DNA-Schäden durch UVA-Strahlung führt zu Melanom

Eine neue Studie von Forschern an der NYU School of Medicine hat festgestellt, dass UVA-Strahlung schädigt die DNA in menschlichen Melanozyten-Zellen, verursacht Mutationen kann dazu führen, dass das Melanom. Melanozyten, die enthalten eine Substanz namens melanin, verdunkelt sich die Haut, schützen Sie vor den UV-Strahlen der Sonne sind anfälliger für UV-a-Strahlung als normale Haut Zellen, weil Sie nicht in der Lage sind, sich selbst zu reparieren als effizient.

„Für die erste Zeit, die UVA-Strahlen sind gezeigt worden, um erhebliche Schäden an der DNA von menschlichen Melanozyten Hautzellen“, sagt Moon-Schong Tang, PhD, professor für Umweltmedizin, Pathologie und Medizin an der NYU School of Medicine. „Und weil die Melanozyten haben eine reduzierte Kapazität zur Reparatur von DNA-Schäden von UVA-Strahlung, Sie mutieren häufiger, wodurch möglicherweise die Entwicklung von Melanomen.“

In dieser Studie, die Forscher ausgesetzt hell und dunkel pigmentierte humane Melanozyten zu UVA-Strahlung und bewertet werden DNA-Schäden und die Fähigkeit dieser Zellen zur Reparatur geschädigter DNA. DNA-Schäden wurde festgestellt, in allen Melanozyten Zellen und diese Zellen waren nicht in der Lage, den Schaden zu reparieren. Normale Haut, Zellen waren auch ausgesetzt, um das UVA-Licht aber keine Schäden an der DNA beobachtet wurde.

„Die Identifizierung der zugrunde liegenden Ursachen von Melanom erlaubt es den Forschern, neue Wege zu entwickeln, um zu bewerten eine person das Risiko von Melanomen, die Krankheit verhindern und Hilfe bei der Gestaltung von effektiveren Behandlungen,“ sagte Dr. Tang, der auch Mitglied des NYU-Krebs-Instituts.

Sonnenlicht in form von UV-a-Strahlung bewirkt, dass Sauerstoff in Melanozyten zu DNA-Schäden. So, oxidative DNA-Schäden wirkt sich nachteilig auf die Transkription und DNA-Replikation in Melanozyten. Die Autoren folgerten, dass die UVA-induzierte oxidative DNA-Schäden in Melanozyten und die von Natur aus reduzierte Reparaturfähigkeit in diesen Zellen sind die beiden wichtigsten Faktoren, die dazu beitragen, das Melanom auf die Haut.

Die Autoren entdeckten auch die zugrunde liegenden Mechanismus zu erklären, warum Melanome entwickeln können auch in Gebieten, die nie der Sonne ausgesetzt: Weil die Melanozyten in der Regel haben eine begrenzte Kapazität zur Reparatur von DNA-Schäden, haben Sie eine höhere Mutationsrate rate und sind anfälliger für die Entwicklung von Melanomen—auch ohne die Wirkung der Sonne.

„Das Melanom, der tödlichsten form von Hautkrebs, steigt weiterhin mit einer rate von 3 Prozent pro Jahr“, sagt Dr. Tang. „Diese Forschung unterstreicht die Notwendigkeit der Begrenzung der UVA-Strahlung durch übermäßige Sonneneinstrahlung, Solarium und liegen.“

Die Studie erhielt Mittel aus dem National Institutes of Health in Bethesda, Maryland. Es war veröffentlicht frühen online und erscheinen in der print-Ausgabe der Proceedings der Nationalen Akademie der Wissenschaften am 6. Juli 2010.

Schreibe einen Kommentar