Forscher entdecken neue Methode zur Prognose der Krankheitsverlauf bei Menschen mit rheumatoider arthritis

Arthritis Research UK finanzierten Wissenschaftler Der Universität Manchester haben festgestellt, einen neuen Weg für die Genotypisierung verwendet werden können, um vorherzusagen, Krankheitsverlauf bei Patienten mit rheumatoider arthritis.

Neue Kohortenstudien haben gezeigt, dass bestimmte genetische Varianten, die verbunden sind mit höheren oder niedrigeren Risiko einer erhöhten schwere der Erkrankung.

Die Ergebnisse, veröffentlicht in der Zeitschrift der American Medical Association (JAMA) könnte in Zukunft dazu führen diejenigen Patienten, die ein Risiko für eine schwere Erkrankung früh erkannt, und auch Vorhersagen, wer am besten zu reagieren Behandlung.

Daten aus drei unabhängigen multi-Center prospektive Kohortenstudien wurden in die Analyse ein, darunter insgesamt fast 4.000 Patienten insgesamt. Es wurde festgestellt, dass die Aminosäure Valin an position 11 der HLA-DRB1-gen war der stärkste unabhängige genetische Determinante der radiologischen Schaden bei rheumatoider arthritis.

Darüber hinaus wurde es aufgedeckt, dass die Positionen 71 und 74 dargestellt, unabhängige Prädiktoren, mit den drei Positionen zusammen – 11, 71 und 74 – stark mit der Krankheit assoziiert Ergebnisse.

Wissenschaftler haben lange vermutet, dass verschiedene Genotypen beeinflussen arthritis progression in eine Reihe von Möglichkeiten, gegeben den Zustand der variable Häufigkeit zwischen verschiedenen ethnischen Gruppen.

Die neue Forschung hat auch gezeigt, dass HLA-DRB1-haplotypen, die mit rheumatoider arthritis, die Anfälligkeit und schwere Ergebnisse wurden auch Prädiktoren für ein gutes ansprechen auf eine Behandlung mit anti-TNF-Therapie, eine wichtige Klasse von biologischen Arzneimitteln Pionierarbeit geleistet und entwickelt von Arthritis Research UK.

Lead-Autor Dr. Sebastien Viatte, von der Arthritis Research UK Centre for Genetics and Genomics an Der Universität von Manchester, sagte: „Dieser große Fortschritt in der Genetik erlauben könnte, stratifizierung der rheumatoiden arthritis-Patienten zu Beginn Ihrer Krankheit zu identifizieren, die Gefahr von Gelenkschäden und frühen Tod, und auch diejenigen, die eher zu reagieren, um eine anti-TNF-biologische Therapie.“

Dr Stephen Simpson, Direktor der Forschung an der Arthritis Research UK, sagte: „Zur Behandlung von Patienten mit rheumatoider arthritis effektiv zu verhindern, dass Sie als Medikamente, die nicht für Sie arbeiten, ist es wichtig zu wissen, wer die meisten wahrscheinlich am besten zu reagieren, welches Medikament, Wann und in welcher Dosis. Diese neue Forschung bringt uns ein Schritt näher zu diesem Ziel.“

Schreibe einen Kommentar