Die neue anti-Krebs-Medikament kann Schutz normaler Zellen gegen Strahlung

Obwohl die Bestrahlungen haben sich viel mehr verfeinert in den letzten Jahren, es bleibt eine Herausforderung für beide ausreichend Dosis den tumor unter Schonung des umliegenden Gewebes. Die neue anti-Krebs-Medikament, das bereits in der klinischen Entwicklung, kann helfen, dieses Problem zu beheben, durch den Schutz von normalen Zellen, aber nicht der Krebs, die vor den Folgen der Strahlung. Die Forschung, veröffentlicht 14. November in der Molekularen Krebs-Therapeutik, deutet dieses Medikament kann auch nützlich bei der Behandlung von zufälligen Exposition gegenüber Strahlung.

„Es war ein Glücksfall, dass das Medikament am effektivsten geschützt, die normale Zellen und Gewebe vor Strahlung hat auch anti-Krebs-Eigenschaften, wodurch möglicherweise die Erhöhung des therapeutischen index der Strahlentherapie“, sagt Ulrich Rodeck, M. D., Ph. D., Professor der Dermatologie und der Haut-Biologie und Radioonkologie an der Thomas Jefferson University und senior-Autor auf der Studie.

Zusammen mit Erstautor Vitali Alexeev, Ph. D., Assistant Professor für Dermatologie und der Haut-Biologie, Dr. Rodeck und Kollegen testeten fünf verbindungen, die gezeigt wurden haben Strahlung-schützenden Eigenschaften in früheren Studien. Die Forscher Gaben den Mäusen eine der fünf verbindungen am Tag vor und für mehrere Tage nach der Bestrahlung. Eine Substanz namens RTA 408 entstanden von diesem Bildschirm aus wie eine robuste Strahlung Beschützer und seine Wirkung war vergleichbar mit das einzige Medikament derzeit von der FDA für diesen Zweck. (Das zugelassene Medikament, genannt amifostine, hat jedoch eine Reihe von Nebenwirkungen, einschließlich schwerer übelkeit oder Erbrechen, die machen es einem unsympathisch Wahl für ärzte.) Websites, die sind in der Regel am meisten anfällig für Strahlenschäden, einschließlich der Darm-und Blut-Zellen im Knochenmark wurden beide geschützt, in Mäusen behandelt mit RTA 408.

Die Verwendung von menschlichen Prostata-Krebszellen wachsen in Mäusen, die Forscher zeigten auch, dass RTA 408 nicht verleihen, Schutz vor Strahlung, um die Krebszellen. In der Tat, wenn RTA 408 gegeben wurde, allein, ohne Strahlung, es verlangsamt das Wachstum von menschlichen Prostatakrebs-Transplantate bei Mäusen. In Kombination, es verstärkt das tumor-Wachstum hemmende Wirkung von Strahlung.

„Es war wirklich aufregend zu sehen,“ sagt Dr. Rodeck, „dass die Kombination von Strahlung und RTA-408 mehr effektiv gehemmt Tumorwachstum im Vergleich zur Verwendung von entweder das eine oder das andere als einzelne Behandlungsmethoden.“

Dr. Rodeck und Kollegen planen, auch weiterhin zu enträtseln die molekularen Grundlagen dieser Strahlung schützende Effekte, um zu verstehen, wie genau diese Verbindung funktioniert und wie Ihre Wirkung verbessert werden könnten für die klinische Anwendung.

RTS-408 ist die derzeit von REATA pharmaceuticals für eine Reihe von klinischen Anwendungen, einschließlich einer Studie derzeit die Einschreibung der Patienten, die für eine topische form des Arzneimittels angewendet, um Patienten, die erleben Strahlung dermatitis.

Schreibe einen Kommentar