2 Milliarden weltweit, könnte het H1N1, WER sagt das

Die, DIE am Dienstag behauptet, dass etwa zwei Milliarden Menschen könnten infiziert mit dem H1N1 (Schweinegrippe) – virus, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

„Durch das Ende der Pandemie, die, irgendwo zwischen 15 und 45 Prozent einer Bevölkerung infiziert wurden durch das neue Pandemie-virus“, DIE Sprecherin Aphaluck Bhatiasevi sagte, fügte hinzu, dass 30 Prozent oder 2 Milliarden Menschen weltweit, ist die Mitte der Punkt der Schätzung. „Aber die Schätzung kommt mit einem großen Warnhinweis: niemand weiß, wie viele Leute sich so weit gefangen haben, die den neuen Stamm … und die endgültige Zahl wird nie bekannt werden, wie viele Fälle sind so mild Sie können unbemerkt“, der Nachrichten-Dienst schreibt (Lynn, 8/4).

Auch am Dienstag, berichtet die Weltgesundheitsorganisation, dass das H1N1-virus hat behauptet, die Leben auf 1.154, weltweit, da das virus tauchte im April, darunter „338 Todesfälle gemeldet, die in der Woche vor dem letzten Freitag,“ die Associated Press – /Washington Post-Berichte. „Mehr als 300 der neuen Todesfälle wurden in Nord-und Südamerika, womit sich die Zahl der Todesopfer in dieser region 1,008 da das virus tauchte erstmals in Mexiko und den Vereinigten Staaten und entwickelte in den globalen Epidemie“ der Nachrichten-Dienst schreibt (8/4).

Agence France-Presse prüft eine wachsende Zahl von H1N1-Fälle in Mexiko und Todesfälle durch das virus in Lateinamerika. „Drei neue Todesfälle pro, noch nicht bestätigt durch die WHO wurden registriert, am Dienstag in Costa Rica, Peru und in San Salvador, zwei weitere in Saudi-Arabien und andere in Bolivien und Spanien,“ der Informationsdienst schreibt und fügt hinzu, „obwohl es keine neuen Todesfälle wurden in Mexiko, sagte das Gesundheitsministerium fast 1.000 neuen Fällen bestätigt wurde, in nur fünf Tagen, wobei die insgesamt steigenden über 17,000.“ Die Niederlande und Vietnam am Dienstag wurde die neueste Länder melden die ersten Todesfälle durch die H1N1-Grippe (8/4). Arab Times bietet eine Aufschlüsselung der gemeldeten H1N1-Fällen auf der ganzen Welt (8/4).

Impfstoff Entscheidungsträger Voran, Um Die Nachfrage Zu Decken

Der Arzneimittelhersteller GlaxoSmithKline (GSK) am Dienstag kündigte das Unternehmen unterschrieben hatten, neun weitere Verträge mit der Regierung für 96 Millionen Dosen von seinen H1N1-Impfstoff, der Dow Jones/Wall Street Journal-Berichte (8/4). Diese Vereinbarung ist in „Ergänzung zu den 195 Millionen Dosen Impfstoff und der zuvor bestellten Produkte, die von Ländern, darunter Großbritannien und die USA, für insgesamt 291 Millionen Dosen,“ die AP – /Washington Post-Berichte. GSK sagte in einer Erklärung, dass das Unternehmen erwartet, dass die ersten Chargen des H1N1-Impfstoffe werden ab September verfügbar, der Nachrichten-Dienst Berichte (8/4). „Aber während Glaxo ist zuversichtlich, den ersten Impfstoff fertig sein wird ab dem nächsten Monat, sagte, es sei unsicher, wie schnell es hergestellt werden kann, zu erfüllen[l] Bestellungen,“ der Bundesverband Presse schreibt (8/4).

Adimmune Corp., „[a] taiwanischen biotech-Unternehmen am Dienstag begann die Massenproduktion eines Impfstoffs gegen die Schweinegrippe sogar noch vor Abschluss der klinischen Prüfungen im Rahmen eines Angebots, um einen Sprung vor Beginn der winterlichen Grippe-Saison,“ AFP-Berichte. Laut Vize-CEO und Präsident des Unternehmens Ignatius Wei, erwartet das Unternehmen in der Lage sein zu produzieren fünf Millionen Dosen des Impfstoffs vor Ende Oktober (8/4).

Das Medikament Hersteller Novartis am Mittwoch sagte, hat das Unternehmen versendet Dosen des saisonalen Grippe-Impfstoff in die USA „vor dem Zeitplan, wie die aktuelle Schweinegrippe-Pandemie ist wahrscheinlich trigger a Anstieg der Nachfrage,“ Reuters-Berichte (Reid, 8/5).

Dieser Artikel wird veröffentlicht mit freundlicher Erlaubnis von unseren Freunden an Der Kaiser Family Foundation. Sie können die gesamte Kaiser Daily Health Policy Report, Suche Archive, oder melden Sie sich für E-Mail-Zustellung ausführliche Berichterstattung über gesundheitspolitische Entwicklungen, Debatten und Diskussionen. Der Kaiser Daily Health Policy Report ist veröffentlicht Kaisernetwork.org ein kostenloser service von Der Henry J. Kaiser Family Foundation. Copyright 2009 Advisory Board Company und Kaiser Family Foundation. Alle Rechte vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar