Forscher identifizieren vielversprechenden neuen Ansatz zur Behandlung von Lungenfibrose

Durch die Aufdeckung der Mechanismus ist, durch den faserigen Gewebe Zellen in der Lunge vermehren, Wissenschaftler am Saban Research Institute des Children ‚ s Hospital Los Angeles (CHLA), zusammen mit Kollegen in Mexiko und Kanada, haben festgestellt, ein neuer vielversprechender Ansatz für die Behandlung von Lungenfibrose.

Idiopathic Lungenfibrose oder IPF – wo die Krankheit tritt spontan und ohne eine bekannte Ursache – ist eine schwere, chronische Lungenerkrankung, in der das rasante Wachstum des faserartigen Gewebes die Ergebnisse in zunehmend Atemnot und einer hohen Sterblichkeitsrate.

Übermäßige Signalisierung des Wachstumsfaktors TGF-β gilt als ein zentraler Spieler, Lungen-Fibrose, und seine verstärkte expression identifiziert wurde, die in beide IPF-Patienten und in experimentellen Modellen der Erkrankung. Jedoch, neben seiner pro-fibrotische Wirkung von TGF-β-Signaltransduktion unerlässlich ist, um Aspekte von anderen Systemen, wie einer angemessenen Immunantwort.

Daher komplette therapeutische blockade der TGF-β-Signalweg ist nicht ideal, sagt die Studie principal investigator Wei Shi, MD, PhD, von der Entwicklungsbiologie und der Regenerativen Medizin Forschung Programm an CHLA. „Dies ist eine sehr komplizierte Signalweg fördert mesenchymale Stammzell-proliferation, während auch als ein tumor-unterdrückend,“ sagte Shi, der auch ein associate professor in der Abteilung für Chirurgie, Keck School of Medicine der University of Southern California. „Unser Ziel war es, einen Weg zu finden, um spezifische Zellen, die durch in Fibrose ohne Auswirkung auf die anderen Zellen.“

Mit einer einzigartigen transgenen Maus-Modell entwickelt, bei Dem Saban Research Institute, die Forscher waren in der Lage zu manipulieren, TGF-β signaling in adult lung mesenchymalen Zellen in ausgewählten Stadien der Lungenfibrose. Sie zeigten, dass das Fortschreiten der Fibrose vermittelt durch TGF-β wurde unabhängig von frühen entzündlichen Prozessen bei der Initiierung der Fibrose – ein Verständnis, die entscheidend bei der Gestaltung von therapeutischen Strategien zu stoppen, Ihr Fortschreiten in IPF-Patienten.

Zweitens, Sie identifizierten ein downstream-gen namens P4HA3, die wichtig für die überreich Kollagen-deposition in Zusammenhang mit der IPF. Dieses gen kodiert für eine Komponente der prolyl 4-hydroxylase, ein Schlüsselenzym in der Kollagensynthese. Die Hemmung dieses Enzyms wurde gezeigt, reduziert die TGF-β-stimulierten Kollagen-Produktion in kultivierten Fibroblasten (Bindegewebszellen, die Kollagen produziert) und in Maus-Modellen der Lungenfibrose.

„Unsere Daten zeigen, dass die erhöhte expression der Kollagen-prolyl-hydroxylase ist einer der wichtigsten Mechanismen, die der proliferation von Bindegewebe, das vermittelt ist durch TGF-β. Die Hemmung dieses Enzyms zu sein scheint eine vielversprechende Therapie zu stören übermäßige Kollagen-Produktion und-Ablagerung in IPF-Patienten,“ Shi abgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar