifische protein-Biomarker, dass ICT-109 bindet an die abnorm sind glycosylierten. Wenn man gesehen hatte in der Summe der Stufen der protein allein, Sie wäre nicht in der Lage gewesen zu unterscheiden, die Krankheiten. Nur wenn wir genutzt ImmunoCellular-spezifische Antikörper, die nur bindet an die Proteine, wenn Sie ungewöhnlich glycosylierten haben wir diese spannenden Ergebnisse. Das zeigt ein einzigartiger Aspekt der Proteomik, Genomik nicht bieten.“

Schreibe einen Kommentar