Geriatrische Trauma-Beratung-Service senkt das Risiko eines delirs bei älteren Patienten

Ein first-of-its-Kind-Programm in der St. Michael ‚ s Hospital senkt das Risiko des delirs bei älteren Patienten zugelassen, bei Traumata und verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Sie wieder entlassen werden, um eine long-term care facility.

Die Geriatrische Trauma-Beratung-Service ist ein Programm, wo jeder patient über 60 zugelassen, um das trauma service gesehen wird von einem Mitglied des geriatrischen team innerhalb von 72 Stunden.

Dies ist eine große Veränderung von der früheren Praxis, wo nur 4% der älteren Patienten nach trauma wurden gesehen, die von einem geriatrischen team-Mitglied während Ihres Aufenthalts im Krankenhaus.

„Ältere Patienten zugelassen, um Traumata sind sehr vielschichtig“, sagt Dr. Camilla Wong, ein geriatrician in der trauma unit am St. Michaels-und der Blei-Arzt des Projektes. „Sie haben oft bereits bestehenden gesundheitlichen Problemen, so dass mehr in-hospital-Komplikationen und medizinischen Konsultationen. Das traditionelle Modell adressiert diese später, aber wir fühlten uns es war notwendig, um die Geriatrische team zu einem früheren Punkt, um sicherzustellen, stellen wir die bestmögliche Versorgung.“

Der service bietet eine Gründliche Bewertung der medizinischen, kognitiven, funktionalen und psychosozialen Bedingungen.

Eine evaluation des Programms wurde vor kurzem veröffentlicht in den Annalen der Chirurgie.

Die Auswertung angeschaut 238 ältere Patienten ins Krankenhaus für trauma vor die Geriatrische Trauma-Beratung-Service wurde eingerichtet und 248 Patienten nach dem service wurde implementiert.

Dr. Wong und Kollegen fanden, dass der service reduziert das Risiko der Entwicklung eines delirs im Krankenhaus um 10 Prozent.

„Zu sehen, eine Verringerung der Risiko der Entwicklung von delirium für diese Patienten war eine sehr wichtige Feststellung,“ Dr. Wong sagte. „Die Entwicklung von delirium im Krankenhaus wurde im Zusammenhang mit Morbidität, längerer Verweildauer im Krankenhaus, erhöhte sich im Krankenhaus erworbenen Komplikationen und dauerhaften kognitiven Fähigkeiten, wie beispielsweise die Entwicklung von Demenz.“

Für Patienten, die ursprünglich Krankenhauses, aus Ihrer Heimat, es war auch ein deutlicher Rückgang der Patienten entladen, um einen long-term care facility. „Bei älteren Patienten, es gibt viel mehr zu berücksichtigen als nur die Behandlung Ihrer traumatischen Verletzungen,“ Dr. Wong sagte. „Mehr als 30 Prozent der Patienten, die kommen, um die trauma-Einheit sind 60 Jahre und älter, so ist es wichtig, wir haben Programme wie diese richtig und berücksichtigen alle Ihre Bedürfnisse.“

Schreibe einen Kommentar