Dopamin-Therapie können Förderung der Kreativität bei Patienten mit Parkinson

Einige Parkinson-Patienten können plötzlich kreativ werden, wenn Sie der Dopamin-Therapie, der Produktion von Bildern, Skulpturen, Romane und Gedichte. Aber Ihre neue-Gefundene Interessen werden kann, so überwältigend, dass Sie ignorieren andere Aspekte Ihres täglichen Lebens, wie der täglichen Arbeit und sozialen Aktivitäten, entsprechend der Forschung veröffentlicht in der März-Ausgabe des European Journal of Neurology.

Italienische Forscher untersuchten 36 Patienten mit Parkinson – 18 mit einer erhöhten künstlerischen Produktion und 18 Jahren, die ohne – und verglichen Sie mit 36 gesunden Probanden ohne Parkinson. Keiner der Patienten hatte engagiert im künstlerischen Hobbys vor, die Sie nahm Dopamin.

„Patienten wurden eingeschlossen, die in der künstlerischen Gruppe, wenn Sie fing mit der Arbeit an kreativen Projekten für zwei oder mehr Stunden, einen Tag nach Beginn der Einnahme von Dopamin aus“, erklärt Erstautor Dr. Margherita Canesi, eine neurologische Kompetenz im Centro Parkinson e Disordini del Movimento in Mailand.

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Patienten Ihre neu erworbenen künstlerischen Fähigkeiten waren wohl die ganze Zeit da, aber nicht sichtbar, bis Sie nahm die Dopamin-Therapie. Sie haben nicht zu sein scheinen, verbunden mit abnormal-repetitiven Verhaltensweisen, wie Impulskontrolle Störungen oder punding – stereotype Verhalten gekennzeichnet durch eine Intensive Faszination mit einem komplexen, übermässige, nicht zielgerichtete, sich wiederholende Aktivität.

„Andere Forscher haben festgestellt, dass der veränderte Antrieb wurde beobachtet bei Patienten mit neurodegenerativen Erkrankungen oder einen Schlaganfall hatten. Jedoch sind die anatomischen und physiologischen Verständnis von Kreativität ist schwierig zu ermitteln und zu quantifizieren.“

Dopamin ist ein neurotransmitter, der hilft bei der Kontrolle das Gehirn die Belohnungs-und lustzentren. Es trägt zur Regulierung der Bewegung und emotionale Reaktionen und ermöglicht es Menschen, um zu sehen, Belohnungen und Arbeit auf Sie zu. Parkinson-Krankheit wird verursacht durch Dopamin-Mangel und Anwendung der Medikamente zu erhöhen Dopamin-Spiegel im Gehirn ist eine der beliebtesten Arten von Therapie.

Wesentliche Ergebnisse der Studie enthalten:

Die präsentierte Arbeit von den Patienten war vor allem die Zeichnungen/Gemälde (83%), Lyrik/Romane (50%) und Skulptur (28%). In 78% der Fälle, die Patienten zeigten mehr als eine Fertigkeit, die normalerweise schreiben plus die Malerei oder Zeichnung.Einige der Patienten produziert Kunst, die verkauft wurde und Bücher, die veröffentlicht wurden, aber am anderen Ende der Skala, einige der kreativen Arbeit war von einer sehr schlechten quality.By mit dem Torrence Test of Creative Thinking Vergleich der drei Gruppen zeigten die Forscher, dass die Künstlerische Parkinson-Patienten hatten ähnliche insgesamt und einzelne Bewertungen zu den gesunden Kontrollen. Jedoch sind die nicht-künstlerischen-Patienten hatten signifikant niedrigere Gesamt-scores als die gesunden Kontrollen und signifikant niedrigere Werte als die künstlerischen Patienten, wenn es um die Ausarbeitung sub-score.Es gab keine Korrelation zwischen dem Torrence Test of Creative Thinking erzielt und die Ergebnisse mit Hilfe der Barratt Impulsivity Scale“, eine der ältesten und am weitesten verbreiteten Maßnahmen der impulsive Persönlichkeitsmerkmale. Die Forscher verwendeten auch das Minnesota Impulsive Disorders Interview. Dabei zeigte sich, dass eine kreative patient war positiv für zwanghaftes sexuelles Verhalten, kreative Patienten für kaufsucht und zwei kreativen und drei nicht-kreative Patienten für pathologisches Glücksspiel. Jedoch, gab es wenig Unterschied in der Torrence erreicht souverän für Patienten, die getestet positiv oder negativ auf die Minnesota-Skala.Keiner der Patienten oder gesunden Kontrollen angezeigt, die stereotype Verhalten gemessen, indem die Punding Rating-Skala.

„Im Ergebnis haben wir festgestellt, dass neu erworbene creative drive-in Patienten mit Parkinson-Krankheit, nach der Einführung der dopaminergen Therapie nicht im Zusammenhang mit Impulsivität oder der Impulskontrolle Störungen, gemessen anhand der Barratt Impulsivity Scale oder die Minnesota Impulsive Disorders Interview“, sagt Dr. Canesi.

„Wir glauben, dass Ihr Wunsch, kreativ zu sein, könnte aufstrebenden angeborenen Fähigkeiten, möglicherweise verknüpft mit repetitiven und Belohnung-seeking behaviours. Weitere Studien sind notwendig zur Unterstützung unserer vorläufigen Beobachtungen.“

Schreibe einen Kommentar