Forscher Sequenz Genom des tasmanischen Teufels Krebs ansteckend

Forscher sequenzierten das Genom von ein ansteckender Krebs, das bedroht die tasmanischen Teufel, die weltweit größte fleischfressende Beuteltier, vom Aussterben bedroht. Katalogisierung der momentanen Veränderungen in den Krebs geführt hat, um Hinweise darüber, wo der Krebs herkam und wie es geworden ist ansteckend.

Die Forschung hat gezeigt, dass der Krebs, welcher sich zwischen den Tieren durch beißen, entstand zunächst aus den Zellen eines einzigen weiblichen tasmanischen Teufel. Dieses Tier trägt den Spitznamen „Der Unsterbliche Teufel“, denn obwohl Sie starb vor mehr als 15 Jahren, Ihre DNA ist Leben, in der ansteckende Krebs-Zell-Linie, die Sie hervorgebracht. Der Krebs bewirkt, dass die Darstellung von Tumoren auf dem Gesicht der betroffenen devils, die wachsen schnell und verursachen Tod innerhalb weniger Monate.

„Den Krebs des tasmanischen Teufels ist der einzige Krebs, der droht, eine ganze Spezies vom Aussterben bedroht“, sagt Dr. Elizabeth Murchison, der Erstautor des Wellcome Trust Sanger Institute. „Die Sequenzierung des Genoms von Dickdarmkrebs hat uns erlaubt, Katalog der Mutationen, die Krebszellen entstehen und bestehen in der population der tasmanischen Teufel.“

Das team fand Beweise für genetische Unterschiede zwischen verschiedenen Tumoren, was darauf hinweist, dass der Krebs genetisch auseinander entwickelt während seiner Ausbreitung durch die population des tasmanischen Teufels. Sie suchten für diese genetischen Unterschiede zwischen den Tumoren von 69 verschiedenen devils aus entfernten Orten in Tasmanien, so dass Sie zu bauen, um eine Karte von der Ausbreitung von Krebs durch den Teufel Bevölkerung. Dies bedeutet, dass einige Krebs-Subtypen möglicherweise virulenter als andere.

„Wir haben festgestellt, dass der Teufel Krebs – Genom hat etwa 20.000 Mutationen. Dies ist weniger Mutationen als bei einigen Krebsarten beim Menschen und zeigt, dass sich die Krebse brauchen nicht zu extrem instabil, um zu werden, ansteckend.“, sagt Dr. David Bentley, senior co-Autor von Illumina Cambridge Ltd. „Ablaufverfolgung für die evolutionäre Geschichte und die Ausbreitung des Krebses hilft uns zu verstehen, nicht nur, was die Ursache dieser Krankheit, sondern auch, um vorherzusagen, wie es sich verhält in der Zukunft.“

Die Verbreitung von Krebs zwischen Individuen ist, die normalerweise verhindert das Immunsystem, die normalerweise erkennen fremde Gewebe als „nicht-selbst“. Das team fand einige interessante Hinweise darauf, wie der Teufel Krebs zu überlisten das Immunsystem, einschließlich Mutationen in einer Reihe von Genen, die in der Immunität. Jedoch weitere Studien werden erforderlich sein, um aufzuklären, wie Krebs entkommt das Immunsystem Zerstörung.

„Diese Forschung ist wichtig, denn es ermöglicht uns zu verstehen, die Muster der Ausbreitung der Krankheit, und dies kann helfen, die Eindämmung der Seuche. Allerdings haben wir jetzt auch nutzen müssen, die Genom-Sequenz zu verstehen, mehr darüber, wie dieser Krebs wurde übertragbar. Krebserkrankungen, die zu übertragen, die über Populationen sind offensichtlich unglaublich selten, aber wir sollten den tasmanischen Teufel Beispiel zu verstehen, den Prozess vorbereitet werden, um im extrem unwahrscheinlichen Fall, dass eine solche Epidemie überhaupt tritt bei Menschen. ,“ sagt Professor Mike Stratton, senior-Autor und Direktor des Wellcome Trust Sanger Institute.

Die nächste Stufe der Forschung wird die Karte der Genome von tausenden von Teufel Tumoren um zu verstehen, die genetische Vielfalt in der Krebs und zur Untersuchung der genetischen Interaktionen zwischen dem Krebs und der population der tasmanischen Teufel.

Schreibe einen Kommentar