Atezolizumab ändern kann Behandlungsstrategien für refraktäre Patienten mit Lungenkrebs

Atezolizumab festgelegt ist, um wesentlich ändern Behandlungsstrategien für Patienten mit refraktärer Lungenkrebs, so Dr. Martin Reck, Chefarzt der Onkologie Oberarzt der Abteilung für Thorax-Onkologie, Krankenhaus Grosshansdorf, Deutschland. Reck ‚ s Kommentare kamen, wie die Ergebnisse aus der PAPPEL und BIRKE Studien, die zeigen die ersten Ergebnisse zur Wirksamkeit mit atezolizumab entlang der Linien präsentiert auf dem European Cancer Congress 2015 (ECC 2015) in Wien, österreich.

„In der BIRKEN-Studie, die PD-L1-Antikörper atezolizumab zeigte eine Bemerkenswerte Aktivität in einer großen Zahl der Patienten, unabhängig von der Linie der Behandlung“, sagte Reck. „Das Profil der unerwünschten Ereignisse, die im Einklang mit den berichteten Daten aus anderen PD-1/PD-L1-checkpoint-Inhibitoren und die Allgemeine Verträglichkeit sieht Recht günstig. Die Wirksamkeit wird durch die Antwort-rate war in der Korrelation mit der PD-L1-expression auf Tumor-und Immunzellen begünstigt Tumoren mit hoher PD-L1 expression.“

„In Bestätigung der randomisierten PAPPEL-Studie berichtet ein überlegenes Gesamtüberleben bei nicht ausgewählten Patienten, die atezolizumab als second-line-Behandlung im Vergleich zu docetaxel“, erklärte Reck. „Wieder Wirksamkeit korreliert werden konnte, um die PD-L1 expression status mit der höchsten überlebensvorteil bei Patienten mit TC3 und IC3 (hohe PD-L1-exprimierenden Tumoren). Die Daten müssen validiert werden, die von einer großen randomisierten phase-III-Studie, die im Gange ist.“

Wie kommentierte atezolizumab verglichen mit aktuellen Therapien für Lungenkrebs, Reck sagte: „Atezolizumab ist der zweite checkpoint-inhibitor, zeigt eine überlegene Wirksamkeit und bessere Verträglichkeit im Vergleich zu standard-second-line-Chemotherapie bei Patienten mit vorbehandeltem nicht-kleinzelligen Lungenkrebs (NSCLC). Es ist daher zu erwarten, dass atezolizumab, wie andere PD-1 und PD-L1-Antikörper, wird sich wesentlich ändern Behandlungsstrategien von Patienten mit refraktärer Lungenkrebs.“

First-line-Behandlung ist auch vielversprechend, sagte Reck. „First-line-Behandlung mit atezolizumab bei Patienten mit PD-L1-high-exprimierenden Tumoren oder die Kombination von atezolizumab mit einer Platin-basierten Chemotherapie bleibt eine attraktive option und wird derzeit untersucht in großen, randomisierten phase-III-Studien. Außerdem wird die Aktivität auch in verschiedenen Tumoren wie kleinzelligem Lungenkrebs (SCLC) und Mesotheliom und erforscht werden im bevorstehenden Prüfungen.“

Es wird erwartet, dass die Vorbehandlung der Patienten dramatisch verändern wird basierend auf den Erkenntnissen aus PAPPEL und BIRKE und andere berichteten Daten mit den PD-1-Antikörper nivolumab, das wurde vor kurzem genehmigt durch die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) für die Behandlung von Patienten mit refraktären Plattenepithelkarzinom-NSCLC.

„Insbesondere die option für die dauerhafte Antworten und Stabilisierung in Kombination mit einem attraktiven verträglichkeitsprofil Auswirkungen auf die klinische Praxis“, sagte Reck. „Ob Patienten selektiert werden sollen über eine biomarker-Strategie muss noch ermittelt werden und bleibt eine große Herausforderung, auf der Grundlage der mehrere verschiedene therapiebegleitende Diagnostika, die im Einsatz für den bestimmten Agenten. Abhängigkeit der Ergebnisse von Laufenden Studien, front-line-Behandlung mit einem checkpoint-inhibitor, der bei ausgewählten Patienten konnte eine interessante option.“

Schreibe einen Kommentar