CPAP-Entzug führt zu einer Rückkehr des obstruktiven Schlafapnoe-Syndroms

Die Vorteile von continuous positive airway pressure Maschinen (CPAP) bei Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe (OSA) sind schnell wieder rückgängig gemacht, wenn die Therapie entzogen wird, nach Schweizer Forschung.

Die Ergebnisse erscheinen online in der Artikel-in-Pressebereich der American Thoracic Society American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine.

„Bei Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe, die ansässig sind auf CPAP-Behandlung, die Rücknahme der Therapie ist verbunden mit einem raschen Wiederauftreten der OSA und Schläfrigkeit innerhalb von wenigen Tagen“, sagt Malcolm Kohler, MD, senior consultant bei der schlafmedizinischen Zentrum und die Lungen-Abteilung des Universitätsspitals in Zürich. „Nach 14 Tagen CPAP Rückzug, OSA-Patienten erlebt, die deutliche Steigerungen der Herzfrequenz und des Blutdrucks sowie eine Verschlechterung in der Kreislauf-Funktion.“

Die Forscher rekrutierten Patienten, die zuvor diagnostiziert mit OSA mit CPAP behandelt und registriert wurden, in einer Datenbank des Sleep Disorders Center in Zürich. Patienten wurden randomisiert, um entweder weiterhin CPAP-Therapie oder zum Rücktritt CPAP (Aufrechterhaltung einer sub-therapeutischen Ebene) für zwei Wochen. Nach baseline moderenen Polysomnographie, Patienten unterzogen sich die übernachtungs-at-home Bewertung der Atmung und der Sauerstoff-Sättigung an jedem Tag der Studie. Die Patienten wurden auch bewertet, für die subjektive und Objektive Schläfrigkeit, Psychomotorische Leistungsfähigkeit, den Blutdruck und die Herzfrequenz, der endothelialen Funktion (marker für die vaskuläre Funktion), systemische Entzündung, Insulinresistenz und Harn-Katecholaminen (ein marker der Aktivität des Sympathikus.) Die moderenen Polysomnographie wurde wiederholt das Ende der zwei-Wochen-Frist.

Nicht überraschend, am Ende der Studie gab es einen signifikanten Anstieg der apneic Veranstaltungen, Sauerstoff-entsättigungen und die Anzahl der arousals im Schlaf. Als Folge der Wiederholung der Schlaf-ungeordneten Atmung, subjektive Schläfrigkeit erhöht das CPAP-Entzug-Gruppe „Rückzug der CPAP-assoziiert war mit einer schnellen Rückkehr von schlafbezogenen Atmungsstörungen innerhalb von ein paar Tagen,“ sagte Dr. Kohler.

Wichtig ist, die endotheliale Funktion erheblich verschlechtert in der CPAP-Entzug-Gruppe, und es war eine deutliche Erhöhung des Blutdrucks und der Herzfrequenz nach zwei Wochen. Darüber hinaus fanden die Forscher einen deutlichen Anstieg der Harn-Katecholamine, Hormone Einklang mit Sympathikus-Aktivierung. Diese Befunde implizieren, dass ein Rücktritt von der CPAP-Therapie auch nur für kurze Zeit einen messbaren negativen Effekt auf das Herz-Kreislauf-system.

„Wir haben gezeigt, dass CPAP Rückzug führt, um eine Rendite von OSA innerhalb der ersten Nacht aus CPAP,“ sagte Dr. Kohler. „Neben der stark darauf hindeutet, dass OSA-Patienten sollten das mitbringen von CPAP-Geräten auf Urlaub, diese Ergebnisse haben Implikationen für die OSA Forschung, die Zukunft. CPAP-Entzug stellt eine neue Möglichkeit zur Untersuchung der physiologischen Effekte von OSA und bewerten von neuen Behandlungsmethoden“, erklärte er.

„Viele klinische Studien mit OSA-Patienten leiden an der geringen Rekrutierung Tarife der teilnahmeberechtigten. Diese Studie zeigt auf eine einfache Lösung, umgehen das problem der schlechten Einstellung und könnte drastisch verbessern sowohl die Quantität und Qualität der OSA Forschung. Anstatt die Rekrutierung geeigneter Patienten aus dem Schlaflabor oder in der Klinik, der vorgeschlagene Ansatz nutzt Datenbanken, einschließlich Daten von einer großen Anzahl von OSA-Patienten. Damit wird die geforderte Anzahl von Patienten mit spezifischen Eigenschaften können eingestellt werden selektiv innerhalb kurzer Zeit“, fuhr er Fort. „Dies würde es uns ermöglichen, zu verbessern, die Wirksamkeit von randomisierten kontrollierten Studien in diesem Bereich.“

Schreibe einen Kommentar