Erwachsene mit Autismus unzuverlässige neuronale sensorische Reaktionen auf seh -, Hör-und Tastsinn

Autistische Erwachsene haben unzuverlässige neuronale sensorische Reaktionen auf seh -, Hör -, und Tastsinn Reize, entsprechend der Forschung veröffentlicht in der Zeitschrift Neuron. Diese schlechte Antwort Zuverlässigkeit, die Autoren der Studie schließen, scheint sich eine grundlegende neuronale Merkmal von Autismus.

„Wir sind nicht darauf hindeutet, dass unzuverlässige Sinneswahrnehmung — visuell, auditiv, touch — Reaktionen verursachen Autismus“, warnte der New York University, David Heeger, professor in den Abteilungen der Psychologie und neurale Wissenschaft und eine von den Autoren der Studie. „Aber eher, dass Autismus möglicherweise eine Folge der unzuverlässigen Aktivität im gesamten Gehirn während der Entwicklung. Wir haben gemessen, dass Sie in den sensorischen Bereichen des Gehirns, aber wir vermuten, dass die gleiche Art von Unzuverlässigkeit könnte das sein, was die Einschränkung der Entwicklung von sozialen und sprachlichen Fähigkeiten im Gehirn Bereiche, die sub-dienen diese Funktionen.“

„Innerhalb der Autismus-Forschung, die meisten Forscher sind auf der Suche für den Standort in das Gehirn, wo Autismus der Fall ist“, sagte der Studie führen Autor, Ilan Dinstein, die studierte von NYU – Doktoranden-Programm im Jahr 2009 und ist jetzt ein Postdoc-Forscher an der Carnegie Mellon Department of Psychology. „Wir nehmen einen anderen Ansatz und darüber nachzudenken, wie ein Allgemeines Merkmal des Gehirns könnte auch anders sein, in die Autismus — und wie können dazu führen, dass änderungen im Verhalten.“

Autismus ist eine Störung, bekannt für seine komplexen Veränderungen im Verhalten — einschließlich sich wiederholender Handlungen über und über und Schwierigkeiten haben, soziale Interaktion und Sprache. Aktuelle Ansätze zum Verständnis, was sind die Ursachen dieser atypischen Verhaltensweisen konzentrieren sich vor allem auf bestimmte Regionen des Gehirns im Zusammenhang mit diesen spezifischen Verhaltensweisen, ohne notwendigerweise verknüpft, um grundlegende Eigenschaften des Gehirns, die signalisieren Fähigkeiten.

Die Studie, veröffentlicht im Neuron nimmt einen bedeutenden Schritt in Richtung der Entschlüsselung die Verbindung zwischen der Allgemeinen Funktion des Gehirns und der emergenten Verhaltensmuster bei Autismus.

Die Forscher untersuchten 14 Erwachsene mit Autismus und 14 ohne —im Alter zwischen 19 und 39 —durch die Durchführung von sensorischen Experimente in einer funktionellen Magnet-Resonanz-Bildgebung (fMRI) Maschine an der CMU ‚ s Scientific Imaging and Brain Research Center. Messen visuelle Aktivität im Gehirn, die Teilnehmer wurden gezeigt, ein Muster von sich bewegenden Punkten. Die auditive stimulation Bestand aus reinen Tönen präsentiert beide Ohren, und kurz Luft puffs wurden verwendet, um zu stimulieren die somatosensorischen Sinne. Die fMRT gemessen, dass jede individuelle Aktivität des Gehirns während der Experimente.

Das in-der-individuell auf die Zuverlässigkeit wurde erheblich senken — um 30 bis 40 Prozent — bei Kindern mit Autismus. Dies war der Fall für alle drei sensorische Systeme: visuellen, auditiven und somatosensorischen (also berühren). Dies bedeutete, dass es war nicht eine typische, vorhersehbare Reaktion von Versuch zu Versuch. So werden in den Einzelpersonen mit Autismus, gab es signifikante intra-individuelle Variabilität, mit Antworten variierten von stark bis schwach. Nicht-autistische Erwachsene hatte nachvollziehbare und schlüssige Antworten von Versuch zu Versuch.

„Dies deutet darauf hin, dass es etwas sehr grundlegendes verändert in den kortikalen Antworten im einzelnen mit Autismus,“ sagte der co-Autor Marlene Behrmann, professor für Psychologie an der CMU und einer der führenden Experten auf die Verwendung von bildgebenden Autismus zu verstehen. „Beginnt es auch, eine Brücke zu bauen zwischen der Art der genetischen Veränderungen, die möglicherweise Anlass zu Autismus in den ersten Platz — und die Art der Veränderungen im Gehirn, die verantwortlich sind für autistische Verhaltensmuster.

„Und das, was ich denke, ist so mächtig, dass wir Stichprobe von visuellen, auditiven und somatosensorischen Sinne. Wir waren unglaublich Gründliche und Griff an jeder sensorischen Modalität und zeigte das gleiche Muster der Unzuverlässigkeit in allen drei Sinnen.“Die Studie präsentiert auch das erste mal, dass Forscher haben untersucht, mehrere sensorische Systeme — bei primären Hirn-Funktion Ebene — innerhalb der gleichen autistische Person.“Eines der Probleme, die mit Autismus ist, dass es große Unterschiede in den Symptomen auf den einzelnen“ Dinstein beobachtet. „In diesem Fall haben wir eine enorme Menge an Daten über jeden einzelnen und jeden der drei sensorischen Systeme. Und wir sehen die gleiche Unzuverlässigkeit in allen von Ihnen, in der Autismus relativ zu den Kontrollen.“

Schreibe einen Kommentar