Gehirn blutet in der Frühgeborenen: ein interview mit Edward Ahn

Interview durchgeführt von April Cashin-Garbutt, BA Hons (Cantab)

Könnten Sie bitte geben Sie eine kurze Einführung in das Gehirn blutet in Frühgeborenen?

Vorzeitige Babys geboren werden, während Ihrer Dritten trimester, und Sie sind anfällig für mit Gehirn blutet, weil Ihr Gehirn nicht vollständig entwickelt. Es gibt einige zerbrechliche Gefäße, die vorhanden sind in jeder Entwicklung Kleinkind, aber wenn die Babys geboren sind früh, diese Blutgefäße werden kann, vorbehaltlich der änderungen in Blutdruck und Veränderungen im Atemmuster und, wegen Ihrer zerbrechlichkeit, können Sie entwickeln eine Blutung.

Warum tun Gehirn blutet auftreten, sobald Babys geboren sind und nicht während Sie in der Gebärmutter?

Weil, wenn die Babys geboren sind, Sie haben mehr Schwankungen in Ihren Blutdruck. Sie sind in der Regel auch auf eine atmende Maschine. Diese Dinge können dazu führen, dass Veränderungen, die nicht in der Regel in der Gebärmutter.

Wie üblich sind Gehirn blutet in Frühgeborenen?

Irgendwo zwischen 10 und 20% der Frühgeborenen entwickeln eine Blutung.

Wie wirkt sich das Risiko von Gehirn blutet variieren mit der Trächtigkeit?

Babys geboren, vor 30 Wochen der Schwangerschaft mit einem hohen Risiko von Gehirn blutet. Das Risiko drastisch verringert, nach 30 Wochen der Schwangerschaft.

Wie haben Sie Ihre Forschung beginnen, in die Rolle von sozio-ökonomischen Faktoren das Risiko von Gehirn-Blutungen in den vorzeitigen Babys?

Während der Arbeit in unserem Krankenhaus, begann ich aufpassen, viele Kinder. – Erkunden Sie ein bisschen auf die Babys Situationen zu Hause, die ich begann zu begreifen, dass vielleicht auch diese Kinder kamen nicht von den Familien mit dem besten support-Netzwerk in Bezug auf Ihre sozio-ökonomischen status der Familie-support-system. Dies veranlasste mich zu untersuchen, ein wenig weiter, vor allem, weil diese Kinder benötigen einige sehr enge überwachung und eine enge follow-up nach Ihrer Behandlung in der neo-natal Bühne. Ich fand, dass einige dieser Kinder wurden nicht zurück gebracht für die regelmäßige follow-ups.

Ich erforschte ein bisschen weiter und schaute in die trends in Bezug auf die sozio-ökonomischen make-up. Meine Hypothese war, dass die meisten Babys, die hatte Gehirn blutet kamen von den unteren sozioökonomischen Hintergründen und einkommensschwachen Haushalten.

Was hat Ihre Forschung einbeziehen?

Wir sahen uns an all die Babys, die hatte Chirurgie für Gehirn-Blutungen in den letzten 4 Jahren und blickte in:

Ihre Versicherung status, in dem Sie lebten, Ihre Muster der follow-up-Termine nach Ihren Operationen

Was hat Ihre Forschung zu finden?

Unsere Forschung fand, dass die meisten Babys, die kam aus dem Haushalt, die hatten ein Einkommen unter dem Medianwert für unseren Staat und für das Land. Die meisten von Ihnen hatten auch die öffentliche Versicherung eher als die private Versicherung.

Wir fanden auch, dass die Familien mit der öffentlichen Versicherung tendenziell zu berichten, in die Notaufnahme häufiger anders als geplant ambulante Besuche. Für mich war das bedeutsam, da es eine sehr kostspielige Weise zu verfolgen. Wenn Sie Probleme haben kommen Sie zu der Notaufnahme eher als an die routine-Besuche in unserem Büro, wo wir manchmal Probleme erkennen, bevor Sie zu weit.

Welche Auswirkung denken Sie Ihre Forschung haben?

Ich denke, es betont die Tatsache, dass frühgeburtlichkeit ein problem ist und dass einige der Folgen der frühgeburtlichkeit sind langlebig. Viele der Säuglinge, die bereits eine Hirnblutung benötigen langfristige medizinische Versorgung und sind auch Behinderten.

Unsere Arbeit unterstreicht, dass diese Bedingung unverhältnismäßig betrifft Menschen, die unter-privilegierten.

Haben Sie Pläne für weitere Forschung in diesem Bereich?

Ja. Was wir jetzt tun, ist Blick auf, ob diese trends repliziert werden, auf nationaler Ebene. Unsere Forschung ist derzeit nur in unserer Klinik.

Wir haben Zugriff auf einen nationalen Krankenhaus-Datenbank suchen bei Frühgeborenen. Wir haben einige vorläufige Ergebnisse, aber was wir im wesentlichen tun, ist die Erweiterung unserer Analyse.

Wo können Leser mehr Informationen finden?

Sie finden unsere research paper hier: http://content.karger.com/ProdukteDB/produkte.asp?typ=pdf&doi=342539

Sie finden mehr Informationen über John Hopkins Medizin an: http://www.hopkinsmedicine.org/

Über Edward Ahn

Edward Ahn, M. D., ein pädiatrischer Neurochirurg an der Johns Hopkins Hospital. Er absolvierte sein Studium an der Harvard University und erhielt seinen medizinischen Abschluss an der New York University School of Medicine. Danach absolvierte er eine Facharztausbildung in der Neurochirurgie an der University of Maryland Medical Center und ein Stipendium in der pädiatrischen Neurochirurgie am Childrens Hospital Boston, Harvard Medical School.

Jetzt Assistant Professor für Neurochirurgie, der Pädiatrie, der Plastischen Chirurgie an der Johns Hopkins, Dr. Ahn bietet die chirurgische Behandlung von Kindern für neurologische Erkrankungen. Seine Forschung konzentriert sich auf die Hirnblutung bei Frühgeborenen—seine Ursachen, Behandlungen und soziologischen Faktoren.

Dr. Ahn benannt unter Baltimore Magazine Top Ärzte in 2010 und 2011. Er wurde ausgezeichnet mit dem 2010 an der Johns-Hopkins-Klinik für Neurochirurgie Chairman ‚ s Award for Excellence in Teaching. Er ist weit veröffentlicht in peer-reviewed Zeitschriften, Häufig Gast-vorlesungen an Universitäten, und spricht auf nationalen und internationalen Konferenzen. Seine Operationen wurden bereits auf NPR und ABC-affiliate-WBAL-TV.

Schreibe einen Kommentar