Brachytherapie bei Lungenkrebs

Ein 58-jähriger Mann, wohnt in Corona, Queens kam in die Notaufnahme des New York Hospital Queens (NYHQ) mit extremen Schmerzen und Kribbeln in seinem linken arm. Obwohl er erkannte nicht, dass es an der Zeit, er hatte Lungenkrebs. Vor kurzem machte er die medizinische Geschichte als der erste patient in den USA behandelt zu werden, die für Lungenkrebs durch die Verwendung von radioaktiven pellets direkt in den tumor, und heute seine Genesung gut geht. Bekannt als Brachytherapie, diese Behandlung wird Häufig verwendet, zur Behandlung von Prostata-Krebs.

„Obwohl die Patienten kamen, weil der Schmerz in seinem arm, es war nicht wegen einer Verletzung. Es wurde entdeckt, dass die Ursache war ein Pancoast tumor, ein tumor in der Lunge, die sich auf die Arme und Schultern, aber selten verursacht Symptome, wie Husten oder Atemnot, die typischerweise mit der Lunge“, so Dattatreyudu Nori, M. D., Vorsitzender der Radioonkologie.

Der patient wurde behandelt mit Hochdosis-Chemotherapie und dann unterzog Behandlung mit externer Bestrahlung. Obwohl er einige positive Resonanz, die den tumor noch vorhanden war. Wegen der Lage des Tumors, die NYHQ ärzte wussten, dass zusätzliche konventionelle Behandlung gefährden könnten umgebenden kritischen Strukturen, einschließlich Nerven und Gefäße, und könnte Auswirkungen auf die anderen Organe in seinem Körper.

Mit den Optionen immer begrenzt, Dr. Nori, zusammen mit Kollege Paul C. Lee, M. D., das Krankenhaus, Vize-Vorsitzender der Herz-Thorax-Chirurgie, entschieden, für eine chirurgische Resektion des Tumors und anschließend implantiert der tumor-Bett mit radioaktivem Cäsium 131 pellets-in eine neue Art von Brachytherapie-Verfahren. Brachytherapie, beinhaltet die implantation von radioaktiven seeds in den tumor zu töten, die verbleibenden Krebszellen nach der chirurgischen Resektion, während die Begrenzung der Schäden an gesundem Gewebe. Brachytherapie wurde erfolgreich bei der Behandlung von Prostata-Krebs, hatte aber nie genutzt wurden, zur Behandlung dieser form des aggressiven Lungenkrebs.

„Der tumor war sehr aggressiv. Wir entschieden uns für radioaktives Cäsium-131-pellets aufgrund Ihrer hohen Erfolgsquote bei der Behandlung von Prostata-Krebs. Dieser patient reagierte gut auf die Behandlung mit einem Ergebnis, das wäre nicht möglich gewesen, die mit der traditionellen Behandlung“, berichtet Dr. Nori.

Laut Dr. Nori, Cäsium-131-pellets haben mehrere Vorteile gegenüber der älteren radioaktive Isotope, darunter eine kürzere Halbwertszeit, was bedeutet, schneller Lieferung der Strahlendosis ermöglicht weniger Zeit und Gelegenheit für die Krebs-Zellen zu bevölkern.

Dr. Nori ausgebildet hat mehrere hundert ärzte in den USA über die Verwendung der Brachytherapie-Verfahren in der Behandlung von Krebs, und in jüngerer Zeit auf die Verwendung von Cesium-131 in der Behandlung von Lungenkrebs. Er ist bekannt im Bereich der Radioonkologie und Vorreiter bei der Verwendung radioaktiver Isotope zur Behandlung von Prostata-Krebs. Er war einer der ersten, der die radioaktiven Isotope JOD-125 und Palladium-103 in den Jahren 1975 und 1985 sowie Cäsium-131, welche genehmigt wurde von der US Food and Drug Administration im Jahr 2003 für die Behandlung von Prostata-und anderen Krebsarten.

QUELLE New York Hospital Queens

Schreibe einen Kommentar