Die Forschung wirft ein Licht auf die pränatale Herz Bildung, Chromosom 22q.11-deletion-Syndrom

Forscher, die gemeinsame genetische Störung Chromosom 22q.11-deletion-Syndrom identifiziert haben, wichtige Proteine, die gemeinsam handeln, um zu regulieren die frühe embryonale Entwicklung. Ein protein ist wichtig für das Leben; in tierexperimentellen Studien, Embryonen ohne das protein nicht überleben, vorbei an den ersten paar Tagen der Trächtigkeit.

Obwohl die Ergebnisse derzeit nicht Auswirkungen auf Behandlungen für Chromosom 22q.11-deletion-Syndrom, Sie beleuchten die biologischen Ereignisse, die Anlass zu dem Syndrom, die oft auch angeborene Herzfehler. Sie enthüllen auch die bisher ungeahnte Bedeutung von einem protein in den frühesten Stadien der Entwicklung.

„Das Herz ist eines der ersten Organe entwickeln sich im Menschen und anderen Säugetieren,“ sagte neonatologist Jason Z. Stoller, M. D., von Krankenhaus der Kinder von Philadelphia, entsprechenden Autor der Studie, erscheint heute online in der Mai-Ausgabe des journal der Experimentellen Biologie und Medizin. Stoller zusammen mit Jonathan A. Epstein, M. D., wissenschaftlicher Direktor von der Penn Herz-Kreislauf-Institut an der Universität von Pennsylvania, und senior-Autor der Studie.

Chromosom 22q.11-deletion-Syndrom, auch bekannt als das digeorge-Syndrom ist die häufigste menschliche Erkrankung, die durch eine fehlende chromosomale region, die mindestens einmal in 4000 Lebendgeburten. Sie können in Ihrem Schweregrad variieren, sondern kann sich auf viele Teile des Körpers, mit Symptomen wie Herz -, Mängel -, immun-und endokrine Probleme, Gaumenspalte, Magen-Darm-Bedingungen, die das Wachstum verzögern und neuropsychiatrische Auffälligkeiten. Die 22q und Sie Center am Children ‚ s Hospital ist ein international führendes Unternehmen in der klinischen Versorgung und Forschung in diesem Syndrom, bietet multidisziplinäre Bewertung und Behandlung für Hunderte von Patienten aus über 40 Staaten und 15 Ländern.

Wegen der strukturellen Instabilität in einem Teil von Chromosom 22, einer region, die gelöscht werden können, in der Regel mit 30 Gene. Eines dieser Gene, TBX1, hält den genetischen code für eine Art von protein, das als Transkriptionsfaktor-reguliert andere Gene. Im Jahr 2005, Stoller und Epstein festgestellt, dass innerhalb dieses protein, auch als TBX1, eine bestimmte Domäne, die war von entscheidender Bedeutung und spielte eine zentrale Rolle im Chromosom 22q.11-deletion-Syndrom.

Die aktuelle Studie, sagte Stoller, hat zu entdecken Proteine, die die Interaktion mit dem protein Tbx1 und zu erkennen, dass einige der biologischen Ereignisse, die Anlass geben, sich auf Chromosom 22q.11-deletion-Syndrom. Die Studie team identifizierte das protein Ash2l als ein wichtiger partner von Tbx1. „Die zwei Proteine gemeinsam handeln, um Einfluss auf andere Gene, die möglicherweise beeinträchtigen biologische Systeme betroffen sind, in die Löschung Syndrom,“ sagte Stoller. „Ash2l ist wichtig Epigenetik-Veränderungen in der gen-Aktivität, die nicht mit änderungen in den genetischen code geschrieben in der DNA.“ In epigenetische Prozesse, Chemische Gruppen angehängt entweder an die DNA oder an DNA-assoziierte Proteine, die sogenannten histone, Schalter die Aktivität von Genen an-oder auszuschalten.

Viele weitere Schritte, die aus dieser protein-Interaktion haben noch entdeckt zu werden, um zu bestimmen, wie diese molekularen Ereignisse bewirken, dass bestimmte Effekte, wie Gaumenspalte oder Fehlbildungen des thymus, die auftreten, im Chromosom 22q.11-deletion-Syndrom. Sagte Stoller, „Wie viel Forschung in der Grundlagenforschung, Entdeckung der gene Signalwege und biologischen Mechanismen, die möglicherweise den Grundstein für zukünftige Entwicklung von Drogen, Medikamenten oder anderen Therapien zu handeln, um auf diese Wege, aber solche klinische Anwendungen noch in der Zukunft.“

Ein weiteres Ergebnis der aktuellen Studie nicht direkt auf Patienten mit der deletion-Syndrom, zeigt aber, dass das protein Ash2l ist absolut unerlässlich für eine normale Entwicklung. Mäuse, die gezüchtet wurden, fehlen die gene für Ash2l produziert Embryonen, die, ohne Ausnahme, starb sehr früh in der Schwangerschaft. „Die Tatsache, dass dieses protein ist notwendig, um die frühe embryonale überleben lässt vermuten, dass Ash2l reguliert viele Gene, die während der frühen Stadien der Entwicklung“, sagte Stoller.

Schreibe einen Kommentar