AIDS-Aktivisten und-Anwälte aus protest gegen Gileads Medikament Preise an der San Francisco federal building

Eine kleine Gruppe von engagierten AIDS-Aktivisten und-Anwälte, angeführt von der AIDS Healthcare Foundation (AHF) wird der protest der Bay Area eigenes Gilead Sciences über die Preisgestaltung und Richtlinien auf seinen HIV/AIDS-Medikamenten. Der protest stattfinden wird vor dem San Francisco Federal Building (90 7th Street, SF 94103) im Licht der schweren Krise des nation ‚ s AIDS Drug Assistance Program (ADAP), ein Netzwerk von Bundes-und Staatlich finanzierte Programme, die lebensrettende HIV-Behandlungen mit niedrigem Einkommen, nicht versicherte und unterversichert lebenden Personen mit HIV/AIDS Bundesweit. Die Befürworter werden chant ‚Gilead, das richtige zu tun!“, wie Bundes-Arbeiter kommen in das Gebäude, um die Scheinwerfer der steilen Preise, die Regierung Programme zahlen sich für Gilead ‚ s blockbuster HIV/AIDS-Medikament Atripla (efavirenz & tenofovir & emtricitabin)—derzeit $10.000 pro patient, pro Jahr für ADAP.

„Wir wollen mit Aktionen wie dieser protest in der Bay Area-targeting-Gilead über seine AIDS-Medikament Preise und Richtlinien zu fördern, ist Gilead zu reflektieren, seine eigene Bemerkenswerte mission und die Geschichte als eine ganz andere Art von Drogen Firma“

Als der 30. Juni mehr als 8.600 niedrigem Einkommen AIDS-Patienten in 13 Staaten gesetzt worden, die auf Wartelisten für den Zugang zu lebensrettenden HIV/AIDS-Medikamenten durch die nation, die das Netz von ADAPs. Jedoch in einer besonders Dickensian bewegen, mehrere Staaten haben auch vor kurzem aufgestellter weitere Einschreibung in Ihren ADAPs oder sind stark reduziert EIGNUNG für Ihre Programme, die auf einem Prozentsatz der föderalen Ebene Armut (FPL) Einkommen (in einigen Fällen schneiden Sie das FPL-geeignete Einkommen von 400% auf 200%), effektiv leugnen, die Bedürftigen Patienten den Zugang zu Medikamenten, doch weil die Einschreibung ist offiziell begrenzt—oder der Berechtigung eliminiert diese zusätzliche Patienten sind nie offiziell Hinzugefügt, um die Mitgliedstaaten ADAP Warteliste Dienstpläne.

„Atripla, Gilead‘ s top-selling-AIDS-Medikament, Konten für über 20% der ADAP-Ausgaben, generieren Millionen in Einnahmen für das Unternehmen. Allerdings, bei einem Preis von über $10.000 pro Jahr, ADAP nicht mehr leisten können, dafür zu zahlen und andere Gilead-Medikamente ohne Preis-relief,“ sagte Adam Ouderkirk, Bay Area Regional Director für AHF und einer der Führer der protest. „In Anbetracht, dass Atripla ist verkauft ‚auf Kosten‘ für $600 pro Jahr in Entwicklungsländern, Gilead könnte den Preis senken, deutlich und immer noch einen riesigen Gewinn machen, aber es hat nicht. Wir fühlen uns ist es wichtig, bringen Sie diese Nachricht nach Hause, Mitarbeiter von Bundesbehörden, wie hart traf es die von der Regierung finanzierte Programme wie ADAP tragen die Hauptlast der Gilead Gier.“

Schreibe einen Kommentar