Avila Therapeutics präsentiert präklinische Daten seiner AVL-181 HCV-protease-inhibitor

Avila Therapeutics™, Inc., ein Biotechnologie-Unternehmen entwickeln neuartige kovalente Drogen zur Behandlung von Krankheiten, die durch protein-silencing, präsentiert die Ergebnisse der präklinischen Studien auf Ihre hochselektiven, niedermolekularen Hepatitis-C-Virus (HCV) protease-inhibitor, AVL-181. Avila zeigte, dass AVL-181 gefördert komplette virale clearance in vitro bei klinisch relevanten Konzentrationen in Kombination mit anderen HCV-Therapien. Zusätzlich kann durch die Verwendung einer innovativen Technologie zur Messung der Umfang der kovalenten Bindung Bildung, Avila gezeigt, dass AVL-181-Anleihen selektiv und irreversibel zu HCV-protease in vivo in einem Roman nagetier-Modell, so silencing-ein Schlüssel-protein notwendig für eine erfolgreiche virale Replikation und führt zu einer längeren Wirkdauer in vivo. Diese neuen Daten wurden heute bei der 60. Jahrestagung der amerikanischen Vereinigung für die Studie der Leber Krankheiten (AASLD) internationale Tagung in Boston, Massachusetts.

„Unsere klinischen Kandidaten, AVL-181, zeigte die Hemmung über mehrere Genotypen und Arzneimittel-resistente Mutationen des HCV-protease. Darüber hinaus zeigen sich in den Daten komplett viral clearance in Verbindung mit anderen cutting-edge-Therapien sind Auffällig“, sagte Katrine Bosley, Chief Executive Officer von Avila. „Diese Daten liefern weitere Unterstützung für die klinische Bewertung von AVL-181, und wir sind auf dem Weg zu Fortschritt in der klinischen Entwicklung im nächsten Jahr.“

In einem Vortrag „Potenzial für Raschen und Anhaltenden Therapeutischen Nutzen in HCV durch Protein Silencing der NS3-Protease mit AVL-181“, die Daten zeigen, dass die oral verfügbaren, neuen HCV-protease-inhibitor, AVL-181:

selektiv Anleihen der HCV-NS3-protease vollständig und irreversibel inaktivieren proteolytischen Aktivität, die im wesentlichen die Stilllegung der HCV-protease-Komplex; bildet eine sehr spezifische kovalente Bindung über HCV-Genotypen und klinisch beschriebenen drug-resistente Mutante Proteasen, hemmt die protease-Aktivität in kultivierten replicon Zellen für >48 Stunden nach ganz kurzer Belichtung und Entfernung von AVL-181; demonstriert längerer Pharmakodynamische Aktivität für beide Wildtyp-und Arzneimittel-resistente Mutationen (z.B. R155K); und Ergebnisse in-clearance von HCV-replicon-RNA aus Zellen in Verbindung mit einem nicht-Nukleosid-polymerase-inhibitor, einen Beitrag zu einem Profil, das unterscheidet AVL-181 von klinisch untersucht Agenten.

In einem zweiten Vortrag, „AVL-181 Zeigt Anhaltende Hemmung der HCV-NS3-Protease-Aktivität In Vivo, Direkt Korreliert mit Längeren Molekularen Target-Belegung“, die Daten zeigen, dass der oral verfügbare, neue HCV-protease-inhibitor, AVL-181:

stark und irreversibel zu schweigen HCV-Proteasen, und, dass das Niveau der protease-inhibition ist direkt korreliert mit dem Ausmaß der target kleben, dauerhaft hemmt die HCV-protease, die für mindestens 10 Stunden in vivo nach einmaliger Exposition, gemessen in einem neuartigen Modell, bei dem NS3/4A ist ausgedrückt in der Maus-Leber; und diese Dauer-action, gepaart mit der niedrigen Plasmaspiegel von AVL-181 zu diesem späten Zeitpunkt bestätigen, dass die kovalente Mechanismus hängt nicht von der nahezu kontinuierliche Einnahme der Arzneimittel wie bei der reversiblen HCV-protease-Inhibitoren, die derzeit in der späten Phase der klinischen Studien.

Schreibe einen Kommentar