Chemische Angriffe in Syrien, pose Bedrohung für UNS, sagt Homeland Security medical officer

Die Chemische Angriffe in Syrien könnte senken Sie die bar, für den Einsatz chemischer Waffen durch terroristische Organisationen oder Schurke Nationen, das könnte eventuell eine Bedrohung für die Vereinigten Staaten, sagt Alexander Garza, M. D., ehemaliger assistant secretary of health affairs und chief medical officer bei der US-Department of Homeland Security.

„Diese Art von Waffen wurden allgemein abgelehnt, die von der internationalen Gemeinschaft für sehr gute Gründe. Sie dienen keinem anderen Zweck als zu töten, wahllos in schreckliche Weise und säen Schrecken in der Bevölkerung“, sagte Garza, die verbindet Saint Louis University als associate dean für die öffentliche Gesundheit Praxis und außerordentlicher professor der Epidemiologie.

Wenn ein Ereignis dieser Art Eintritt, Garza sagt, es hat das Potenzial, die Tür zu öffnen, um andere terroristische Elemente oder Schurke Nationen haben könnte, zögerte in der Vergangenheit. „Wenn diese Typen von chemischen Waffen in die falschen Hände geraten, es schafft eine gefährliche situation, die sein könnte, die eine potenzielle Gefahr für die USA“, sagte Garza.

„Es ist sehr unwahrscheinlich, dass so etwas hier geschehen würde, aber es ist nicht unmöglich. Das ist das, was wir als low probability, high impact bedrohlich. Obwohl das Risiko ist gering, die Auswirkungen können verheerend sein, und folglich ist es wichtig für die USA konzentrieren sich auf Sicherheitsmaßnahmen, um zu verhindern, dass Erwerb, zur Abschwächung der Folgen und bereiten unsere nation zu reagieren“, sagte er.

Neben der Vermeidung der Verwendung dieser Chemikalien gegen die syrische Bevölkerung, es ist wichtig für die US-Geheimdienste wissen, wer hat die Kontrolle über diese Chemikalien und verhindern, dass Sie in falsche Hände fallen, erstellen eine potenzielle Bedrohung für die USA, Garza sagte.

„In dem Fall, dass eine Chemische Waffe eingesetzt, in den USA, die wichtige Aspekte sind die Abschwächung der Angriff wie mit Erkennung Technologie, die in hoher Bedrohung, dicht besiedelten Gebieten und auch die Ausbildung von Menschen zu reagieren, in diesem Fall“, sagte er. „Das problem mit einem chemischen Angriff ist, dass es wenig bis gar keine Ankündigung, dass der Angriff stattfindet. In der Regel die ersten Anzeichen des Angriffs ist, die Leute fallen krank, so ist es äußerst wichtig, um sicherzustellen, dass die Einsatzkräfte gut ausgebildet und ausgerüstet, um diese Situationen zu bewältigen.“

Garza sagt, dass die Auswirkungen solcher Angriffe sind nicht nur körperliche.

„Ein chemischer Angriff nicht nur körperliche Auswirkungen, sondern auch psychologische und wirtschaftliche Auswirkungen. Wenn Sie denken über die jüngsten terroristischen Angriffen, wie die anthrax-Briefe von 2001 oder auch die Boston Bombardierung in diesem Frühjahr gab es große ökonomische Auswirkungen gehen weit über die unmittelbaren Auswirkungen auf Leben und Eigentum,“ Garza sagte. Er weist auf einige Bedenken hinsichtlich der Reaktion auf diese Waffen durch Präsident Barrack Obama.

„Der Präsident ist zu Fuß eine feine Linie. Er will nicht zu bringen, die USA in einen weiteren Konflikt im Nahen Osten, aber er hat zu zeigen, dass diese Art von Verhalten nicht akzeptabel ist unter den gesetzestreuen Ländern,“ Garza sagte. „Und er ist auch dabei, diejenigen Länder, die nicht unterzeichnet haben, die Konvention über Chemische Waffen, sowie anderen terroristischen Organisationen, auf beachten Sie, dass diese Arten von Waffen werden nicht geduldet.“

Mit einem Schwerpunkt auf der Suche nach innovativen und kooperativen Lösungen für komplexe Globale Gesundheitsprobleme, Saint Louis University College für Öffentliche Gesundheit und Soziale Gerechtigkeit bietet National anerkannte Programme in global public health, soziale Arbeit, Gesundheitsmanagement und Gesundheitspolitik, Epidemiologie, Biostatistik, Umwelt und Gesundheit, behavioral science und Gesundheit Bildung, Notfall-management, Biosicherheit und disaster preparedness und Kriminologie und Strafrechtspflege.

Schreibe einen Kommentar