Flüssige polymer-Forschung darstellen könnte nächste Durchbruch in der Stammzell-Therapie

Derzeit Knorpel-Implantaten erstellt mithilfe von Stammzellen können nur erstellt werden, als eine Feste Form, die als eine vorläufige Maßnahme vor dem fast unvermeidlichen Notwendigkeit für Endoprothetik.

Jetzt Forscher an der University of Bristol untersucht die Möglichkeiten einer biologisch-engineered synthetic liquid polymer, das würde beseitigen die Notwendigkeit für eine weitere Operation durch das Angebot eines one-stop -, dauerhafte Lösung.

Dr. Wael Kafienah, von der Bristol ‚ s School of Medical Sciences, glaubt, dass diese Forschung könnte für den nächsten Durchbruch in der Stammzell-Therapie. Er und sein team sind in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern in Kanada und Katar zu untersuchen, wie eine solche biomaterial erzeugt werden konnte. Dr. Kafienah, der lead Principal Investigator für Bristol, wurde gefördert vom Qatar National Research Fund (QNRP), mit ungefähr $1 Millionen über einen Zeitraum von drei Jahren für die Durchführung der ursprünglichen Forschung. Die QNRP hat eine internationale jährliche Zyklus des hoch kompetitiven, peer-reviewed, kollaborative Finanzierung.

Wenn die Forschung erweist sich als erfolgreich, klinische Studien durchgeführt werden könnten, innerhalb von fünf Jahren.

Erste Forschungsergebnisse zeigen, dass ein injizierbares gel, hätten die Kapazitäten, um drei-dimensionale Gerüste werden könnte geformte übernehmen die Feste form sogar eine unregelmäßig geformte defekte Bereich, die in der Bildung von neuem Gewebe, dass vollständig füllen Sie den Mangel zum Zeitpunkt der Lieferung und fördern das Wachstum von gesunden Zellen.

Eine gel-basierte Biomaterialien, könnte auch verwendet werden, für die Immuntherapie, in denen Stammzellen in den Körper injiziert würde, stimulieren das Immunsystem, um den Tumor zu zerstören, indem Sie eine Quelle von gen-Therapien oder therapeutische Impfstoffe. Die Injektion dieser Stammzellen in der form eines Gels, das erlauben würde, die Kliniker Ziel, den Tumor durch eine anhaltende, kontrollierte Freisetzung von therapeutischen Proteinen erforderlich, mit offensichtlichen Vorteilen für den Patienten, da weniger Kurse der Behandlung.

Dr. Kafienah sagte: „Die Vielseitigkeit der injizierbare Polymere und Stammzellen eröffnet unbegrenzte Möglichkeiten für die Zell-basierte Therapien. Zum Beispiel die polymer-Zelle-Konstrukte können verwendet werden, um Knorpel-Implantate, können wachsen in die Mangel site ohne die Notwendigkeit an den teuren Prozess des Wachstums der Gewebe im Labor, bevor die hand. Die Technologie kann auch helfen, Knochenbrüche zu reparieren, wo das Vorhandensein von Stammzellen gezeigt, zur Verbesserung der Knochen-Reparatur-Kapazität, sondern erfordern ein flexibles Fahrzeug zu erhalten Ihre Lieferung. Es ist eine schnell wachsende Bereich der regenerativen Medizin, ist enorm abhängig von injizierbaren Biomaterialien. Die neuartige Biomaterialien arbeiten wir an der wäre ideal für diese, angesichts dessen, was wir erwarten, werden Ihre überlegene mechanische Eigenschaften der Zelle und Führung-Chemie.“

Die Forschung baut auf den Fortschritten, die bereits von Bristol team von Stammzellen und tissue-engineering-Experten bei der Erstellung der Knorpel aus adulten menschlichen Stammzellen aus dem Knochenmark, gepaart mit der Arbeit von Forschern an der Memorial University of Newfoundland in Kanada und Katar, die Universität bei der Schaffung neuartigen injizierbaren Biomaterialien für den Knorpel-tissue-engineering.

Schreibe einen Kommentar